Vier Aufgaben für profitables Wachstum in der Krise

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit für Europas Unternehmen

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Eine Studie zeigt: Trotz schwierigster Rahmenbedingungen ist eine große Mehrheit der europäischen Führungskräfte zuversichtlich, das Wachstum ihres Unternehmens vorantreiben zu können. Dabei ragen vier Aufgaben heraus.

Aktuelle Trends, Studien und Research über Strategie und Management

Gerade in Zeiten der Veränderung, der sinkenden Erträge und steigenden Kosten kommt es auf eine durchdachte und nachhaltige Strategie an. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien und Trends zu den Themen Strategie und Management.

Partner des Bank Blogs

PWC ist Partner des Bank Blogs

Das zunehmend unbeständige makroökonomische Umfeld in Verbindung mit dem Tempo der technologischen Innovation und der Notwendigkeit, die Energiewende zu beschleunigen, erfordert von Unternehmen eine durchdachte Strategie zur kontinuierlichen Neuerfindung ihres Geschäfts. Nur durch einen umfassenden Wandel können europäische Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit und langfristiges Wachstum sicherstellen.

Optimismus in der Krise

Doch auch in der Krise scheinen europäische Manager ihren Optimismus nicht verloren zu haben. Einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Accenture zufolge sehen sich zwar 65 Prozent mit dem schwierigsten Geschäftsumfeld seit Jahrzehnten konfrontiert, gleichwohl sind 77 Prozent zuversichtlich, dass sie trotz wirtschaftlichen Abschwungs das Wachstum ihres Unternehmen vorantreiben können. Und sogar 81 Prozent sind der Meinung, ihre Unternehmen seien gut positioniert, um künftiges Wachstum zu erzielen.

Die Analyse der finanziellen Performance zeigt jedoch, dass europäische Unternehmen zwar eine hohe Rentabilität aufweisen, aber im Vergleich zu ihren Wettbewerbern in Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum ein langsameres Umsatzwachstum verzeichnen.

Sechs Bereiche für profitables Wachstum

Die Studie geht daher der Frage nach, wie sich Unternehmen neu erfinden können, um sich kontinuierlich an eine unbeständige Welt anzupassen und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, ihr Wachstum voranzutreiben und ihre Rentabilität zu verbessern. Dabei untersucht sie Stärken und Schwächen in den folgenden sechs Bereichen analysiert, die nachweislich Auswirkungen auf das profitable Wachstum haben:

  • Liquidität und Kosten,
  • Vertrieb und Kunden,
  • Talent,
  • Lieferkette und Betrieb,
  • Nachhaltigkeit und
  • Technologie.

Laut Analyse schneiden die europäischen Unternehmen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Talente, Liquidität und Kostenmanagement besser ab als ihre internationalen Wettbewerber. Bei der Steigerung des Umsatzes und der Nutzung von Technologien zur Förderung des Umsatzwachstums liegen sie jedoch deutlich zurück. Im Vergleich zu nordamerikanischen und asiatisch-pazifischen Unternehmen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass europäische Unternehmen neue Technologien innovativ einsetzen, auf ein technologieorientiertes Geschäftsmodell umstellen und eine digital versierte Führung haben.

Vier Bereiche für Anpassungen

Laut Studie sollten sich europäische Unternehmen auf ihre Stärken in den Bereichen Nachhaltigkeit und Talente sowie ihre Defizite in den Bereichen Technologie und Kundenbedürfnisse konzentrieren. Das umfasst folgende strategische Schritte:

  1. Digitale Transformation für ein neues Geschäftsmodell,
  2. Netto-Null und Kreislaufwirtschaft umsetzen,
  3. Anpassung an veränderte Kundenbedürfnisse,
  4. Den Menschen in den Mittelpunkt stellen.

1. Digitale Transformation für ein neues Geschäftsmodell

Unternehmen sollten kontinuierliche, komprimierte und skalierte Transformation vorantreiben, u. a. mithilfe einer digitalen Grundlage, die Cloud, Daten und KI nutzt. Das ermöglicht ihnen, neue Prozesse, Innovationen und Lösungen unternehmensweit zu skalieren. Dabei geht es um den Aufbau einer Plattform für die Neugestaltung durch Transformationsprogramme, die sich durch den von ihnen geschaffenen Wert selbst finanzieren.

2. Netto-Null und Kreislaufwirtschaft umsetzen

Ökosystemübergreifende Arbeit ist essenziell, um die europäische Wirtschaft auf Netto-Null- und Kreislaufprinzipien auszurichten. Nur so können Unternehmen die globale Wettbewerbsfähigkeit steigern. Das schließt eine enge Zusammenarbeit zwischen Industrie und Regierung mit ein sowie politische Maßnahmen und Anreize, um die globalen Wettbewerbsbedingungen zu verbessern und die Umsetzung zu beschleunigen.

Es gelte, branchenübergreifende Partnerschaften zur Dekarbonisierung zu fördern und schneller Lösungen zu implementieren, die sich noch in der Anfangsphase befinden. Zudem muss die Energieeffizienz verbessert werden – nicht nur zur Bewältigung der Energiekrise, sondern als langfristige Lösung zur Reduzierung von Emissionen und Kosten.

3. Anpassung an veränderte Kundenbedürfnisse

Unternehmen müssen die Kunden im Kontext ihres gesamten Lebens sehen und menschliche und maschinelle Intelligenz nutzen, um sie und ihre Beweggründe auf ganzheitliche und dynamische Weise zu verstehen.

Um Mehrwert und die Loyalität zu steigern, sollten Pauschalangebote durch stärker personalisierte Produkte und Dienstleistungen ersetzt werden, Partnerschaften ausgebaut sowie Talente, Technologie und Prozesse überdacht werden.

4. Den Menschen in den Mittelpunkt stellen

Personalverantwortliche sollten als Katalysatoren für den Wandel fungieren. Zudem sollten Unternehmen eine enge Anbindung und Zusammenarbeit über die gesamte Führungsebene hinweg sicherstellen und alle Mitarbeiter auf dem Weg der Neugestaltung mitnehmen. So entstehen neue Arbeitsweisen.

Das Gewinnen und Fördern von Talenten muss innovativer gedacht werden. Dabei sollten Technologien und Daten genutzt werden, um ein tiefes, detailliertes Verständnis des aktuellen und zukünftigen Qualifikationsbedarfs zu erhalten. Es gilt, eine Kultur der Integration im gesamten Unternehmen zu schaffen, so dass Mitarbeiter aller Ebenen ihr volles Potenzial entfalten können – unterstützt durch ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit und Zielsetzung.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren