Verbesserung der Rentabilität in der Wertpapierabwicklung

Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungspotentiale erschließen

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Corona-Krise könnte eine neue Kostensenkungswelle bei Banken auslösen und dabei bisher vernachlässigte Bereiche in den Fokus rücken. Eine aktuelle Studie zeigt Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungspotentiale in der Abwicklung des Wertpapiergeschäfts auf.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Private Banking und Wealth Management

Das Geschäft mit den Reichen und Superreichen, das Private Banking oder Wealth Management galt lange Zeit nicht nur als die Königsdisziplin des Bankgeschäftes sondern auch als sicherer Ertragsbringer. Inzwischen hat die Digitalisierung auch diesen Bereich erfasst und stellt die Banken vor neue Herausforderungen. Wie diesen begegnet werden kann und welches die aktuellen Trends und Entwicklungen sind, können Sie in den im Bank Blog vorgestellten Studien nachlesen.

Partner des Bank Blogs

Emporias ist Partner des Bank Blogs

Lange Zeit lag das Hauptaugenmerk der Banken im Wertpapiergeschäft auf den Kosten und Erträgen im Vertrieb, da die Aktivitäten in Wertpapier-Middle- und Backoffices nur einen relativ kleinen Teil der Gesamtkosten ausmachen.

Die Unternehmensberatung zeb geht davon aus, dass infolge der Corona-Pandemie ein Umdenken stattfinden wird und durch eine neue Kostensenkungs- und Konsolidierungswelle die Potenziale in den Backoffices wieder stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Banken rücken werden und auch sollten.

Ausbleibende Konsolidierung der Wertpapierabwicklung

In einer aktuellen Studie werden daher Erfahrungen und Vorschläge zur Verbesserung der Rentabilität in der Wertpapierabwicklung aufgezeigt. Die Analyse ergab, dass europäische Banken ihre Middle- und Backoffice-Kosten in der Wertpapierabwicklung in den letzten 12 Jahren kaum verringern konnten. Gründe waren vor allem nicht realisierte Initiativen zur Konsolidierung.

Die Analysen zeigen, dass Frontoffice-Tätigkeiten (ohne Beratung) im europäischen Bankwertpapiergeschäft in der Regel ca. 20 bis 30 Prozent aller Kosten der Wertpapierwertschöpfungskette ausmachen. Im Gegensatz dazu liegt der Kostenanteil im Middle- und Backoffice-Bereich bei ca. 70 bis 80 Prozent, wobei etwa ein Drittel dieser Kosten auf die Transaktionsverarbeitung und zwei Drittel auf Verwahrungsaktivitäten entfallen. Durch gezielte Maßnahmen könne die Rentabilität im Nachhandelsgeschäft um mehr als 25 Prozent gesteigert werden

Ansatzpunkte zur Verbesserung der Rentabilität in der Wertpapierabwicklung

Zeb sieht vier Ansatzpunkte im Mittelpunkt möglicher Maßnahmen zur Verbesserung der Rentabilität in der Wertpapierabwicklung:

  • mangelnde Größe der jeweiligen Wertpapierabwicklungseinheiten,
  • eine geringe Effizienz,
  • ein unbefriedigender Beitrag zum Gesamtertrag der jeweiligen Institute sowie
  • eine deutlich begrenzte Zukunftsfähigkeit der relevanten IT (hoher Investitionsbedarf).

Durch eine Reihe gezielter Maßnahmen könnten Banken die Effizienz ihrer Wertpapiergeschäfte um mehr als 25 Prozent steigern. Insbesondere sollten sie ihre Prozesse standardisieren, eine stärkere Zentralisierung vorantreiben und gezielt automatisieren, um eine konsistente Datenverarbeitung zu erreichen.

Vier Herausforderungen bei der Optimierung der Wertpapierabwicklung

Banken, die ihre Wertpapierabwicklung optimieren und neu ausrichten möchten, müssen im Kern vier Herausforderungen meistern:

  • eine substanzielle Skalierung (durch Mehrgeschäft oder Zusammenlegung von Einheiten),
  • die Hebung von Effizienz- bzw. Kostenpotenzialen,
  • eine Steigerung des Wertbeitrags in der Gruppe sowie
  • die Steigerung der Zukunftsfähigkeit der jeweiligen IT, z. B. durch Investitionen und/oder Outsourcing bzw. Cloud-Technologie.

Dabei spiele auch der Einsatz künstlicher Intelligenz zur kostenorientierten Bewältigung komplexerer Geschäftssituationen eine wichtige Rolle. Echtzeitindikatoren und -Benchmarks wie Social-Media-Reaktionen würden die Produkte aufwerten und aus Sicht der Kunden einen deutlichen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz schaffen.

Praxisbeispiele würden belegen, dass Effizienzmaßnahmen in der Wertpapierabwicklung mit automatisierten Prozessen und weniger Variationen Einsparungen von durchschnittlich 20 Prozent erbringen. Die Auswahl der Maßnahmen hänge ganz individuell von der bestehenden Größe einer Bank, ihrem Geschäftsmodell und ihrer Fähigkeit zur Integration neuer Technologien und Systeme ab.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren