Studie: FinTechs setzen auf Kooperationen

Kundenvertrauen ist wichtigster Erfolgsfaktor

Der FinTech-Trend scheint allen Unkenrufen ungebrochen. Entgegen der frühen Phase, wollen inzwischen die meisten Startups mit etablierten Banken kooperieren. Ziel bleibt dabei der Zugang zu einer breiten Kundenbasis.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

FinTech-Startups wollen mit innovativen, digital-unterstützten Produkten und Services Marktanteile von Banken und Versicherungen erobern. Dominierte in der ersten Phase des FinTech-Trends noch der Wunsch, den etablierten Banken im direkten Wettbewerb Marktanteile abzujagen, so hat sich der Fokus inzwischen verändert.

Partner des Bank Blogs

Crealogix ist Partner des Bank Blogs

Im Rahmen einer aktuellen Untersuchung hat die Unternehmensberatung Roland Berger 248 FinTechs aus 18 europäischen Ländern zu ihren Zielen und Strategien befragt. Demnach streben 86 Prozent nicht (mehr) nach Konfrontation, sondern nach Kooperation mit Kreditinstituten. Zudem glauben zwei Drittel nicht (mehr), dass sie klassische Finanzinstitute ersetzen können. Von einer Zusammenarbeit versprechen sich die Gründer vor allem Zugang zu einer breiten Kundenbasis (78 Prozent).

Allerdings rechnen die befragten FinTechs mehrheitlich mit Übernahmen durch Banken und Versicherungen. Der Traum vom Exit lebt also weiter…

Für Banken und Versicherungen ergeben sich nach Ansicht der Studienautoren durch Kooperationen mit FinTechs Chancen, die eigene digitale Transformation sinnvoll voranzutreiben. Dabei geht es für sie nicht nur um einen technischen, sondern auch um einen kulturellen Wandel.

Kundenvertrauen als Erfolgsfaktor etablierter Finanzdienstleister

71 Prozent der FinTechs erachten das Vertrauen der Kunden als wichtigsten Faktor für den Erfolg in der Finanzbranche. Und genau in diesem Punkt sehen sie eine Stärke der etablierten Finanzinstitute. Bei anderen wichtigen Kriterien wie der Transparenz von Angeboten und dem Komfort von Services wähnen sich FinTechs im Vorteil.

Darüber hinaus glauben 91 Prozent der FinTechs, die Bedürfnisse ihrer Kundschaft sehr gut bedienen zu können.

Bereiche, in denen Banken und Versicherungen stark aufgestellt sind, wie finanzielle Ressourcen oder die Bekanntheit ihrer Marken, spielen für FinTechs hingegen eine untergeordnete Rolle. Fast drei Viertel meinen, dass umfassende Kenntnisse über regulatorische Rahmenbedingungen keine große Bedeutung für den Firmenerfolg haben.

Erfolgsfaktoren im Markt für Finanzdienstleistung aus FinTech-Sicht

Bei den Erfolgsfaktoren im Markt für Finanzdienstleistung aus FinTech-Sicht steht das Kundenvertrauen an erster Stelle.

Weiterhin sind FinTechs skeptisch, dass die etablierten Wettbewerber für einen digitalen Wandel tatsächlich bereit sind. Nur 15 Prozent erkennen hier gute Voraussetzungen bei Banken. 95 Prozent sind überzeugt, über umfangreichere digitale Kompetenzen zu verfügen, als klassische Dienstleister.

Drei Geschäftsfelder mit FinTech Potential

Die Befragten sehen in den drei Geschäftsfeldern Investitionen und Asset Management (55 Prozent), Zahlungsverkehr (54 Prozent) und Crowdfunding (52 Prozent) das größte Wachstumspotenzial. Zwei Drittel der Unternehmen rechnen mit einem starken Marktwachstum in ihrem jeweiligen Bereich, wobei Anbieter von Crowdfunding- und Crypto/Blockchain-Lösungen am optimistischsten sind.

Im Vordergrund stehen vor allem auf B2B-Angebote. Vermehrt sind die Startups aber interessiert, ihre Services neben Geschäfts- auch Privatkunden zur Verfügung zu stellen.

Deutschland nicht erste Wahl beim Standort

Bei der Standortwahl achten FinTechs in erster Linie auf die gute Möglichkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Danach folgen die Aufgeschlossenheit der Regulierungsbehörden sowie starke Netzwerke und Investoren vor Ort. Aktuell sehen Gründer die besten Bedingungen für ihr Geschäft in Großbritannien, Irland und Frankreich.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit 1 Jahr
Zugriff auf Alle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis 98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Nach 1 Monat
Preis 9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren