Regulierer sieht zehn Handlungsfelder bei FinTechs

Analyse des Financial Stability Board

Das von den G20-Staaten initiierte Financial Stability Board sieht zwar keine zwingenden Gefahren für die Finanzstabilität durch FinTech-Unternehmen, hat aber zehn Bereiche definiert, denen es erhöhte Aufmerksamkeit widmen will.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.
© Shutterstock

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

Das Financial Stability Board (FSB) ist ein globales Gremium, das hochrangig besetzt ist: Ihm gehören Vertreter von Finanzministerien, Zentralbanken und Aufsichtsbehörden der G20-Staaten, Repräsentanten Spaniens und der Europäischen Kommission sowie Vertreter der internationalen Standardsetter (unter anderem BCBS, IAIS, IOSCO) und bedeutender Finanzinstitutionen (unter anderem IWF, Weltbank, BIZ, EZB) an. Im FSB werden Themen von grundlegender systemischer Bedeutung für die weltweite Finanzstabilität diskutiert.

FSB sieht zehn Risikobereiche bei FinTechs

Bereits Anfang 2016 hat der FSB bekanntgegeben, die Auswirkungen neuer Technologien und FinTech-Innovationen auf die Finanzstabilität genauer unter die Lupe nehmen zu wollen. Vor kurzem nun hat der FSB eine Studie zu den Risiken durch FinTech-Unternehmen präsentiert. Zwar sieht er derzeit keine zwingenden Gefahren für die Finanzstabilität, dennoch wurden insgesamt zehn Bereiche identifiziert, in denen das FSB aktiv werden will.

Als wichtigste drei Prioritäten sieht die FSB:

  1. Die Notwendigkeit, operative Risiken bei Zulieferern von Finanzinstituten zu managen.
  2. Begrenzung der Cyber-Risiken.
  3. Überwachung von makrofinanziellen Risiken, die bei einer weiteren Verbreitung von FinTechs entstehen könnten.

Die Bewältigung dieser Bereiche wird als wesentlich angesehen, um die Bemühungen der Behörden zur Sicherung der Finanzstabilität zu unterstützen und gleichzeitig eine umfassende und nachhaltige Sicherung des Finanzsektors zu fördern.

Umfrgae Kreditprozesse der Zukunft

Weiterhin sollen die folgenden Themenfelder aufmerksam verfolgt werden:

  1. Grenzüberschreitende Rechts- und Regulierungsthemen.
  2. Governance- und Offenlegungsrahmen für Big-Data-Analysen.
  3. Beurteilung und Anpassung regulatorischer Rahmenbedingungen.
  4. Gemeinsames Lernen mit einer Vielzahl von Parteien des Privatsektors.
  5. Weiterentwicklung offener Kommunikationswege zwischen den relevanten Behörden.
  6. Aufbau von Personalkapazitäten in neuen Bereichen mit erforderlichem Fachwissen.
  7. Untersuchung der alternativen Konfigurationen digitaler Währungen.

Der Bericht entwickelt einen Rahmen, der den Umfang der FinTech-Aktivitäten definiert und sie durch ihre primäre wirtschaftliche Funktion klassifiziert. Ziel der Analyse ist es, technologieneutral sein. Die Anwendung des Rahmens auf verschiedene Fallstudien soll helfen, die potenziellen Vorteile und Risiken von FinTech zu verstehen.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren