Anzeige

Strategische Finanzplanung im Private Banking der Sparkassen

Regionale Kreditinstitute fordern Anpassungen der Regulierung

0

Abstufung nach Risikogehalt und Größe als Ziel

Sparkassen und Genossenschaftsbanken haben sich anlässlich der deutschen G20-Präsidentschaft zusammengetan und fordern in einem gemeinsamen Positionspapier Anpassungen bei der Regulierung.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.
© Shutterstock

Die Deutsche G20 Präsidentschaft fällt in eine Zeit großer gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Veränderungen. Diese haben sich in den letzten Jahren sogar noch verstärkt. Die Folgen der Finanzkrise oder der rasante Fortschritt der Digitalisierung sind Beispiele dafür.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), das Weltinstitut der Sparkassen (WIS) und die Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken (EACB) haben ein gemeinsames Positionspapier erstellt, in dem sie aus Sicht der von ihnen vertretenen Regionalbanken Anpassungen bei der Regulierung einfordern. Insbesondere die hohen administrativen Kosten stelle für viele kleine und mittlere Geldinstitute inzwischen eine echte Herausforderung dar.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Bedeutung regionaler Kreditinstitute für Wirtschaft und Gesellschaft

In dem Papier wird auf die hohe Bedeutung der regionalen und lokalen Banken und Sparkassen für Wirtschaft und Gesellschaft hingewiesen, sei es bei der Kreditvergabe oder der Förderung des Sparens. Dahinter – so das Papier – stehe eine Vielfalt von Geschäftsmodellen und für Marktnähe durch dezentrale Strukturen.

Banken und Regulierung

Werden Kreditinstitute durch zunehmende Regulierung überfordert?

Im Gegenzug für den dahinter stehenden volkswirtschaftlichen Beitrag der Institute fordern die Verbände, die Weichen für eine angemessene Regulierung kleiner Institute und solcher mit einfachem Geschäftsmodell bereits auf internationaler Ebene richtig zu stellen. So solle eine angemessene Regulierung nach Risikogehalt und Größe abgestuft werden, um der Bedeutung der regionalen Institute für Wirtschaft und Gesellschaft gerecht zu werden.

Das Positionspapier von BVR, DSGV, EACB und WSBI „Stabilität durch Vielfalt“ können Sie hier direkt herunterladen.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen