Ökosysteme als Treiber von Innovationen für Geschäftskunden

Modularisierung entlang der Wertschöpfung

Ökosysteme bieten Kunden vollumfängliche Lösungen und Produkte entlang der industriespezifischen Wertschöpfungskette. Sie sind die Grundlage für zukünftige Trends und helfen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) bei der Entwicklung neuer Lösungen.

Digitale Ökosysteme für Banken und FinTechs

Die Modularisierung entlang der Wertschöpfung ermöglicht neue Innovationsansätze und Synergien für Banken und FinTechs.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Erwartung der Kunden an Produkte und Dienstleistungen hat sich in den letzten Jahren stetig gesteigert und damit auch der Bedarf nach innovativen Lösungen. Heutige Dienstleistungen müssen einfach verständlich und nahtlos integrierbar sein, das Produkt dabei bevorzugt voll digital, personalisiert und für den jeweiligen Kunden stets relevant. Diese Anforderungen machen Startups aber auch KMUs und Konzernen mit traditionellen Strukturen zu schaffen. Neue Lösungen und Features müssen entwickelt werden, um konkurrenzfähig zu bleiben und neue Kunden zu gewinnen.

Partner des Bank Blogs

Adorsys ist Partner des Bank Blogs

Um diese Lösungen zu realisieren bewegen sich die neuen Kernthemen in Richtung technischer Kompetenz und intelligenter Datenauswertung. Themen die in erster Linie internationale Technologie-Unternehmen und Online-Dienste bereits erfolgreich abdecken. Neue digitale Wettbewerber zu traditionellen Banken, wie zum Beispiel Apple Pay oder N26, drängen in den Finanzmarkt. Mit der Öffnung der Finanz- und Versicherungsindustrie u.a. durch die Einführung der PSD2-Lizenzen, können außerdem heute schon neue Geschäftsmodelle realisiert und der gehobene Anspruch der Endkunden erfüllt werden. Ein Trend der, wie es scheint, taktgebend für die Zukunft der Finanzbranche wird.

Modularisierung der Wertschöpfung

Um den komplexen Anforderungen gerecht zu werden und dabei im Markt schnell und langfristig relevant zu bleiben, haben wir schon früh unterschiedliche Kompetenzen entlang der Finanz-Wertschöpfungskette kombiniert und ausgebaut. Entstanden sind verschiedene Module in Form von eigenständigen Unternehmen, welche unabhängig agieren aber auch zusammen ein einheitliches Ganzes bilden und für den Kunden die Möglichkeit einer Gesamtlösung.

Heutige Finanzdienstleister können unterschiedliche Rollen einnehmen, um verschiedene Kompetenzen einzelner Module zu kombinieren:

  • Finanzdienstleister als Produktanbieter: Anbieter des besten Produktes durch die Entwicklung maßgeschneiderter und diversifizierter Lösungen für den Kunden
  • Finanzdienstleister als Plattformanbieter: Integration und Management von Lösungen durch ein breites Angebotsspektrum von Partnern und Subunternehmen

Kurator als Koordinator der Produktlösung und eines gesamten Ökosystems

Die Aufstellung in verschiedene Ebenen, Module und Angebote braucht einen zentralen Ansprechpartner und Koordinator. Dieser stellt sicher, dass der Fokus stets auf den Bedürfnissen der Kunden bleibt und die Lösungen dafür zielgerichtet entwickelt werden.

finleap deckt bereits mit seinen Portfoliounternehmen wichtige Kompetenzen ab und hat in seinem Ökosystem die passenden regulatorischen Infrastruktur- und FinTech-Plattformen. Diese einzigartige Kombination aus vorhandenen Finanz- und plug-and-play-Lösungen zusammen mit regulatorischen Kenntnissen und Lizenzen ermöglicht es eigene Ideen vollumfänglich umzusetzen und Produkte für Partner schnell zu entwickeln.

Offenes Ökosystem für Kooperationen

Das gesamte Ökosystem ist dabei kein in sich geschlossenes System. Die Öffnung nach außen ermöglicht strategische Investments, sowie den Aufbau gemeinsamer Unternehmen und Partnerschaften. Über die Jahre haben sich so drei Kooperationsmodelle differenziert und validiert, bei denen externe Unternehmen von einem synergetischen Ökosystem profitieren können:

  • Eigenentwicklung des digitalen Angebots: Schnelle Integration von Finanz- und Versicherungsprodukten durch die flexible Bereitstellung lizenzierten Infrastruktur-Plattformen (ELEMENT, solarisBank, elinvar)
  • Integration von White-Label-Produkten: Hohe Umsetzungsgeschwindigkeit durch die Verwendung von ready-to-go White-Label-Lösungen (Clark, Perseus) und einem gemeinsamen Projektteam
  • Gründung eines eigenen Ventures: Eingliederung in das finleap Ökosystem und Aufbau eines eigenständigen Unternehmens unter Verwendung aller relevanten Lösungen, Services und Produkte des eigenen Universums

Jeder dieser Ansätze verfolgt die intelligente Vernetzung von Kompetenzen innerhalb und außerhalb des Ökosystems. Dabei ist der enge Austausch von großer Bedeutung, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln und den Einsatz an Ressourcen so effizient wie möglich zu gestalten.

Banken als Innovationspartner für KMUs

Oft können sich kleinere und mittelständische Unternehmen keine großen Ausgaben für Innovationsprojekte aus dem eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich (FuE) leisten. Empirisch betrachtet gelten dadurch FuE Aktivitäten bei KMUs als sehr gering, dennoch sind sie im Vergleich zu Konzernen gleichwohl innovativ.

Auch wenn die Digitalisierung für viele Unternehmen eine Herausforderung darstellt, ermöglicht es auf der anderen Seite größenunabhängige Innovationen ohne den Bedarf an neuen Fachkräften, Qualifikation und Kapazitäten. So entwickelt unsere neue Geschäftseinheit finleap connect gemeinsam mit Partnerbanken, Finanzdienstleistern und anderen Unternehmen neue vertikale Lösungen und ermöglicht damit skalierbare, individualisierte Produkte für deren KMU-Kunden. Diese haben dadurch Zugriff auf intelligente Systeme und industriespezifische Datenauswertungen, auf Basis dessen sie strategische Entscheidungen treffen, ihre Wertschöpfungskette optimieren und ihr Wachstum sicherstellen können. Finanzdienstleister entwickeln sich damit noch stärker zu einem strategischen Partner für die Zukunft und Expansionsbestreben ihrer Kunden.

Es gilt das Big Picture von KMUs und deren Partnerbanken zu verstehen, um neue Innovationsziele zu realisieren und dafür ein gesamtes Ökosystem zur Verfügung zu stellen. Viele Unternehmen können und wollen nicht die Investitionen tätigen um alle nötigen Ebenen einer Produktentwicklung abzudecken, Ökosysteme bieten dafür die perfekte Lösung. Sie sind flexibel, um auf neue Herausforderungen individuelle Lösungen zu entwickeln und durch ihre synergetische Struktur in der Lage unkompliziert miteinander zu kooperieren.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,88 Stern(e) - 8 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Peter Hiekmann

Peter Hiekmann ist Head of Sales bei finleap, dem führenden FinTech Ökosystem für Europa. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich Vertrieb und Geschäftsentwicklung, mit signifikanten Erfolgen für Cisco's Emerging Markets und im Aufbau von Startups zu Marktführern (z.B. NDGIT, Kontomatik, Retarus).

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren