Anzeige

Elaxy-Crealogix ist Partner für digitalen Finanzvertrieb

Kontaktloses Bezahlen in neuer Dimension

0

Freihändig Einkaufen mit Gegenständen des Alltags


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Kontaktloses Bezahlen befindet sich unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Eine neue Technologie macht es möglich, dass Bankkunden jetzt nicht nur Karten oder Smartphones dazu nutzen können, sondern beinahe jeden beliebigen Gegenstand.

Londoner U-Bahn akzeptiert NFC-Payments

In London können Tickets für U-Bahn und Busse kontaktlos via NFC-Payment bezahlt werden

Kontaktloses Bezahlen ist vor allem in Kombination mit einem Smartphone oder einer Bankkarte gebräuchlich. So richtig bequem wird es jedoch erst, wenn man die Hände dabei frei für andere Dinge behält. Im Markt gibt es dazu unterschiedliche Ansätze. So hat Google vor einiger Zeit einen entsprechenden Test in San Franzisco durchgeführt.

Nachdem einige Zeit QR-Codes und BLE im Fokus standen, ist es inzwischen der NFC-Chip, der in diesem Bereich zum Standard wird.

In Deutschland tun wir uns allerdings bislang noch schwer mit dem Thema. Bargeld ist beim Einkaufen unverändert am beliebtesten. Im Zuge der zunehmenden Verbreitung von Wearables und dem Internet der Dinge könnte sich das nun ändern.

Bezahlen Sie mit was Sie wollen

Im Winter 2014 hat Barclaycard eine Umfrage unter Verbrauchern durchgeführt, mit welchem Gegenstand diese am liebsten ihre Weihnachtseinkäufe kontaktlos bezahlen möchten. An erster Stelle wurde – der kalten Jahreszeit entsprechend – ein Handschuh genannt, gefolgt, von Ringen, Brosche, Handtasche oder Hut und Schal.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Aufbauend auf diesen Konsumentenwünschen hat Barclaycard seinen „Barclaycard Anything“ Service entwickelt und vor genau einem Jahr vorgestellt und in Großbritannien pilotiert. Ab heute erfolgt nun der weltweite Rollout.

Das folgende Video stellt die Lösung anhand zahlreicher Beispiele vor:

Neue Möglichkeiten des Bezahlens im Alltag

Bankkunden haben mit dem neuen Service nun die Möglichkeit, nicht nur einen Handschuh sondern nahezu jeden beliebigen Gegenstand ihrer Wahl für das kontaktlose Bezahlen mit NFC-Technologie zu präparieren. Z.B. Flip-Flops oder einen Bikini für das Bezahlen am Strand oder eine Babytragetasche für den bequemen Einkauf mit dem Baby.

Der Service ist als Open-Banking-Lösung konzipiert, d.h. nicht nur für Kunden von Barclaycard sondern jeder Bankkunde kann ihn nutzen und ein beliebiges Giro- oder Kreditkartenkonto mit dem Dienst verbinden.


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">