Maßgeschneiderte Digitalisierung der Kundenberatung

Studie: Neue Fähigkeiten für die Arbeitswelt 4.0

Auswirkungen von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Die Nachfrage nach technischem Fachwissen wird dramatisch steigen und zugleich mehr Sozialkompetenzen und Kreativität erfordern. In Deutschland wird es künftig immer weniger Jobs mit händischen oder motorischen Fertigkeiten geben.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalisierung

Die Digitalisierung erfasst unseren Alltag und die gesamte Wirtschaft ist davon betroffen. Die Geschäftsmodelle ganzer Branchen werden dadurch – teilweise dramatisch – verändert. Auch Banken und Sparkassen können sich diesem Trend nicht entziehen. Studien zu den aktuellen Trends und Entwicklungen in diesem Bereich finden Sie im Bank Blog.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Das McKinsey Global Institute hat in einer Studie analysiert, welchen Effekt der Einsatz neuer Technologien auf die Nachfrage nach bestimmten Fähigkeiten hat. Untersucht wurden exemplarisch fünf Branchen, darunter auch Banken und Versicherungen. Befragt wurden 3.000 Vorstände in Deutschland, den USA, Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien.

Demnach nehmen manuelle Tätigkeiten stark ab, technologische, soziale und kreative hingegen zu. Die Analyse zeigt insgesamt eine durch Automatisierung weiter zunehmende Nachfrage nach Arbeitnehmern, die bereits heute knapp verfügbar sind.

Digitalisierung verändert die Arbeitswelt

Die zunehmende Automatisierung und der Einzug künstlicher Intelligenz verändern den Arbeitsalltag und die dafür benötigten Fähigkeiten dramatisch. Bis 2030 wird der Anteil der Arbeit, der technisches Wissen voraussetzt, um bis zu 55 Prozent steigen, während immer weniger körperliche und manuelle Fertigkeiten benötigt werden (minus 14 Prozent). Gleichzeitig werden soziale und emotionale Kompetenzen an Bedeutung gewinnen. Der Anteil der Arbeitszeit, der diese Fähigkeiten erfordert, wird bis 2030 um rund 24 Prozent zunehmen.

Der Anteil der Arbeitszeit, in denen technologische Fähigkeiten gefragt sind, wird hingegen steigen. Dazu gehören IT-Expertise, Programmier- und Analysekenntnisse sowie wissenschaftliche Forschungs- und technische Designfähigkeit.

Veränderungen der Tätigkeitsprofile in der Arbeitswelt 4.0.

Veränderungen der Tätigkeitsprofile in der Arbeitswelt 4.0 in unterschiedlichen Ländern hängen vom Branchenmix und Stand der Digitalisierung ab.

Deutschland und ein Ausblick auf Arbeit 4.0

In Deutschland wird der Rückgang der Arbeitszeit, die auf den Einsatz händischer Fähigkeiten entfällt, mit minus 22 Prozent bis 2030 noch deutlicher sein als in den anderen untersuchten Ländern. Vor allem im verarbeitenden Gewerbe werden immer weniger physische Kraft und händisches Steuern von Maschinen erforderlich sein.

Der Anteil technologischer Fähigkeiten sei hingegen in Deutschland - mit 14 Prozent der Arbeitszeit - im internationalen Vergleich schon heute vergleichsweise hoch. Deutschland liege bei Arbeit, die auf technologische Expertise entfällt, vor den USA und Frankreich (je 11 Prozent) oder Großbritannien (12 Prozent).

Bis 2030 wird sich dieser Anteil der Arbeit, welcher soziale und emotionale Fähigkeiten voraussetzt, durch Automatisierung und den Einsatz künstlicher Intelligenz auf 19 Prozent in Deutschland erhöhen.

Wandel der Arbeitswelt 4.0 in Deutschland

Veränderungen der Tätigkeitsprofile in der Arbeitswelt 4.0 in Deutschland

Konkret heißt das: Auch in Zeiten der Digitalisierung gewinnen Kommunikations- und Verhandlungsgeschick, Empathie und Führungsvermögen weiter an Bedeutung.

Unternehmen müssen Mitarbeiter mit neuen Fähigkeiten ausstatten

Jeder dritte der Befragten befürchtet, dass fehlende Fähigkeiten in der Belegschaft direkte negative Auswirkungen auf die Geschäftsbilanz haben können. Und jeder vierte Befragte äußert die konkrete Sorge, dass Wachstumsziele verfehlt werden.

Auf die Frage nach den wichtigsten Veränderungen von Organisationsstrukturen in den nächsten Jahren nennt ein Viertel die Einführung und Förderung breiterer Trainingsangebote für Angestellte.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen daher ihre Mitarbeiter gezielt und schnell aus- und weiterbilden. Das viel zitierte lebenslange Lernen werde immer wichtiger.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.
Viel günstiger als der Einzelkauf:
Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.
Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.
Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.>

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Allgemein
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Allgemein
Verlängert sichNach 1 Monat
Preis9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und ist der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren