Langsame Entwicklung bei Mobile Payments – Infografik

Fehlender einheitlicher Standard erschwert Markterfolg

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich Mobile Payment in Deutschland nur langsam entwickelt. Einheitliche Standards und integrierter Lösungen sind derzeit nicht vorhanden, wären aber wichtige Voraussetzungen für eine breite Akzeptanz.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Mobile Payment

Mobile Payment, das Bezahlen via Smartphone steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Die Anforderungen sind vielfältig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu dieser neuen Entwicklung, die insbesondere für Banken und Sparkassen eine Bedrohung darstellt.
© Shutterstock

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

YouGov ist Partner des Bank Blogs

Eine aktuelle Studie zur Entwicklung von Mobile Payments zeigt, welche Faktoren mobiles Bezahlen in Deutschland massenmarktfähig machen können. Für die Untersuchung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC wurden über 1.000 Smartphone-Nutzer im Alter von 18 bis 64 Jahren in Deutschland befragt. Die Analyse zeigt, dass Mobile Payment im deutschen Massenmarkt weiter an Akzeptanz gewinnt, wenngleich nicht revolutionär als neues System, sondern evolutionär über einzelne Apps.

Mobile Payment-Anbieter, die sich in Deutschland durchsetzen wollen, sollten gemeinsam mit ihren Wettbewerbern eine einheitliche Technologie entwickeln und am Markt etablieren. Ebenso sollten sie den Verbrauchern die Sorge davor nehmen, dass deren Daten gehackt oder missbraucht werden könnten.

Mobile Payment Evolution statt Revolution

Mobile Payment gewinnt im deutschen Massenmarkt weiter an Akzeptanz – aber nicht revolutionär als neues System, sondern evolutionär über einzelne Apps.“
Prof. Dr. Nikolas Beutin, PwC

Lediglich dreizehn Prozent der Befragten gaben an, bereits via Smartphone mobil zu bezahlen. 42 Prozent sagten, dass sie noch nicht soweit seien, aber mobil zahlen würden, wenn die Technologie intuitiver und sicher nutzbar wäre.

Die Chancen, mehr Mobile Payment-Nutzer zu gewinnen, sind groß. Voraussetzung hierfür ist die Orientierung an Kundenwünschen seitens der Anbieter. Die Top-3-Anforderungen:

  • Für 79 Prozent der Befragten sind Sicherheit und Datenschutz sehr wichtig.
  • 57 Prozent wollen niedrigere Gebühren als bei anderen Zahlungsarten.
  • Ebenfalls 57 Prozent möchten, dass die Technologie leicht und schnell bedienbar ist.

Einfache Bedienbarkeit schließt kurze Registrierungszeiten und Bezahlprozesse ein. Allerdings gibt es in Deutschland zu viele konkurrierende Technologien und Anbieter von Mobile Payment Lösungen. Das verwirrt die Verbraucher und hemmt sie, vom gewohnten Zahlen mit Bargeld, Giro- und Kreditkarte auf mobiles Bezahlen via Smartphone umzusteigen. 52 Prozent der Befragten fordern eine flächendeckende Lösung für Mobile Payment, vergleichbar mit Giro- und Kreditkarten.

Anzeige

Fintech-Revolution Konferenz für Finanztechnologie 2019

Integrierte Lösungen mit App-Payments

61 Prozent der Befragten, die bereits mobil bezahlen, würden dies gerne weniger isoliert, sondern als Teil eines umfassenden Produkt- oder Serviceangebots tun. Verbraucher wünschen sich eine Mobile Wallet mit zusätzlichen Services wie Rabatt- und Bonusprogrammen, Rechnungsspeicherung und -bezahlung, Bewertungen, Support oder Geld- und Punktetransfers an andere Personen. Sinnvoll ist auch die direkte Verbindung des Bezahlvorgangs mit attraktiven Produkten oder Dienstleistungen, die das Potenzial haben, ein umfassendes mobiles Kundenerlebnis zu bieten. Dazu gehören etwa Reisen, Mobilitätsdienste oder Mobile Banking. Je besser es Anbietern gelingt, den Kunden einen echten Mehrwert zu bieten, desto größer ist die Akzeptanz von Mobile Payment.

Ein Großteil der Befragten gab an, grundsätzlich sehr offen gegenüber neuen Technologien zu sein. Sie wurden auch gefragt, welche Produkte sie am ehesten mobil bezahlen würden. Die Top 5 sind:

  1. Kleidung, Schuhe, Accessoires,
  2. Lebensmittel,
  3. Benzin,
  4. Speisen und Getränke in Restaurants, Bars und Hotels sowie
  5. Filme.

Infografik Mobile Payment Trends 2017

Die folgende Infografik zeigt die wichtigsten Ergebnisse der Befragung sowie aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Mobile Payment in Deutschland:

Mobile Payment in Deutschland 2017

Aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Mobile Payment in Deutschland

Zum Downloadlink zur ausführlichen Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren