Anzeige

Zukunftssichere Zahlungslösungen durch SIX Payment Services

Mit Mobile Payment zum Erfolg

0

Starbucks und die digitale Zukunft

Starbucks ist erfolgreich beim Mobile Payment

Starbucks

Es gibt ja immer noch Zweifler beim Thema Mobile Payment. Starbucks hat bereits vor zwei Jahren eine entsprechende Lösung für seine Kunden eingeführt und die Erfolge sind beeindruckend.

Innovation in der Finanzdienstleistung

Fast Company veröffentlicht alljährlich eine Liste der weltweit innovativsten Firmen. 2013 lag bei den Finanzdienstleistern mit Square ein Anbieter für innovative mobile Zahlungen vorne. Bereits im Jahr 2012 wurde Starbucks dafür ausgezeichnet, durch ein eigenes Bezahlsystem den Ruf und die Beziehung zum Kunden wieder hergestellt zu haben. Da lohnt es sich, einmal genauer hinzusehen.

Infografik Starbucks Mobile Payment

Dass Starbucks mit Kaffee ein großes Geschäft macht, ist allgemein bekannt. Seit der Eröffnung der ersten Filiale in Seattle, Washington im Jahr 1971 hat sich das Unternehmen zu einem der weltweit größten Einzelhändler und einer der weltweit anerkanntesten Marken entwickelt. Aber Starbucks ist mehr als nur Kaffee. Es hat die digitale Zukunft frühzeitig erkannt und erfolgreich in die Geschäftsphilosophie integriert, wie die nachfolgende Infografik anschaulich beschreibt. Dabei ist Mobile Payment ein wesentlicher Bestandteil.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter
Infografik zu Starbucks digitaler Erfolgsgeschichte

Starbucks hat Erfolg im digitalen Business

Quelle: Cap Gemini

Starbucks Erfolge im Überblick

Einige Highlights des Erfolgs:

  • 100.000 Downloads der Starbucks App pro Woche.
  • 35 Mio. Besucher online und mobil.
  • 8 Mio. aktive Nutzer der Mobile Payment App.
  • 4 Mio. mobile Bezahlvorgänge pro Woche.
  • 3 Mrd. $ Umsatz via Loyalty Card.
  • 20% aller Loyalty Card Transaktionen erfolgen mobil.
  • 11% aller in-store Payments in den USA und Kanada erfolgen mobil.
  • 900.000 Stunden weniger Wartezeit für die Kunden im Jahr.

Und wer sich jetzt noch immer die Frage stellt, was das alles bringen soll: 25% des Umsatzes von Starbucks in den USA entsteht bereits, bevor ein Kunde überhaupt eine Filiale betritt, da die Kunden vorher Geld hochladen müssen.

Eine Studie „Taking the “Starbucks experience” digital” können Sie hier herunterladen.

Schlussfolgerungen für Banken

Hier einige Schlussfolgerungen für Finanzinstitute:

  • Im digitalen Geschäft lässt sich Geld verdienen.
  • Die positive Kundenerfahrung muss im Vordergrund stehen.
  • Social Media ist integraler Bestandteil eines erfolgreichen digitalen Geschäftsmodells.
  • Kundenloyalität führt zu Mehrertrag.
  • Es lohnt sich, frühzeitig in das Thema Mobile zu investieren.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">