Mehr Innovation durch Innovationszentren? Fehlanzeige! – Infografik

Unternehmenskultur und mangelnde Zusammenarbeit als Hemmnisse

Eine aktuelle Studie hat die Entwicklung und Effekte von Innovationszentren auf die Innovationskraft von Unternehmen untersucht. Zwar würde viel investiert, mehr Innovationen kämen dadurch aber nicht zustande.

Aktuelle Trends, Studien und Research zum Thema Innovation und Innovationsmanagement

Gerade Banken tun sich nicht immer einfach mit Innovationen. Dabei müssen gerade sie sich etwas einfallen lassen, angesichts weitgehend homogener Produkte und Leistungen. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien rund um die Themen Innovation und Innovationsmanagement.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Das Digital Transformation Institute der Unternehmensberatung Capgemini hat in einer Studie die Entwicklung von Innovationszentren untersucht und deren Wert für Unternehmen analysiert. Dazu wurden 1.700 Mitarbeiter in 340 Organisationen befragt.

Während 87 Prozent der Befragten über ein Innovationszentrum verfügen, hat kein Unternehmen eine sogenannte „optimierte Innovationsreife“ erreicht - also eine konsistente Erfolgsbilanz, die zeigt, dass Innovationen von der ersten Idee bis hin zu signifikanten kommerziellen oder operativen Umsetzungen verfolgt werden.

Es zeigte sich, dass Unternehmen zwar massiv in Innovationszentren investieren, um mit den Marktveränderungen Schritt zu halten, dadurch aber nicht wirklich innovativer werden. Seit Oktober 2016 wuchs die weltweite Anzahl von Innovationszenten um 27 Prozent, doch Innovation verbreitet sich nicht automatisch in den entsprechenden Organisationen.

Fehlende Innovationseffektivität

Die meisten Unternehmen (76 Prozent) befinden sich in der Phase des Aufbaus ihrer Innovationsbemühungen, wobei die Projekte ausschließlich auf Abteilungsebene und ohne zentrales Management durchgeführt werden.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Innovationen in Unternehmen vor allem durch fehlende innovationsfreundliche Kultur und mangelhafte interne Prozesse behindert werden. Zudem gäbe es zu wenige Führungskräfte, die diese Art von Erfolg intern fördern würden.

So ist die Hälfte der Führungskräfte der Ansicht, dass ihre Organisation nicht in der Lage ist, mit den Marktveränderungen Schritt zu halten, und weniger als ein Fünftel ist der Meinung, dass sie eine unternehmensweite Innovationskultur haben.

Innovation wird auch dadurch behindert, wenn Unternehmen nicht in der Lage sind, mit einem breiteren Netzwerk zu interagieren. Vierzig Prozent der Befragten gaben an, dass sie nicht über die Technologie verfügen, um mit ihrem Netzwerk an Innovationen zu arbeiten, selbst wenn sie dies beabsichtigen.

Umfrgae Kreditprozesse der Zukunft

Infografik: Investitionen in und Effekte von Innovationszentren

Die folgende Infografik gibt eine Übersicht zur Entwicklung von Innovationszentren. Ein innovatives Unternehmen zu werden, erfordert jedoch sehr viel mehr, als die Eröffnung von Innovationszentren in Innovations-Hotspots. Es setzt eine disziplinierte Vorgehensweise bei einer Vielzahl von Ansätzen voraus.

Vor allem die folgenden fünf Maßnahmen bilden eine wichtige Voraussetzung für mehr Innovationskraft:

  1. Interne und externe Zusammenarbeit.
  2. Führungskräfte, die Innovation verstehen und vorantreiben.
  3. Eine digitale Kultur, die an der Unternehmensstrategie ausgerichtet ist.
  4. Eine beschleunigte Entscheidungsfindung und Kommerzialisierung von Innovationen.
  5. Flexibilität und Agilität mit minimalen bürokratischen Hürden.

Infografik: Innovationszentren: Investitionen und Effekte

Investitionen in und Effekte von Innovationszentren weltweit.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren