Künstliche Intelligenz macht deutsche Unternehmen erfolgreicher

Steigerung von Innovation und Profitabilität

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Oft heißt es, Künstliche Intelligenz könnte den Menschen verdrängen. Eine Studie zeichnet ein positiveres Bild: Unternehmen könnten nicht nur rund 25 Prozent mehr Gewinn einfahren, sondern auch neue Arbeitsstellen schaffen.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Technologie und IT

Technologie ist nicht erst seit der Digitalisierung ein wichtiger Faktor für Finanzdienstleister. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten Trends und Entwicklungen.

Partner des Bank Blogs

Die S-Markt & Mehrwert ist Partner des Bank Blogs

Eine aktuelle Studie des ZEW Mannheim im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeigt: Mit Weltmarktneuheiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) erzielten deutsche Unternehmen im Jahr 2018 einen Umsatz von 7,6 Milliarden Euro. Rund zehn Prozent des deutschen Umsatzes mit Weltmarkneuheiten sei damit auf diese Technologie zurückzuführen.

Der Umsatz von Unternehmen steige durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz zwar nicht an. Doch wirkt sich die Technologie deutlich auf die Umsatzrendite aus. Mit 6,4 Prozent liegt sie um 1,3 Prozentpunkte höher als ohne Einsatz von KI. Unternehmen, die KI anwenden, können somit rund 25 Prozent mehr Gewinn erzielen.

Neben der wirtschaftlichen Leistung erhöht Künstliche Intelligenz auch die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft. Durch Künstliche Intelligenz seien Unternehmen eher in der Lage, anspruchsvolle Innovationen mit einem hohen Neuheitsgrad hervorzubringen, meinen die Autoren der Studie. So steigert der Einsatz von KI die Zahl deutscher Unternehmen, die Weltmarktneuheiten entwickeln, um fast vier Prozent, obwohl nur ein kleiner Anteil von rund sechs Prozent der Firmen überhaupt KI-Anwendungen nutzt.

Künstliche Intelligenz schafft neue Arbeitsplätze

Viele Menschen sehen im Vormarsch Künstlicher Intelligenz ein Problem: Die Maschine werde den Menschen verdrängen und Arbeitsplätze kosten. Tausende Arbeitnehmer könnten ihre Lebensgrundlage verlieren. Dieser Dystopie stehen positivere Erfahrungen entgegen: Im Journalismus etwa könnte Künstliche Intelligenz dazu beitragen, Redaktionen zu entlasten. Etwa dadurch, dass die Technologie Spielberichte für untere Fußballligen liefert, Ressourcen somit auf wichtigeres gelenkt werden könnten.

Die Untersuchung zeichnet ein freundlicheres Bild der Zukunft: Entgegen einer vermuteten, negativen Beschäftigungswirkung sorgt Künstliche Intelligenz für mehr Beschäftigung. Laut der Studie sind rund 48.000 Stellen in der deutschen Wirtschaft durch den Einsatz von KI entstanden.

Besonders in kleinen bis mittelgroßen Unternehmen konnten die Studienautoren einen Beschäftigungsaufbau ausmachen. Sie vermuten, dass diese Firmen Spezialisten einstellen, um Künstliche Intelligenz zu implementieren.

Helfer der deutschen Wirtschaft

Künstliche Intelligenz verschafft der deutschen Wirtschaft einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil: Unternehmen, die Künstliche Intelligenz einsetzen, sind nicht nur innovativer. Sie erreichen bei gleichem Umsatz einen höheren Gewinn und schaffen zusätzlich Arbeitsplätze in beachtlichem Maße. Unternehmen, die heute in KI investieren, legen den Grundstein für eine profitable Zukunft, sondern stärken gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren