eIDAS - qualifizierte elektronische Signatur

Kampf dem Negativzins: Schokolade statt Zinsen

Norddeutsche Sparkasse mit innovativem Sparprodukt

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Viele Banken und Sparkassen überlegen, wie sie Negativzinsen vermeiden und für Kundengelder dennoch attraktiv sein können. Eine norddeutsche Sparkasse hat jetzt mit einem neuen Sparprodukt einen innovativen Weg gefunden.

Schokolade statt Zinsen als Angebot für Sparer

Mit Schokolade statt Zinsen ein innovatives Angebot für Sparer schaffen.

Partner des Bank Blogs

Emporias ist Partner des Bank Blogs

Viele Banken und Sparkassen stehen vor dem Problem, für Spar- und Tagesgeldeinlagen einen Strafzins an die EZB abführen zu müssen. Immer mehr erheben daher selbst Strafzinsen von ihren Kunden. Kein wirklich zielführender Weg, werden doch damit Kunden verärgert und selbst attraktive Neukunden wandern lieber zur Konkurrenz.

Andererseits scheuen viele Menschen die sinnvolle alternative Anlage in vermeintlich unsicheren Wertpapieren, Fonds oder ETFs. Viele Kreditinstitute suchen daher nach möglichen Auswegen aus diesem Dilemma.

Schokolade statt Zinsen

Eine norddeutsche Sparkasse steht nach Informationen des Bank Blogs kurz vor der Einführung eines neuen Sparproduktes, das es ermöglichen soll, neue Kundengelder einzuwerben und dennoch Strafzinsen für beide Seiten zu vermeiden.

Gemeinsam mit der Deka und einem (noch nicht genannten) Schokoladenhersteller soll durch ein entsprechendes Fondskonstrukt ein innovatives und sicheres Sparprodukt kreiert werden, bei dem der Anleger Zinserträge in Form von Schokoladentafeln erhalten. Diese werden jeweils am Monatsende dem Kunden zugestellt.

Kunden sollen dabei zunächst die Wahl zwischen den folgenden fünf klassischen Geschmacksrichtungen haben:

  • Vollmilch,
  • Vollmilch-Nuss,
  • Krokant,
  • Zartbitter und
  • Marzipan.

Je nach Sorte liegt die „Verzinsung“ zwischen 100 und 200 Gramm je 1.000 Euro Anlagebetrag. Eine weitere Ausweitung der Wahlmöglichkeiten sei bereits angedacht.

Auf Wunsch erhalten die Kunden ihre „Schokoladenverzinsung“ in einer besonderen Geschenkpackung zugestellt.

Geldanlage soll wieder glücklich machen

Befragt nach dem Hintergrund des neuen Angebots sagte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse (die noch ungenannt bleiben möchte) dem Bank Blog:

Neben dem Aspekt der Vermeidung von Strafzinsen wollen wir, dass unsere Kunden wieder ein positives Erlebnis mit Sparen verbinden. Schokolade enthält bekanntlich Serotonin, welches im Gehirn gute Laune auslösen kann. Unsere „Zinserträge“ können Menschen glücklich machen, sei es, dass man damit einen geliebten Menschen überraschen will, sie verschenkt oder einfach selbst genießt.

Das neue Finanzprodukt soll rechtzeitig vor Ostern und dem nächsten Muttertag live gehen. Weitere Sparkassen haben dem Vernehmen nach bereits Interesse bei der Deka angemeldet.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,67 Stern(e) - 9 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren