Innovationsmanagement mit Schwarmintelligenz

Crowdsourcing für Banken – Teil 4

Crowdsourcing ist erfolgreiches Innovationsmanagement unter Nutzung von Schwarmintelligenz

Crowdsourcing

Mit Crowdsourcing können Kunden, externe Experten, aber auch unbeteiligte Amateure mit Hilfe des Internets aktiv in den Innovationsprozess eines Unternehmens einbezogen werden. Das heute vorgestellte Buch zeigt, wie.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Hintergrund

Wikipedia definiert: Crowdsourcing bzw. Schwarmauslagerung bezeichnet im Gegensatz zum Outsourcing nicht die Auslagerung von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen, sondern die Auslagerung auf die Intelligenz und die Arbeitskraft einer Masse von Freizeitarbeitern im Internet.“

Partner des Bank Blogs

collectAI ist Partner des Bank Blogs

Über Crowdsourcing wurde schon viel diskutiert, aber wenig studiert: Ist es eine geniale Maschinerie, die passive Konsumenten in kreative Daniel Düsentriebs verwandelt? Ein billiger Trick, um teure Entwicklungsabteilungen einzusparen? Oder gar nur ein Schwall heißer Luft, der bald im Äther kurzlebiger Marketingtrends verpuffen wird?

Das Buch

Der Herausgeber dieses Buches und seine Mitarbeiter an der Universität St. Gallen hielten sich nicht lange mit ideologischen Kontroversen auf, sondern erforschten drei Jahre lang das Phänomen der intelligenten Schwärme im Web 2.0. Sie zeigen Wege auf, wie Crowdsourcing gewinnbringend genutzt und konkret umgesetzt werden kann.

Das Potenzial ist gigantisch: Ein Physiker aus Bangalore kann in einem virtuellen Projektraum ein Problem lösen, an dem sich Chemiker einer Zürcher Firma seit Jahren die Zähne ausbeißen. Und eine Hausfrau aus Wanne-Eickel darf praktische Küchenhilfen für einen Hamburger Kaffeeröster entwerfen. Das Buch fasst einzelne Aufsätze über Funktionsweise, Praxisbeispiele und Zukunftsvisionen rund ums Crowdsourcing zusammen.

Empfehlung

Zwar wirken die vielen Wiederholungen etwas ermüdend, insgesamt zeigen die Autoren aber, wie Unternehmen mit Crowdsourcing ihre Innovationsfähigkeit zusätzlich steigern können. Sie erhalten wertvolle Hinweise, wie Crowdsourcing funktioniert, welche Veränderungen es für die Wirtschaftswelt bedeutet und wie Sie an gute Ideen herankommen können.

Über den Autor

Oliver Gassmann, Mitautor und Herausgeber dieser Aufsatzsammlung, ist Professor für Innovationsmanagement an der Universität St. Gallen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Open Innovation und internationale F&E.

Buch oder Zusammenfassung

Das Buch hat 207 Seiten und ist flott und anschaulich geschrieben. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Bei GetAbstract erhalten Sie die wesentlichen Inhalte wie gewohnt in einer qualifizierten fünfseitigen Zusammenfassung. Damit sparen Sie Zeit bzw. können sich z.B. danach entscheiden, ob Sie auch das Buch als Ganzes lesen wollen.

Falls Sie GetAbstract, den führenden Anbieter von Buchzusammenfassungen aus den Bereichen Management, Finanzen, Human Resources und Marketing, noch nicht kennen: Den Lesern des Bank Blogs zwei Titel gratis zum Probelesen zur Verfügung. Klicken Sie dafür einfach hier.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

2 Kommentare

  1. Avatar

    Alter Weit in neuen Schläuchen?

    Ich befürchte, hier haben wir es wieder mit dem Phänomen zu tun, dass Altbekanntes in einen neuen Begriff verpackt noch lange nicht wirklich etwas Neues ist, sondern nur so erscheint.

    Vor 10 oder 20 Jahren diskutierte man dieselben Sachsen unter dem Begriff „Open Innovation“ oder zu deutsch „Kollektive Erfindung“. Sogar die „sozialistische Planwirtschaft“ der DDR hatte den „sozialistischen Wettbewerb“ bewusst als Methode zur Entwicklung der „Masseninitiative der Werktätigen“ konzipiert, wenn auch letztlich erfolglos.

    Historisch sind solche Prozesse z.B. im Bergbau Anfang des 19. Jahrhunderts, bei der Entwicklung von Hochöfen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, bei der Entwicklung von Flachbildschirmen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts und natürlich bei der Entwicklung der heute fest etablierten Open Source-Software zu finden.
    Helfried Schmidt

  2. Avatar

    Hallo Herr Schmidt

    ich hoffe nicht, dass dies alter Wein in neuen Schläuchen ist, wobei alter Wein bekanntlich sehr gut schmecken kann.

    Was sicherlich neu ist, ist die Art und Weise, wie Crowdsourcing heute genutzt werden kann. Gerne verweise ich dazu noch mal auf die bisher erschienenen Artikel mit konkreten Praxisbeispielen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren