Anzeige

PSD2 und Open Banking: Chancen für Banken im digitalen Finanzökosystem

Gurus sollen beim Social Trading helfen

3

Highlights von der Finovate 2012 (2)

eToro Guru-Finder neuer Weg im Social Trading

EToro Guru

Im zweiten Teil der Serie über die Highlights der diesjährigen Finovate geht es um eToro und deren Weg des Social Community Tradings. Im erweiterten Konzept soll es Kunden leichter gemacht werden, sich an erfolgreiche Trader dran zu hängen.

Hintergrund

Bereits vor einem Jahr hat eToro, Anbieter von Online Trading in Devisen, Rohstoffen und Indices, einen der begehrten „Best-of-Show-Awards“ gewonnen. Mit guter Show und einem „Guru-Finder“ war man auch diesmal erfolgreich.

Konzept

eToro baut seine Handelsplattform auf der Idee eines sozialen Netzwerkes von Tradern auf. Unter dem Namen „OpenBook“ bietet es einen Echtzeit-Austausch von Finanzhandelsaktivitäten der Anwender. Jeder Investor kann sehen, verfolgen und kopieren, wie andere Nutzer handeln. Das Tool liefert relevante Daten über Positionen, Gewinne und Strategien der anderen Händler und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, eigene Transaktionen und Erfolge über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn mitzuteilen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Der neue „Guru-Finder“ ermöglicht es, die jeweils besten Trader entsprechend ihren eigenen Investmentpräferenzen schnell und einfach aufzufinden. Kunden  stehen damit erweiterte Möglichkeiten zur Verfügung, das Wissen der Community zu nutzen. Sie können die Handelsaktivitäten ihrer bevorzugten Trader entsprechend verfolgen und nachahmen und so in ihrem eigenen, Personen basierten Portfolio die potenzielle Rendite zu erhöhen.

Mit tausenden im eToro Netzwerk aktiv handelnden erfolgreichen Top-Tradern soll der Guru-Finder den kopierenden Tradern helfen, die am besten passenden Top-Trader nach noch präziseren Kriterien zu finden. Diese liefern Informationen über den prozentualen Anteil eines einzelnen Trades am Gesamtinvestitionsvolumen, die durchschnittliche Haltedauer einer Position, den Verlustanteil und die Anzahl der profitablen Handelswochen.

Mein Bloggerkollege Christophe Langlois hat an der Finovate das folgende Videointerview mit eToro geführt:

Fazit

eToto baut sein Konzept des Social Tradings konsequent weiter aus. Dabei agiert man jedoch wie vor einem Jahr weiterhin von Zypern aus. Die damals verkündeten Pläne, in Deutschland einen eigenen Standort zu eröffnen sind nicht realisiert worden. Insofern darf unverändert bezweifelt werden, ob das Konzept wirklich für eine breite Kundschaft geeignet ist oder eben doch nur für eine kleine Gruppe sogenannter Heavy Trader, denen der Standort einer Bank egal zu sein scheint.

 

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Geben Sie die erste Bewertung ab

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

3 Kommentare

  1. „eToto baut sein Konzept…“ – auch wenn das wohl ein Tippfehler war, eigentlich ein sehr schönes Wortspiel aus Etoro und Lotto Toto ;-)

  2. Der GuruFinder ist sicherlich ein Tool, mit dem man gute Tradere finden kann. Allerdings sollte man niemals blind einem Signalgeber folgen, bzw. die Trades nicht einfach automatisch kopieren. Ein eigenes Verständnis von den Märkten und vor allem auch vom Money Management ist sehr wichtig. Auch mit GuruFinder.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen