Anzeige

PSD2 und Open Banking: Chancen für Banken im digitalen Finanzökosystem

Geld, die wahre Geschichte

0

Buchempfehlung zum blinden Fleck des Kapitalismus

Buchtipps und Leseempfehlungen für Führungskräfte und Manager

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen ist als Bestandteil einer Karriere in Zeiten der Veränderung allgemein akzeptiert. Dass „Lesen bildet“ weiß schon der Volksmund. Obwohl wir alle tagtäglich viel zu viel lesen „müssen“, lesen wir wohl alle gleichzeitig auch viel zu wenig. Im Bank Blog finden Sie daher Hinweise und Empfehlungen auf interessante Bücher, die Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen vermitteln sollen.
© Shutterstock

Wie entstand Geld und wie entwickelte es sich historisch? Warum treten immer wieder Finanzkrisen auf? Was kann man tun, um solche Krisen in Zukunft zu vermeiden? Das heute vorgestellte Buch gibt Antworten auf diese Fragen.

Was läuft schief mit dem Geld?

Unser in den letzten erst 200 Jahres gebildetes Verständnis von Geld, ist nach Ansicht von Felix Martin mit Schuld an der gegenwärtigen Finanzkrise. Wir betrachten Geld als eine Ware, als Gut, mit dem man handeln kann wie etwa mit Getreide, und wir messen ihm einen eigenen Wert zu. Das war nicht immer so, wie der Autor und Finanzhistoriker darlegt: Ursprünglich war Geld nichts anderes als ein greifbares Symbol für ein Schuldenverhältnis zwischen verschiedenen Parteien und ein universelles Maß für wirtschaftliche Werte. Als solches war es letztlich ein Mittel, um wirtschaftliche Vorgänge zu organisieren – ein Mittel, das immer wieder von der Gesellschaft neu verhandelt werden kann und muss.

Buchempfehlung: Geld, die wahre Geschichte

Geld, die wahre Geschichte

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Alternativgeschichte des Geldes

Felix Martin demonstriert, wie Geld entstand, sich historisch entwickelte und wie es aus den Händen von Herrschern in die Verantwortung von Notenbanken geriet.

Er erläutert, warum Geld mehr ist als nur Münzen und Banknoten und dass Geld und Währungen sich keineswegs analog zu physikalischen Messgrößen verhalten. Geld ist eine soziale Technologie und damit eine Erfindung, um das Zusammenleben in Gesellschaften zu organisieren.

Im folgenden Video erleben Sie ihn bei einem Vortrag an einem ungewöhnlichen Ort, der Londoner St. Pauls Kathedrale:

Instabilität und Krisen

Geld, so Martins Überzeugung, neigt zur latenten Instabilität und muss daher gesteuert werden. Auf provozierende Art und Weise zeigt er auf, welche fatalen Folgen es hatte, als sich im 18. Jahrhundert die moderne Auffassung vom Geld als Wirtschaftsgut durchsetzte und wie es zu den verheerenden Exzessen der Finanzmärkte kommen konnte.

Im Spannungsfeld zwischen neoklassischer Theorie und Keynesianismus sympathisiert Martin mit dem Ansatz von Keynes, weil Klassik und Neoklassik, so Martin, den sozialen Aspekt des Geldes ignorieren, daher von falschen Voraussetzungen ausgehen und bei schweren Krisen die falschen Empfehlungen liefern.

Im folgenden Video sehen Sie Felix Martin im Interview mit der Financial Times:

Über den Autor

Der Engländer Felix Martin ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und Philologe. Von 1998 bis 2008 war er für die Weltbank tätig und half beim Aufbau des Thinktanks European Stability Initiative. Heute arbeitet er, neben seiner Tätigkeit als Autor für Zeitschriften wie Financial Times oder The Guardian, als Anlageberater sowie für das Institute for New Economic Thinking.

Buch oder Zusammenfassung

Das Buch hat 427 Seiten und ist lebendig, detail- und kenntnisreich geschrieben. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Bei GetAbstract erhalten Sie die wesentlichen Inhalte des Buches in einer qualifizierten fünfseitigen Zusammenfassung als PDF oder für iPhone, Android oder Kindle optimiert. Die meisten Zusammenfassungen können Sie zudem als MP3 Datei zum Unterwegs hören herunterladen.

Mit einem Business-Abo Gold erhalten Sie unbeschränkten Zugang zur Bibliothek von getAbstract. Laden Sie jene Titel herunter, die Sie interessieren – in 10 Minuten wissen Sie Bescheid über die wesentlichen Inhalte eines Buches. Diese tägliche Weiterbildung – genau nach Ihren Bedürfnissen – kostet Sie weniger als einen Euro pro Tag.

Den Lesern des Bank Blogs zwei Titel aus dem Angebot gratis zum Probelesen zur Verfügung. Klicken Sie dafür einfach hier.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen