FinTech-Startups beginnen 2018 mit neuem Wachstumsschub

PSD2 und Open Banking zeigen Wirkung

Die weltweiten Investitionen in FinTech-Startups haben im ersten Quartal 2018 einen neuen Rekord erreicht. Allerdings fielen die Zahlen je nach Region höchst unterschiedlich aus.

FinTech Übersicht im ersten Quartal 2018

Entwicklung der FinTech-Landschaft im ersten Quartal 2018.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

Das Analyseunternehmen CBInsights hat den Reigen der FinTech-Analysen im Jahr 2018 eröffnet. Demnach sammelten Venture-Capital-gestützte FinTech-Startups im ersten Quartal 2018 weltweit 5,4 Milliarden US-Dollar in 323 Deals ein. Die globalen FinTech-Investitionen erreichten damit einen neuen Quartalsrekord. Während in den USA neue Rekorde erzielt wurden, sanken die FinTech-Aktivitäten in Europa allerdings auf ein 5-Quartalstief fiel.

Die sogenannten Mega-Finanzierungsrunden für FinTechs sahen einen neuen Vierteljahresrekord mit insgesamt zwölf dieser Investitionen mit jeweils über 100 Mio. US $. Beispiele sind N26, eToro, Oscar Health und C2FO.

Entwicklung der weltweiten FinTech-Investitionen von 2012 bis Q1-2018

Die Entwicklung der weltweiten FinTech-Investitionen von 2012 bis zum ersten Quartal 2018.

26 FinTech-Einhörner weltweit

Global gibt es jetzt 26 FinTech-Einhörner mit einem Finanzierungsvolumen von jeweils mehr als einer Milliarde US $. Insgesamt konnten sie 77,6 Mrd. US $ einsammeln. Im ersten Quartal 2018 gab es zwei neue FinTech Einhörner: UiPath (Robotic Process Automation) in den USA und nubank (Mobile Only Bank) in Brasilien.

26 FinTech Einhörner weltweit

Im ersten Quartal 2018 gab es weltweit 26 FinTech Einhörner mit einen Gesamtvolumen von 77,6 Mrd. US $.

Anzeige

Fintech-Revolution Konferenz für Finanztechnologie 2019

Weitere wichtige Entwicklungen im FinTech-Bereich

Auch Banks nahmen weiterhin FinTech-Investitionen vor, verlangsamen aber das Tempo. In den letzten fünf Quartalen verringerten führende US-Banken wie Goldman Sachs, Citigroup und JP Morgan ihre FinTech-Investitionen im Vergleich zu 2016.

Etablierte FinTechs mit einer gewissen Größe versuchen weiterhin, neue Produktlinien anzubieten, um den Verbrauchern eine breitere Palette von Finanzdienstleistungen anzubieten und von den etablierten Unternehmen wegzulocken.

Entwicklungen wie PSD2 und Open Banking zeigen Wirkung in der Branche und bringen eine neue Art von FinTech Herausforderern hervor.

Gerüchten zufolge sollen einige FinTechs IPOS im weiteren Verlauf des Jahres planen.

Zur Bezugsmöglichkeit der Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren