Anzeige

Test der Beratungsqualität in den Filialen von Banken und Sparkassen

Finanzinnovationen bei der Finovate Europa 2016

2

Die Gewinner im Überblick

Gewinner der Finovate Europe 2016

Die Gewinner der Finovate Europe 2016 im Kurzüberblick

Vergangene Woche fand wieder einer der alljährlichen FinTech- und Innovations-Höhepunkte im Bereich Finanzdienstleistung statt: Die Finovate Europe. Der Bank Blog stellt die Gewinner des begehrten Best-of-Show-Awards vor.

63 Unternehmen, überwiegend aus dem FinTech-Bereich, präsentierten vergangene Woche in London bei der Finovate Europe in exakt sieben Minuten eine ihrer Lösungen vor einem buntgemischten Publikum. Die meisten waren auf Partnersuche, sprich, sie wollen ihr Angebot B2B über die etablierten Banken vermarkten. Der B2C-Gedanke früherer Finovate-Events scheint dem pragmatischen Realismus gewichen zu sein, dass man es gemeinsam leichter schafft die Kunden zu überzeugen als alleine.

Die vorgestellten Lösungen waren bunt gemischt. Ein Schwerpunkt lag dieses Frühjahr bei biometrischen Anwendungen sowie beim Thema Robo Advice. Auch deutsche FinTechs (unter anderem Fintura, LendStar, Qumram, Risk Ident, Scalable Captial) waren vertreten. Ein deutsches Startup war sogar unter den Gewinnern des prestigeträchtigen Best-of-Show-Awards.

Die Gewinner im Kurzüberblick

Im Folgenden stelle ich Ihnen (in alphabetischer Reihenfolge) die diesjährigen sechs Best-of-Show-Gewinner kurz vor. Wo verfügbar, habe ich auch ein Video für einen vertieften Einblick beigefügt.

Handelsaufträge per Spracherkennung

Capitali.se stellt eine Technologie zur Nutzung natürlicher Spracheingabe zur Automatisierung des Handels bereit, mit der Anlageideen in automatisch verwaltete Investment-Portfolios umgesetzt werden können. Das besondere liegt in der möglichen Komplexität der Aufträge. So können z.B. an bestimmte Bedingungen geknüpfte Strategien definiert werden, wie „Kaufe Aktien, wenn der US Dollar um 10 Prozent sinkt“. Zudem macht die Plattform eigene Vorschläge zur Renditeoptimierung.

US-Aktien für Kleinstanleger

DriveWealth bietet Cloud-basierte API-Technologien, die in Echtzeit Investitionen und Handel in US-Aktien für Kleinanleger weltweit ermöglichen. Das Besondere, es können auch Bruchteile der Aktien erworben werden. Das Ganze natürlich mobil auf Smartphone oder Tablet.

Ein Selfie als biometrisches Passwort

Das B2B-FinTech-Startup Eyeverify ermöglicht eine biometrische Authentifizierung bei der ein gewöhnliches Smartphone-Selfie zu einem digitalen Zugangsschlüssel umgewandelt wird. Das damit generierte hochsichere Passwort ermöglicht es, mit nur einem Blick, das Smartphone zu entsperren oder eine Zahlung freizugeben.

Biometrie und KYC

IDscan bietet ebenfalls ein digitales biometrisches Sicherungsverfahren B2B über einen leistungsfähigen Gesichtserkennungsalgorithmus an. Damit können z.B. offizielle Dokumente, wie Personalausweise, Reisepässe oder Führerscheine eingescannt werden und als Identifizierung für die Kontoeröffnung oder den Erwerb von Bankprodukten (KYC = Know Your Customer) genutzt werden.

Mobiles Social Media Trading

Der deutsche Gewinner SwipeStox bietet eine mobile Social Trading App, die es ermöglicht Fremdwährungen, Marktindizes und CFDs zu handeln, indem einzelne Trades einfach mit einem Swipe (dem Wischen über den Bildschirm) kopiert werden. Eine interessante Verknüpfung von User Experience mit Social Media und Trading.

https://www.youtube.com/watch?v=C0rTbg9rzlY

Währungsüberweisungen per API

Valuto bietet ein Multiwährungskonto in 61 Ländern mit einer offenen API an. Es ermöglicht eine nahtlose Integration mit SaaS Buchhaltung, E-Invoicing, B2B-Marktplatz, und E-Commerce-Plattformen und verspricht, Geld schneller und billiger zu transferieren als traditionelle Banken.

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stern(e), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

2 Kommentare

  1. …. ich überlege mit trotz der teilweise recht interessanten Artikel den Newsletter abzubestellen. Die vielen Einblendungen (Flash?) erschweren das Lesen beträchtlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker