Finanzdaten teilen für den Erfolg

Open Banking kann Wettbewerbsfähigkeit verbessern

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Ob DSGVO, PSD2 oder die neue Konkurrenz durch Apple, Google und Facebook: Für Banken reichen herkömmliche Angebote nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Open Banking könnte eine Lösung bieten, damit Banken den künftigen Wettbewerb um Kunden gewinnen.

Open Banking benötigt Daten für den Erfolg

Open Banking bedingt einen anderen Umgang mit Daten.

Partner des Bank Blogs

ABBYY ist Partner des Bank Blogs

Im Zeitalter der Informationsflut und digitalen Transformation stehen Unternehmen vor der entscheidenden Frage, wie sie Daten gewinnen, bewerten und nutzen. Daten sind dabei im Prinzip unendlich langlebig und wiederverwendbar. Dadurch bieten sie zahlreiche Möglichkeiten.

Doch gerade Banken hatten in der Vergangenheit Schwierigkeiten damit, Daten flexibel zu nutzen und bereitzustellen, da sie sich als Treuhänder der sensiblen Kundeninformationen verstehen. Diese Einstellung ist nach wie vor richtig, weil sie eine Unmenge an enorm wertvollen Kundendaten besitzen. Aber sie führte häufig zu einer Abschottung der Daten.

Zwang zur Offenheit

Die seit Anfang 2018 in Europa gültige Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 verändert das. Denn sie verpflichtet Banken zum Einrichten von Schnittstellen, über die Drittanbieter auf die Kontodaten ihrer Kunden zugreifen können. Durch Open Banking zeichnet sich eine Demokratisierung der Kundendaten von Banken und Finanzinstituten ab.

Derzeit verspricht dies, nach Internet und Mobile Banking die nächste große Revolution bei Finanzdienstleistungen einzuläuten. Während Online-Banking jedoch mit Hilfe von Technologie den Kunden die Anwendung erleichterte, nutzt Open Banking die Kundendaten, um daraus Einsichten und Informationen für Finanzinstitute und Drittanbieter zu erzeugen. Infolgedessen entsteht eine neue Art von Banken und Finanzdienstleistungen.

Eine neue Art von Banken?

Dabei wird es sich um unterschiedliche Bankentypen handeln. Einige halten die PSD2 nur ein, um die Compliance zu gewährleisten. Andere bieten einfache Dienstleistungen an, wie die Zusammenfassung von Kundenkonten bei mehreren Banken auf einem Dashboard. Aber die eigentlichen Möglichkeiten des Open Banking zeigten sich Anfang 2019, als Uber mit der Bank BBVA in Mexiko zusammenarbeitete, um ein Finanzprodukt in seine App zu integrieren. Durch die Anwendung können Ubers Fahrerpartner und ihre Familien nun sofort ein digitales Bankkonto eröffnen, ihre Einnahmen in Sekundenschnelle gutschreiben lassen, Kredite beantragen sowie Rabatte nutzen, die Uber für sie bereitstellt. Noch ambitioniertere Projekte anderer Banken möchten die gesamte Customer Journey abdecken.

Die Signale sind klar: Open Banking wird die bisherige Untätigkeit in der Branche beenden. Während Studien voraussagen, dass 80 Prozent der heutigen Finanzunternehmen in den nächsten 12 Jahren verschwinden oder durch neue Wettbewerber irrelevant werden, bietet Open Banking einen Rettungsring. Damit können Banken agiler werden und gleichzeitig ihre Filialnetze betreiben, um weiterhin persönliche Betreuung zu bieten.

Die Customer Journey kontrollieren

Die Gewinner im künftigen Wettbewerb werden aus der Gruppe der Banken hervorgehen, welche die gesamte Customer Journey kontrollieren. Das heißt, sie investieren Zeit und Ressourcen in den Aufbau von Partnerschaften, die viel mehr als nur Finanzdienstleistungen bereitstellen.

Zum Beispiel möchte ein Kunde ein Haus kaufen. Derzeit muss er mit vielen Anbietern verhandeln, die verschiedene Service Level bieten und diverse Backend-Systeme nutzen. Stattdessen könnte eine Bank es dem Kunden ermöglichen, Immobilien online anzusehen, sie zu vergleichen, die gewünschte Immobilie auszuwählen, die juristisch notwendigen Dokumente auszufüllen, die Immobilie zu bezahlen, Möbel zu beschaffen, einen Innenarchitekten zu engagieren, mit einem Landschaftsarchitekten zu sprechen und bei Bedarf Kredite zu erhalten. So können Banken eine umfassende Gesamtlösung schaffen und dabei weitgehend im Hintergrund bleiben.

Sicherheit gewährleisten

Das bedeutet, dass sich die Daten von allen Beteiligten auf wirklich intelligente und sichere Weise abrufen lassen. So kann sie jeder, vom Kunden und Entwickler bis hin zu den traditionellen Banken und Finanzinstituten, optimal nutzen. Dabei ist die Sicherheit entscheidend. Banken haben eine sehr große Verantwortung, in gutem Glauben und im besten Interesse der Verbraucher zu handeln. Wird das Vertrauen gebrochen, kann der Kunde durch die zahlreichen Möglichkeiten, welche Open Banking bietet, jederzeit den Anbieter wechseln. Dies trägt letztlich dazu bei, die Macht in die Hände des Nutzers zurückzugeben.

Doch welche Folgen wird diese neue Bankengattung für das weltweite Finanzsystem haben? Zunächst einmal wächst das Volumen des internationalen bi- und multilateralen Handels, auch durch neue Angebote wie Apple Pay oder Google Pay. Gleichzeitig finden Digital- und Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin Eingang in Finanzdienstleistungen. Zudem steigt in diesem Jahr Facebook mit seiner Blockchain-basierten Währung Libra ein. Durch diese und weitere Neuerungen werden die Karten ständig neu verteilt, wodurch das Finanzsystem immer dynamischer wird.

Fazit: Open Banking als Schlüssel für den Erfolg

Heute lässt sich nicht vorhersagen, welche Banken überleben werden und welche Währung oder Bezahlmethode sich durchsetzt. Aber es ist nicht zu übersehen, dass der Status quo in Frage gestellt wird. Banken müssen in diesem Wettbewerb die gesamte Customer Journey kontrollieren. Nur so können sie gegenüber branchenfremden Firmen wie Apple, Google oder Facebook bestehen, die eine starke Kundenbindung aufbauen und nun zusätzlich Finanzdienstleistungen bieten. Open Banking könnte der Schlüssel sein, um die vorhandenen Kundendaten für überzeugende Angebote zu nutzen.

Über den Autor

Rahul Singh

Rahul Singh ist President of Financial Services bei HCL Technologies und verantwortet das Tagesgeschäft sowie langfristige Investitions- und Strategieentscheidungen des Geschäftsbereiches. Er verfügt über 30 Jahre Erfahrung in Branchensegmenten wie Outsourcing, Technologie, Bank- und Finanzdienstleistungen und gilt als Pionier im Bereich des Outsourcings von Finanzdienstleistungen und Geschäftsprozessen in Indien.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,40 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren