Fertige Bots für die genossenschaftliche Finanzgruppe

Die Evolution des Zahlungsverkehrs in Unternehmen

Digital statt analog

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Schecks, Bargeld und analog verarbeitete Zahlungen gehören der Vergangenheit an: Immer mehr Unternehmen auf der ganzen Welt setzen auf Online-Überweisungen. Das zudem öfter automatisiert. Wer hierbei Vorreiter ist, zeigt eine aktuelle Studie.

Trends, Studien und Research zum Firmenkundengeschäft, Corporate und Investment Banking

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen im Firmenkundenbereich der Banken, inklusive Corporate und Investment Banking.

Partner des Bank Blogs

Einer Untersuchung der Unternehmensberatung Capgemini Invent und des Datenanalysten LexNexis Risk Solutions zeigt, dass der digitale Zahlungsverkehr von Unternehmen in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat. Grund dafür sei die corona-bedingte Umstellung der Firmen auf digitale Verfahren sowie die Standardisierung des internationalen Zahlungsverkehrs, wie es darin heißt.

133 Milliarden Online-Überweisungen weltweit

Demnach verbuchten die Unternehmen 2021 weltweit rund 133 Milliarden Online-Überweisungen. Dies entspräche 13 Prozent aller bargeldlosen Zahlungen. Die Prognose der Studienautoren ist, dass die Firmen bis 2025 jährlich rund 200 Milliarden Transaktionen tätigen werden. Basis der Ergebnisse ist eine Umfrage unter 400 Managern aus den USA, Kanada, Europa, dem Nahen Osten und Asien.

Die Summe für die hohe Summe der Überweisungen liege unter anderem darin, dass die meisten Verbindlichkeiten von Unternehmen auf diese Weise beglichen würden. Insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie sei dies der Fall. Neue Standards im internationalen Zahlungsverkehr hätten diesen Trend gestützt. Mehr als 50 Prozent der Rechnungen werden demnach über Account-to-Account (A2A)-Zahlungen abgewickelt.

Automatisierung hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren

40 Prozent aller Unternehmenszahlungen würden vollautomatisch verarbeitet, wie es in der Studie heißt. Das ermögliche es den Finanzmanagern, sich auf die Entwicklung des Geschäfts zu konzentrieren – schließlich sei die Optimierung der Unternehmensfinanzen für die Führungskräfte wichtiger als sich mit Überweisungen herumzuschlagen. Es gebe jedoch noch Spielraum für Automatisierung und End-to-End-Integration mit Lieferanten.

Europa vorne – Nordamerika hinkt hinterher

Auf Nordamerika und Europa entfallen zwei Drittel des bargeldlosen Zahlungsvolumens von Unternehmen. Europa gibt sich modern in Sachen Zahlungsverkehr: A2A-Zahlungen, die laut den Studienautoren die Standardmethode für Zahlungen zwischen Unternehmen ist, sei am weitesten verbreitet.

In Nordamerika erwarten die Studienautoren den kleinsten Anstieg digitaler Transaktionen. Dort würden viele Überweisungen noch analog verarbeitet. Besonders in den USA sei der Scheck beliebt. Kanada stünde etwas besser dar.

Bargeld ist in Asien weiterhin wichtig

In Asien sind Online-Überweisungen noch nicht so verbreitet. Insbesondere in Vietnam, Kambodscha und Indonesien. China, Singapur und Hongkong zahlen digitaler. Im Nahen Osten, zumindest an jenen Orten, an denen „die Zahlungsinfrastruktur effizient sind“, wie die Studienautoren schreiben, sei die A2A-Transaktion die Norm.

Das Ziel ist die Digitalisierung

Für rund 60 Prozent der Manager, die im Namen ihrer Konzerne sprachen, hat die Digitalisierung im Geschäftsjahr eine große Priorität. Sie planen demnach, mehr digitale Überweisungen zu tätigen und neue Dienstleistungen zu entwickeln. Der Schwerpunkt liege darauf, die Kosten zu senken, und der mehr Automatisierung zu wagen.

Die besten Unternehmen würden bereits auf neue digitale Zahlungssysteme wie Cloud-Zahlungsplattformen, Echtzeit-Datenmanagement und End-to-End-Integration nutzen und damit den Abstand zum Rest des Marktes. vergrößern

Infografik: Entwicklung des Zahlungsverkehrs von Unternehmen

Die folgende Infografik zeigt wichtige Ergebnisse der Studie zur Entwicklung des Zahlungsverkehrs von Unternehmen in der digitalen Welt  im Überblick:

Infografik: Entwicklung des Zahlungsverkehrs von Unternehmen

Entwicklung des Zahlungsverkehrs von Unternehmen in der digitalen Welt.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren