Anzeige

Test der Beratungsqualität in den Filialen von Banken und Sparkassen

Ethik des Wettbewerbs

2

Über Konkurrenz und Moral

Buchtipps und Leseempfehlungen für Führungskräfte und Manager

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen ist als Bestandteil einer Karriere in Zeiten der Veränderung allgemein akzeptiert. Dass „Lesen bildet“ weiß schon der Volksmund. Obwohl wir alle tagtäglich viel zu viel lesen „müssen“, lesen wir wohl alle gleichzeitig auch viel zu wenig. Im Bank Blog finden Sie daher Hinweise und Empfehlungen auf interessante Bücher, die Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen vermitteln sollen.
© Shutterstock

Warum hat das Wettbewerbsprinzip so einen schlechten Ruf? Warum ist es nützlich und wünschenswert? Das heute vorgestellte Buch gibt Antworten auf diese Fragen.

Der Kapitalismus steht vor allem aus ethischen Gründen immer wieder in der Kritik. Insbesondere Wettbewerb und Wirtschaftswachstum werden oft als unmoralisch angesehen. Viele Menschen prangern Konkurrenzdenken an, rufen nach Mäßigung und wenden sich gegen zu viel Ökonomisierung. Wettbewerb verderbe die Moral, so ihre Behauptung.

Ist Wettbewerb ethisch?

Konkurrenz belebt nicht nur das Geschäft, sondern ist auch ethisch wertvoll. Das ist die Kernthese von Christoph Lütge, der sich in seinem Buch klar und eindeutig für Marktwirtschaft und Wettbewerb ausspricht. Verstärkter Wettbewerb – so Lütge – kann ethischen Zwecken sogar in vieler Hinsicht dienen.

Antipathien gegen Wettbewerb, so meint er, beruhen auf falschen Vorstellungen über die Funktionsweise unserer Gesellschaft und ihrer Ökonomie.

Lütge zeigt, dass unser historisch beispielloser Wohlstand insbesondere der marktwirtschaftlichen Grundordnung zu verdanken ist und diese auch in den sogenannten Entwicklungsländern eindrucksvolle Verbesserungen der Lebensbedingungen hervorgebracht hat. Er gibt dazu Beispiele aus den Bereichen Ökologie, Bildung, Gesundheitswesen und hält ein Plädoyer für mehr Unternehmertum in allen Bereichen der Gesellschaft.

Ethische Neubewertung unserer Wirtschaftsordnung

Er fordert eine ethische Neubewertung unserer Wirtschaftsordnung und liefert dafür schlüssige Argumente, die er anhand aktueller gesellschaftspolitischer Diskussionen etwa um die Reform des Bildungs- oder Gesundheitswesens überprüft. Zudem gibt er einen guten Überblick über die laufenden Fachdebatten in der Wirtschaftsethik und stellt die wichtigsten Autoren vor. Ein lesenswertes Buch für jeden, der sich für wirtschaftsethische Fragen interessiert und unorthodoxe Perspektiven schätzt.

Buchtipp: Ethik des Wettbewerbs von Christoph Lütge

Wettbewerbsethik

Über den Autor

Christoph Lütge studierte Philosophie und Wirtschaftsinformatik und ist Professor für Wirtschaftsethik an der TU München. Er ist gefragter Gesprächspartner in Wirtschaft, Politik und Medien und Autor zahlreicher Bücher

Buch oder Zusammenfassung

Das Buch hat 154 Seiten. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Bei GetAbstract erhalten Sie die wesentlichen Inhalte des Buches in einer qualifizierten fünfseitigen Zusammenfassung als PDF oder für iPhone, Android oder Kindle optimiert.

Kennen Sie GetAbstract? GetAbstract komprimiert das Wissen, das in diesem und den anderen Businessbüchern steckt, zu leicht verdaulichen, fünfseitigen Zusammenfassungen. Jede davon lässt sich in nur 10 Minuten lesen – schneller als mit getAbstract können Sie sich in Businessthemen nicht weiterbilden. Weniger als 1 € pro Tag kostet Sie die Geistesnahrung, die Sie über aktuelle Businesstrends auf dem Laufenden hält.
Für die Leser des Bank Blogs stehen zwei Titel gratis zum Probelesen zur Verfügung. Klicken Sie einfach auf die folgende Grafik und testen Sie das Angebot.

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stern(e), Durchschnitt: 3,33 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

2 Kommentare

  1. Der Ansatz von Prof. Lütge deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen. Auf Unternehmensebene heruntergebrochen werden die Unternehmen mit starker Konkurrenz zudem agiler und innovativer.
    In Zeiten der Globalisierung ist dies insbesondere für deutsche Unternehmen überlebenswichtig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker