Erfolgsstrategien im Wettbewerb mit Neobanken

Bankkunden wollen bessere und preiswertere digitale Angebote

Banken und Sparkassen verspüren zunehmenden Wettbewerb von digitalen Neobanken. Um die Kunden nicht zu verlieren, bzw. zurückzugewinnen, müssen sie die Herausforderung annehmen und in entsprechende digitale Angebote investieren.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Adorsys ist Partner des Bank Blogs

Anders als traditionelle Kreditinstitute verzichten FinTechs auf Filialen sowie Geldautomaten und setzen vollständig auf das (mobile) Internet. Die Kunden können über Online-Angebote oder Apps nahezu sämtliche Prozesse digital und bequem auf dem Smartphone, Tablet oder Desktop-Rechner abwickeln. Kontoeröffnung, Zahlungsverkehr, Kreditantrag oder Geldanlage funktionieren – zumindest am Frontend – vollständig digital.

Einige FinTechs haben sich zu Neobanken weiterentwickelt. Sie stellen die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt und legen großen Wert auf eine exzellente User Experience. Viele traditionelle Banken und Sparkassen hinken dieser Entwicklung jedoch weiterhin hinterher.

Attraktive Neobank-Kunden

Einer internationale Analyse der Unternehmensberatung Oliver Wyman zufolge sind Neobank-Kunden jung, einkommensstark, urban und digital aktiv. 60 Prozent dieser Klientel ist unter 36 Jahre alt, 38 Prozent haben ein Jahreseinkommen über 40.000 Euro und 46 Prozent leben in Städten.

Die Gründe, warum die Befragten eine Neobank nutzen, sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Insgesamt stehen in den fünf untersuchten europäischen Ländern (Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Italien) jedoch ganz klar der Preis und niedrige Kosten (19 Prozent) an erster Stelle, gefolgt von einer schnellen und einfachen Kontoeröffnung (16 Prozent) sowie günstigen Wechselkursen für Devisen (15 Prozent). Den vierten Platz belegen der Look & Feel und die Benutzeroberfläche des digitalen Angebots (12 Prozent). Für lediglich 10 Prozent der Verbraucher spielt die Erleichterung des Sparens eine Rolle.

Auch für deutsche Kunden steht der Preis an erster Stelle der Gründe. Der zweitwichtigste Grund für die Nutzung einer FinTech-Bank ist die einfache Bedienbarkeit (16 Prozent), gefolgt von dem Vertrauen in die Neobanken (14 Prozent), sofortigen Benachrichtigungen (12 Prozent) und einfachem Sparen (12 Prozent).

Top 5 Gründe zur Nutzung von Neobanken in Deutschland

Der Preis ist aus Kundensicht der wichtigste Grund zur Nutzung einer Neobank.

Zurückgewinnung von Neobank-Kunden

Die etablierten Finanzinstitute haben gute Chancen, sich im Wettbewerb gegenüber den innovativen Newcomern durchzusetzen. Denn zwei Drittel der Neobank-Kunden würden wieder zu einer traditionellen Bank zurückkehren – vorausgesetzt, sie bietet ähnliche digitale Angebote und Preise an.

Der Vorteil etablierter Finanzinstitute besteht zudem in der historisch gewachsenen Bindung zu ihren Kunden. Diese könne schnell reaktiviert werden. Außerdem punkten sie durch eine starke Marke und ein hohes Verbrauchervertrauen.

Zudem hat das Vertrauen der Verbraucher in Neobanken in letzter Zeit durch einige Betrugsfälle Schaden genommen. Auch hier können traditionelle Banken mit hohen Sicherheitsstandards und langer Erfahrung bei den Verbrauchern punkten.

Mit dem richtigen digitalen Auftritt und preiswerten Services bestehe also eine hohe Chance, Neobank-Kunden zurückzugewinnen, so die Studie.

Digitale Angebote müssen Kunden gefallen

Die wichtigsten Handlungsempfehlungen für die etablierten Kreditinstitute lauten daher, ihre Preise wettbewerbsfähig zu gestalten und ein digitales Angebot aufzubauen, das den Kundenwünschen tatsächlich entspricht. Dazu reiche es jedoch nicht, das bestehende Angebot einfach ins Digitale zu übertragen. Das gesamte Service-Spektrum müsse auf den Prüfstand gestellt und neu gedacht werden, damit am Ende ein innovatives, nutzerfreundliches und attraktives Finanz-Ökosystem entsteht.

Die umfassende Erfahrung, regulatorische Expertise, Zugang zu Kapital, die große Kundenbasis sowie der damit verbundene Datenschatz seien wichtige Faktoren, die es dabei zu nutzen gelte.

Bei der Neugestaltung ihrer Angebote sollten die Banken und Sparkassenvor allem diejenigen Leistungen in den Vordergrund stellen, die den Verbrauchern beim Thema Finanzen besonders am Herzen liegen. In Deutschland sind dies:

  • Altersvorsorge (30 Prozent),
  • der finanzielle Alltag (26 Prozent) sowie
  • die Schaffung von Finanzreserven (16 Prozent).

Zum Downloadlink zu den Studienergebnissen (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 7 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren