Let’s make Banking great again – Cartoon

Was Banken von Donald Trump lernen können

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Donald Trump ist vermutlich einer der umstrittensten Präsidenten, den die USA jemals hatten. Dennoch (oder gerade deshalb) können Banken und Sparkassen etwas Wichtiges von ihm lernen, meint zumindest die Bank von England.

Cartoon: Neue Bankwerbung nach Donald Trump

Würde so Bankwerbung von Donald Trump aussehen?
© Tom Fishburne

Partner des Bank Blogs

VR Payment ist Partner des Bank Blogs

Donald Trump polarisiert und spaltet. Bei seiner Beurteilung sollte man jedoch stets bedenken, dass er per Wahl legitimierter US-Präsident ist und ihn immerhin rund die Hälfte der Amerikaner unterstützt. Niemand kann vorhersagen, was der Herbst bringt und ob wir nicht vier weitere Jahre mit ihm werden klar kommen müssen.

Was Banken von Donald Trump lernen können

Andy Haldane, Chefökonom der Bank von England hat vor einiger Zeit in einer bemerkenswerten Rede festgestellt, dass es Hinweise darauf gibt, dass die Kommunikation von Zentralbanken bei Verbrauchern nicht gut ankommt. Forscher hatten zum einen die Lesestufe untersucht, die erforderlich ist, um die Veröffentlichungen der Zentralbanken zu verstehen, und zum anderen den Prozentsatz der Bevölkerung, die auf dieser Ebene liest. Die Ergebnisse waren alarmierend.

Während etwa 70 Prozent der Bevölkerung eine Wahlkampfrede von Donald Trump verstehen können und 60 Prozent die Bedeutung der Texte eines Elvis Presley-Songs erfassen können, verfügen nur 2 Prozent über die Lesefähigkeit, die erforderlich ist, um die Protokolle des Offenmarktausschusses zu verstehen.

Nun könnte man zwar einwenden, dass niemand erwartet, dass Max Mustermann oder Lieschen Müller ihre Samstagabende damit verbringen, Protokolle der Arbeitskreise von nationalen Notenbanken zu lesen. Allerdings können auch nur etwas mehr als 20 Prozent verstehen, was die Mainstream-Presse über die Geldpolitik der Notenbank schreibt.

In Zeiten von Minuszinsen und den damit verbundenen Auswirkungen auf private Ersparnisse und Vorsorge für die spätere Rente, reicht dies sicherlich nicht aus, um der Bevölkerung die Bedeutung von Geldpolitik näher zu bringen.

Finanzdienstleistung braucht eine klare Sprache

Und vermutlich betrifft diese Erkenntnis nicht nur die Veröffentlichungen der Notenbanken sondern in ähnlichem Ausmaß auch die der Banken und Sparkassen. Studien und Umfragen verdeutlichen immer wieder, dass die meisten Menschen zu wenig Wissen über Finanzprodukte haben.

Das wiederum dürfte sowohl an den kommunizierten Inhalten als auch an den gewählten Kommunikationskanälen liegen. Menschen erhalten ihre Nachrichten heutzutage auf unterschiedliche Weise und nicht nur aus klassischen Medien.

Von Trump lernen

Trump ist sich dessen bewusst und zeigt immer wieder, dass er die Menschen erreicht, wenn auch oft mit schädlichen Ergebnissen. Wenngleich also viele seiner Inhalte und Absichten fragwürdig sind, so können Banken und Sparkassen doch von der Klarheit seiner Sprache und der virtuosen Nutzung unterschiedlicher Kanäle Lehren für die eigene Kommunikation ziehen.

Einfache, klare und (im Gegensatz zu Trump) wahre Botschaften auf den Kanälen, die den Kunden nutzen, könnten helfen, das Wissen und Verständnis der Kunden über Finanzprodukte zu verbessern. Wenn man dies denn wirklich will …

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,90 Stern(e) - 10 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Zur kostenlosen Testwoche Der Bank Blog Premium

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren