Die digitale Welle erfasst das Wealth Management

Hybride Betreuungsansätze versprechen Erfolg

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Private Banking und Wealth Management

Das Geschäft mit den Reichen und Superreichen, das Private Banking oder Wealth Management galt lange Zeit nicht nur als die Königsdisziplin des Bankgeschäftes sondern auch als sicherer Ertragsbringer. Inzwischen hat die Digitalisierung auch diesen Bereich erfasst und stellt die Banken vor neue Herausforderungen. Wie diesen begegnet werden kann und welches die aktuellen Trends und Entwicklungen sind, können Sie in den im Bank Blog vorgestellten Studien nachlesen.
© Shutterstock

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Weltweit nutzen fast zwei Drittel der vermögenden Privatkunden Online oder Mobile Banking aber nur ein Viertel der Private Banking Anbieter offerieren ihren Kunden digitale Kanäle jenseits von E-Mails. Wealth Management und Vermögensbetreuung müssen sich digitalen Strategien und Kanälen öffnen.

Partner des Bank Blogs

YouGov ist Partner des Bank Blogs

Wealth Management und Private Banking sind die am wenigsten digitalisierten Bereiche der Finanzdienstleistungsbranche, so zumindest hat es die Beratungsgesellschaft Strategy& in einer aktuellen Studie analysiert. Weltweit offerieren nur 25 Prozent der Anbieter ihren Kunden digitale Kanäle, die über die Möglichkeiten von E-Mails hinausgehen.

Im Gegensatz dazu nutzen 69 Prozent der vermögenden Privatkunden Online-Banking bzw. Mobile-Banking und 48 Prozent bearbeiten sogar ihr Portfolio online. Insgesamt ist es 56 Prozent der Befragten wichtig, auch im Private Banking über ein starkes digitales Angebot verfügen zu können, bei den unter 45-Jährigen sind es sogar 65 Prozent. Nur 39 Prozent der Kunden mit Vermögen über 1 Mio. Euro würden derzeit ihren Private-Banking-Anbieter weiterempfehlen. Dieser Wert sinkt bei den Kunden mit einem Vermögen über 10 Mio. Euro auf 23 Prozent.

Robo-Advisor auf dem Vormarsch

Die Digitalisierungswelle eröffnet Private Banking und Wealth Management neue Marktchancen. So beschäftigen sich beispielsweise immer mehr Kunden mit digitalen Beratungsangeboten. 50 Prozent der befragten vermögenden Privatkunden weltweit kennen den Begriff „Robo-Advice“, 14 Prozent nutzen schon das betreffende Angebot. In Europa tun dies bereits 23 Prozent der Befragten und 47 Prozent der befragten Personen unter 45 Jahren gehen davon aus, „Robo-Advice“ in naher Zukunft zu nutzen.

In der Betreuung vermögender Privatkunden könnte daher zukünftig vermehrt ein hybrider Beratungsansatz zum Einsatz kommen. Banken müssen dazu digitale Services in ihr Leistungsportfolio aufzunehmen, nicht, um Menschen durch eine Maschine zu ersetzen, sondern um technologischen Fortschritt bestmöglich in die Kundenberatung und den Kundenservice zu integrieren.

Digitalisierung ist entscheidend für die nachhaltige Kundenbindung

Die Erwartungshaltung der Kunden zeigt, dass sich das Private Banking digitalen Strategien und Kanälen öffnen müssen. Dem Einsatz neuer digitaler Technologien kommt in Zukunft eine entscheidende Bedeutung zu, um die Kundenbindung zu erhöhen und digitalen Angreifern zu begegnen.

Die Digitalisierung des Geschäftsmodells „Private Banking“ sollte auf drei Ebenen erfolgen:

  1. Ende-zu-Ende-Digitalisierung der wichtigsten Teile der Customer Journey (z. B. Onboarding, Beratung, Reporting) und Bereitstellung eines integrierten, konsistenten Multi-Kanal-Angebots.
  2. Aufbau von „Robo-Advice“-Fähigkeiten zur Unterstützung des Beratungs- und Portfoliomanagement-Angebots. Vermögende Kunden erwarten jedoch weiterhin eine personalisierte Beratung und sind auch bereit für diese zu bezahlen. Komplexe Bedürfnisse werden hybride Lösungen erfordern.
  3. Trotz verbreiteter Skepsis bringen vermögende Kunden dem Private Banking weiterhin viel Vertrauen entgegen und teilen in dessen Rahmen den betreffenden Anbietern eine große Menge sehr persönlicher Daten mit. Für Private-Banking-Anbieter gilt es, neue digitale Angebote entwickeln, um diesen Status des „Trusted Data Custodians“ zu nutzen und um die Kunden – und deren Familien – beim Erreichen ihrer Anlageziele zu unterstützen.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,67 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und ist der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren