Die kognitive Zukunft beginnt jetzt

Bewegung in der Bankenwelt

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen zum Einsatz von Technologie in der Finanzdienstleistung

Technologie ist nicht erst seit der Digitalisierung ein wichtiger Faktor für Finanzdienstleister. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten Trends und Entwicklungen.
© Shutterstock

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Das Zeitalter des kognitiven Computings hat bereits begonnen und sein Potenzial, die Bankenbranche zu revolutionieren, ist enorm. Doch was genau bedeutet „kognitiv“ und wo liegen mögliche Einsatzgebiete?

Partner des Bank Blogs

Crealogix ist Partner des Bank Blogs

Stellen Sie sich einmal vor: Sie haben als Bankberater für Ihren Kunden endlich einmal alle wichtigen Informationen zur Hand und können im Gespräch echten Mehrwert beweisen. Und all das, weil die IT-Systeme Ihrer Bank die vorhandenen Daten optimal nutzen. Zukunftsmusik? Nein!

Kognitives Computing revolutioniert die Bankenbranche

Das Zeitalter des kognitiven Computings hat bereits begonnen und sein Potenzial, die Bankenbranche zu revolutionieren, ist enorm. Doch was heißt kognitiv? Es bedeutet, Daten bestmöglich zu nutzen und verschiedene Datenquellen neu zu interpretieren. Dabei lernen IT-Systeme von selbst dazu und verstehen menschliche Sprache. Sie sprechen sie sogar. Unglaublich? Schon! Realität? Ja!

Schon heute werden kognitive Computersysteme bei einer Reihe von Instituten erfolgreich eingesetzt, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern, neue Erkenntnisse zu gewinnen und die Qualität der Entscheidungsvorlagen für zeitnahe Entscheidungen deutlich zu verbessern. Doch das ist erst der Anfang, denn die Nutzung bedeutet, das Maximum aus den vorhandenen Daten herauszuholen und somit wesentlich schnellere und bessere Ergebnisse zu liefern. Es schafft die Basis für Innovationen in allen Bereichen der Bank, intern wie extern und bietet den Banken komplett neue Lösungsansätze, die gegenwärtige Krise erfolgreich zu bewältigen

Wie kognitives Computing Banken voranbringt

Die Fortschritte im kognitiven Computing können Finanzinstituten helfen, die zunehmende Menge an Daten zu beherrschen. Kognitive Systeme verstehen natürliche Sprache und sie lernen pro Interaktion dazu. Mit Erkennung neuer Muster und der Möglichkeit, sowohl aus den internen als auch externen Daten Schlussfolgerungen zu ziehen, werden neue Erkenntnisse und darauf basierende Entscheidungen und Angebote in bisher nie dagewesener Form möglich.

Kognitives Computing und die Zukunft

Im Zeitalter anhaltender Veränderung kristallisieren sich die Innovativen unter den Banken als die erfolgreichsten heraus.

Durch den Einsatz von kognitiven Systemen erfüllen sie wesentlich schneller und erfolgreicher die wachsende Kundenerwartung nach personalisierten Angeboten und Services über alle Kanäle hinweg. Denn Nutzerverhalten richtig zu erkennen und zu analysieren ist erst durch den Einsatz von kognitiven Systemen möglich. Sie können ausführliche Informationen über Kundenpräferenzen und Verhaltensweisen aufzeigen, welche die Produkte und Dienstleistungen entscheidend verbessern können. Auch der Bankberater kann wesentlich bessere und zufriedenstellende Angebote an die Kunden unterbreiten und sich somit vom Wettbewerb abheben.

Banken können den holistischen Ansatz der Datenanalyse durch kognitive Systeme einsetzen, um eine präzise Abschätzung von Risiken vornehmen zu können

Sie sind gegenüber Regulierungsvorschriften wesentlich schneller und besser vorbereitet. So können sie beispielsweise bei Produkteinführungen die regulatorischen Anforderungen vorab besser prüfen und proaktiv reagieren.

Innovative Konzepte für die Zukunft

Auch notwendige Innovationen können auf der Grundlage von kognitiven Informationen erfolgreicher umgesetzt werden, da sie evidenzbasierte Entscheidungsoptionen liefern. Damit steigt sowohl die Qualität als auch die Konsistenz über die gesamte Organisation hinweg.

Somit wird schnell klar, dass kognitives Computing Banken hilft, sinnvolle Muster aus Daten über Märkte, Kunden, Partnern und Mitarbeiter zu extrahieren und daraus sinnvolle und innovative Konzepte für die Zukunft zu entwickeln.

Dazu ist es unerheblich, ob es sich um interne, externe, strukturierte oder unstrukturierte Daten handelt.

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,33 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Andreas Wodtke

Andreas Wodtke ist Vice President Banking, IBM Deutschland, Österreich, Schweiz.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren