Deutsche betreiben keine Vorsorge

Neue Studie zum Kundenverhalten

Aktuelle Studien und Research zu Trends und Entwicklungen beim Kundenverhalten

Das Verhalten von Kunden und Konsumenten ändert sich. Der Kunde von heute ist u.a. selbstbewusst, preissensibel, serviceorientiert und vernetzt. Studien zu aktuellen Trends und Entwicklungen beim Kundenverhalten finden Sie im Bank Blog.
© Shutterstock

Die Deutschen wünschen sich einen hohen Lebensstandard im Alter, legen aber wenig Geld zurück. Aktuelle Studie über die Widersprüche beim Sparen und Vorsorgen der Konsumenten.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Deutsche zurückhaltend bei der Altersvorsorge

Auch jahrelange Diskussionen um unsere Alterssicherung haben die Deutschen anscheinend bislang nicht veranlasst, umzudenken und zusätzlich Geld auf die hohe Kante zu legen. Dies könnte Auswirkungen auf den Lebensstandard im Rentenalter haben – zumal die Deutschen nach den neuen Rentenplänen der Bundesregierung schon mit 63 und damit früher als bisher vorgesehen ihren wohlverdienten Ruhestand antreten können.

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Laut einer weltweiten Nielsen Studie über Spar- und Investmentstrategien legen in Deutschland derzeit lediglich 30 Prozent der Befragten Geld für das Rentenalter zurück. Weitere knapp 30 Prozent beabsichtigen, in der Zukunft für die Rente zu sparen, 41 Prozent geben an, weder jetzt noch in Zukunft private Rücklagen für die Rente bilden zu wollen.

Deutsche wollen lange aktiv bleiben

Einen angenehmen Lebensabend will allerdings die überwiegende Mehrheit der Deutschen verbringen, so das Ergebnis einer weiteren Studie von Nielsen zum Thema Alter. 59 Prozent der Befragten geben an, die Zeit nach der Rente aktiv nutzen und rege am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu wollen. Gleichzeitig erwarten heute schon 63 Prozent der Befragten, im Alter finanziell schlechter gestellt zu sein als ihre Eltern in deren Ruhestand. Trotzdem führt dies anscheinend nicht zu höheren Sparanstrengungen, im Gegenteil: Nur 15 Prozent der befragten Sparer nennen die Rente als dasjenige Sparziel, für das sie monatlich den höchsten Geldbetrag zurücklegen. Knapp ein Viertel der Sparer (22 Prozent) bildet dagegen für Haushaltsnotfälle die größten Rücklagen.

Sind wir auf unsere finanzielle Zukunft vorbereitet?

Die Studie beschreibt weltweite Spar- und Investmentstrategien und geht dabei auch auf das Vorsorgeverhalten der Deutschen ein

Für die Rente zu sparen dauert länger als 20 Jahre

Obwohl aktuell nur 30 Prozent der befragten Deutschen sparen, ist ihnen laut Studie durchaus bewusst, dass sie viel Zeit benötigen, um Geld für die Rente zurück zu legen. Fast die Hälfte (49 Prozent) der Rentensparer gibt an, dass sie 20 Jahre und länger Rücklagen bilden muss – das ist deutlich länger als die Rentensparer im EU-Durchschnitt, von denen nur 36 Prozent mit einer derart langen Zeit rechnen, um ihre Rentensparpläne zu verwirklichen. Ihr Geld für die Rente legen die Deutschen klassisch an: 68 Prozent setzen auf das gute alte Sparbuch oder Festgeldkonto der lokalen Geldinstitute, 52 Prozent haben eine private Rentenversicherung abgeschlossen und 37 Prozent zahlen in eine Lebensversicherung ein.

Über die Studie

Die Nielsen Global Survey über die Spar- und Investmentstrategien wurde vom 14. August bis 6. September 2013 durchgeführt. Dabei hat Nielsen mehr als 30.000 regelmäßige Internetnutzer in 60 Ländern der Regionen Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika, Mittlerer Osten, Afrika und Nordamerika befragt. Die Stichprobe ist nach Alter und Geschlecht für jedes Land basierend auf den jeweiligen Internetnutzern quotiert und gewichtet. Sie repräsentiert damit die Internetnutzer des Landes und hat eine maximale Abweichung von ±0,6 Prozent. Diese Nielsen Onlineumfrage basiert ausschließlich auf dem Verhalten von Befragten mit Internetzugang. Die Internetverbreitung variiert je nach Land. Damit ein Land in die Umfrage aufgenommen wird, setzt Nielsen voraus, dass mindestens 60 Prozent der Bevölkerung oder zehn Millionen Menschen Internetzugang haben.

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Geben Sie die erste Bewertung ab

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren