Der Schwarze Schwan

0

Über die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse

Buchtipps und Leseempfehlungen für Führungskräfte und Manager

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen ist als Bestandteil einer Karriere in Zeiten der Veränderung allgemein akzeptiert. Dass „Lesen bildet“ weiß schon der Volksmund. Obwohl wir alle tagtäglich viel zu viel lesen „müssen“, lesen wir wohl alle gleichzeitig auch viel zu wenig. Im Bank Blog finden Sie daher Hinweise und Empfehlungen auf interessante Bücher, die Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen vermitteln sollen.
© Shutterstock

Was sind „schwarze Schwäne“? Warum sollten wir vermeintlich unwahrscheinliche Ereignisse ernster nehmen? Wie können Sie mit solchen Ereignissen besser umgehen? Der heute vorgestellte preisgekrönte Bestseller „Der Schwarze Schwan“ von Nassim Nicholas Taleb gibt Antworten auf diese Fragen.

Alle Schwäne sind weiß. Davon waren insbesondere die Europäer bis ins 17. Jahrhundert überzeugt. Der Begriff stand damals synonym für unmögliche Dinge. Dann bekam man mit der Entdeckung und Erforschung Australiens den ersten schwarzen Schwan zu Gesicht und Annahmen, die Hunderte von Jahren alt waren, entpuppten sich mit einem Schlag als fehlerhaft oder zumindest eines Überdenkens wert. Der Begriff „schwarzer Schwan“ steht seitdem – zumindest im englischen Sprachraum – als eine Metapher für extrem unwahrscheinliche Ereignisse.

Im folgenden kurzen Video schildert Nassim Nicholas Taleb die Entdeckung des schwarzen Schwans

Schwarze Schwäne prägen unser Leben, auch wenn wir sie noch nie gesehen haben. Genau darin liegt das Problem. Wir verknüpfen viel zu unkritisch Fakten zu einem stimmigen Bild und nehmen die Vergangenheit nur allzu gerne als Modell für die Zukunft. So schaffen wir uns eine Welt, in der wir uns zwar gut zurechtfinden, aber die Wirklichkeit ist häufig genug anders. Sie ist chaotisch, überraschend und unberechenbar.

Es gibt mehr schwarze Schwäne als man denkt

Nassim Taleb zeigt in seinem Bestseller, der mittlerweile weltweit zum Klassiker geworden ist, dass es mehr schwarze Schwäne gibt, als man denkt. Extrem unwahrscheinliche Ereignisse sind gar nicht so selten und was noch gravierender ist, ihre gewaltigen Folgen werden systematisch unterschätzt.

Ein Schwarzer Schwan mit Nachwuchs

Schwarze Schwäne gibt es nicht nur in der Natur, sondern auch im Wirtschaftsalltag
© Shutterstock

Beispiele gefällig: Der Erfolg von Google ist ebenso ein Schwarzer Schwan, wie die Terrorattacken vom 11. September 2001. Auch die globale Finanzkrise 2008 oder die Verbreitung des Internet reihen sich in diese Rubrik ein.

Drei Merkmale schwarzer Schwäne

Nassim Nicholas Talebs Definition eines schwarzen Schwans ist mittlerweile weltberühmt geworden: Ein „Schwarzer Schwan” ist demnach ein Ereignis, auf das drei Merkmale zutreffen:

  1. Es ist ein Ausreißer, d.h. es liegt außerhalb der regulären Erwartungen, nichts in der Vergangenheit weist darauf hin.
  2. Es hat enorme Auswirkungen.
  3. Es liegt in der menschlichen Natur, im Nachhinein Erklärungen für sein Eintreten zu konstruieren, um es verstehbar und vorhersagbar zu machen.

Taleb geht in seinen Ausführungen mit den gängigen Methoden der Zukunftsforschung kritisch ins Gericht. Seine These: Extrem unwahrscheinliche Ereignisse können und wollen wir nicht voraussehen, sondern versuchen sie mit allen möglichen Tricks zu verschleiern, zu verdrängen oder nachträglich schönzureden. Besonders gefährlich wird dies, wenn es um viel Geld geht.

Buchempfehlung: Der Schwarze Schwan von Nassim Nicholas Taleb

Buchtipp: Der Schwarze Schwan

Das Buch ist eine brillante Analyse und ein Augenöffner. Taleb postuliert eine „Dreifaltigkeit des Missverstehens“ in Bezug auf die Geschichte und ihre Auswirkung auf die Gegenwart:

  1. Die Illusion, gegenwärtige Ereignisse zu verstehen,
  2. Die retrospektive Verzerrung historischer Ereignisse und
  3. Die Überbewertung von Sachinformationen, verbunden mit einer Überbewertung der intellektuellen Elite.

Wer weiß und versteht, dass und warum es Schwarze Schwäne gibt, vertraut in Zukunft keinem Experten mehr.

Über den Autor

Nassim Nicholas Taleb, geboren im Libanon, war ursprünglich Finanzmathematiker und Derivate-Trader. Derzeit lehrt er an der University of Massachusetts in Amherst und beschäftigt sich als Essayist und Buchautor mit dem Thema Wahrscheinlichkeit.

Buch oder Zusammenfassung

Das Buch hat 624 Seiten und ist unterhaltsam und zugleich informativ geschrieben. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Bei GetAbstract erhalten Sie die wesentlichen Inhalte des Buches in einer qualifizierten Zusammenfassung. Sie sparen Zeit bzw. können sich z.B. danach entscheiden, ob Sie das Buch auch als Ganzes lesen wollen.

Mit getAbstract eignen Sie sich die relevantesten und innovativsten Businessideen an, und das in nur zehn Minuten pro Titel. Leicht lesbar und nur fünf Seiten lang, hilft Ihnen diese Zusammenfassung nicht nur, in Businessthemen auf dem neusten Stand zu sein, sondern inspirieret Sie auch mit neuen Ideen und Herausforderungen.

Falls Sie GetAbstract, den führenden Anbieter von Buchzusammenfassungen aus den Bereichen Management, Finanzen, Human Resources und Marketing, noch nicht kennen: Den Lesern des Bank Blogs zwei Titel gratis zum Probelesen zur Verfügung. Klicken Sie dafür einfach hier.

Übrigens bietet GetAbstract eine 30-tägige 100%-Geld-zurück-Garantie.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar