Anzeige

Zukunftssichere Zahlungslösungen durch SIX Payment Services

Big Data und IT in Banken

3

Vier neue Studien im Bank Blog

Einsatz, Nutzen und Wettbewerbsvorteile durch Big Data und IT in Banken und Sparkassen

Big Data und Bank IT

Big Data ist einer der aktuellen Top Trends im Finanzbereich. Doch was verbirgt sich dahinter und wie kann man Big Data in Banken und Sparkassen sinnvoll nutzen. Die heute vorgestellten Studien geben Antworten.

Hintergrund

Traditionell verfügen Banken über eine Fülle an Informationen über ihre Kunden, über die vermutlich selbst Google und Facebook neidisch wären. Während Google und Facebook jedoch ein solides Geschäftsmodell auf Basis solcher Informationen entwickelt haben und damit kräftig Geld verdienen machen Banken traditionell wenig bis gar nichts daraus und jammern lieber über erodierende Margen und neue Wettbewerber.

Vier neue Studien

Inzwischen ist mit dem Thema Big Data ein neuer Trend erwachsen, den sich Finanzdienstleister durchaus zunutze machen könnten. Die heute vorgestellten Studien geben einen Über- und Einblick:

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Bessere Kundenbeziehung für Banken durch Big Data / Getting the most out of big data

Wie Banken und Sparkassen durch Big Data neue Einblicke in die Kundenbeziehung erhalten können.

Herausforderung Big Data / Big data: The next frontier for innovation, competition, and productivity

McKinsey Studie zu den Chancen und Herausforderungen von Big Data für Innovation, Produktivität und Wettbewerb.

Nutzen Sie die Power von Big Data / Harness the power of Big Data

Ausführliches E-Book, wie der Trend Big Data erfolgreich in Unternehmen genutzt werden kann.

Kosten und Effizienz von Bank IT / IT in Banks – What does it cost?

DB Research Studie über Kosten und Effizienz des IT Einsatzes in Banken und Sparkassen

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Geben Sie die erste Bewertung ab

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

3 Kommentare

  1. Alexander Heim am

    Die Banken würden wirklich gerne die Daten nutzen, dürfen es aber z.T. nicht oder nur unter sehr genau definierten Bedingungen (z.B. Umsatzdaten). Größtenteils ist das wegen Datenschutz auch richtig so.
    ich selber arbeite bei einer Volksbank im Bereich Vertriebssteuerung und würde gerne mit den vorhandenen Daten arbeiten, darf es aber auf Grund diverser Gesetze z.T. nicht. Technisch ließe sich über ein bankeigenes DataWarehouse sehr viel machen.

    Soviel zu Big Data in der Finanzbranche.

  2. So lange Daten anonym und auf hoher Aggregationsebene ausgewertet werden, sollte der Datenschutz gewährleistet bleiben und im Großen und Ganzen kein Problem sein. Um den Erfolg von z. B. Produkten zu messen und in Regionen, Kundengruppen usw. aufzuspalten wird man keine großen datenschutzrechtliche Hürden überspringen müssen. Vielfach gibt es abergar kein Data Warehouse. Die Wirklichkeit, gerade in Deutschland, sieht doch bei vielen Instituren so aus, dass hier „Excel und Co“ im Einsatz sind und gerade die nötigsten Auswertungen individuell erstellt werden (hoffentlich werden die Datenquelle auch richtig „angezapft“). Da sind Vor- und Nachkalkulationen im Produktmanagement und Analysen gar nicht denkbar. Von einer Anreicherung der vorhanden Daten um Mengengerüste oder um allgemeine Informationen ganz zu schweigen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">