Anzeige

SIX Payment Services ist Partner für zuverlässige Zahlungslösungen

Betriebswirtschaftsleere

0

Ist BWL veraltet und praxisfern?

Bedarf die Betriebswirtschaftslehre einer grundlegenden Reform? Axel Gloger meint ja und zeigt in seinem Bestseller „Betriebswirtschaftsleere“, warum und wie sie  revolutioniert werden sollte.

Buchtipps und Leseempfehlungen für Führungskräfte und Manager

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen ist als Bestandteil einer Karriere in Zeiten der Veränderung allgemein akzeptiert. Dass „Lesen bildet“ weiß schon der Volksmund. Obwohl wir alle tagtäglich viel zu viel lesen „müssen“, lesen wir wohl alle gleichzeitig auch viel zu wenig. Im Bank Blog finden Sie daher Hinweise und Empfehlungen auf interessante Bücher, die Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen vermitteln sollen.
© Shutterstock

Erich Sixt, Gründer des deutschen Marktführers in der Autovermietung, Hans Georg Näder, Chef von Otto Bock, dem Weltmarktführer für künstliche Gliedmaßen, Michael Dell, Gründer des PC-Herstellers Dell: allesamt erfolgreiche Unternehmer, die ganze Märkte aufgemischt haben. Gemeinsam ist ihnen, dass sie nicht BWL studiert haben.

Dies alleine reicht wohl noch nicht dazu aus, die Betriebswirtschaftslehre (BWL) an sich in Frage zu stellen. Im Jahr 2015 studierten an deutschen Hochschulen immerhin mehr als 400 000 junge Menschen dieses Fach.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Ist BWL veraltet?

Axel Gloger, seines Zeichens gelernter Volkswirt (was ihn aus Sicht eines Betriebswirtes natürlich von vorneherein verdächtig macht) behauptet in einem Buch, das erfolgreiche Unternehmen mit, ohne oder trotz BWL erfolgreich sind.

Nach Auffassung des Autors spricht BWL vor allem die für Kontrolle zuständige linke Gehirnhälfte an, nicht aber die rechte, in der Kreativität, Leidenschaft und Fantasie angesiedelt sind. Viel wichtiger seien aber gesunder Menschenverstand, Leidenschaft und Sparsamkeit.

Buchtipp: Betriebswirtschaftsleere von Axel Gloger

Betriebswirtschaftsleere von Axel Gloger

In einem informativen Streifzug zeigt er die vielen Schwächen der deutschen Betriebswirtschaftslehre auf. Dabei lässt er Studierende und Lehrende, Praktiker und Wissenschaftler zu Wort kommen. Sie alle unterstützen seine These: dass nämlich die in den vielen Hochschulen gelehrte Betriebswirtschaftslehre im letzten Jahrhundert stecken geblieben sei und dringend reformiert werden müsse. Das Fach lehre veraltetes Denken, sei zu einseitig und zu theoretisch. Mehr noch: BWL sei zu einem Problem geworden. Ihre Maximen vom schnellen Vorteil und der Jagd nach Effizienz hätten uns u.a. in die Finanzkrise getrieben.

Hauptkritikpunkt des Autors ist, dass der Mittelstand, als tragende Säule der deutschen Wirtschaft, in der Betriebswirtschaftslehre nicht vorkomme. Das Studium bilde stattdessen höhere Sachbearbeiter für bürokratisch geführte Industriekonzerne aus, die gut sind im Auswendiglernen von Bullet-Point-Wissen.

BWL für die Zukunft

Immerhin lässt Gloger es nicht alleine bei der Aufzählung von Gründen bewenden, warum die Betriebswirtschaftslehre revolutioniert werden sollte. Er zeigt Ansatzpunkte für eine BWL der Zukunft auf. So sollten den Studierenden vermehrt Metawissen in Form von Herangehensweisen und Denkroutinen vermitteln. Im Vordergrund sollte nicht repetitives Lernen um das Abspulen von Fakten stehen, sondern die Fähigkeit, zu denken, sich auszudrücken und sich Techniken anzueignen und sich Wissen zugänglich zu machen. Dies Art von umfassend gebildeten und nicht nur ausgebildeten Bewerbern sei es, die Unternehmen bereits heute suchten: Selbstständig denkende, handelnde und entscheidende Mitarbeiter.

Über den Autor

Axel Gloger ist diplomierter Volkswirt. Als Wirtschaftsjournalist war er viele Jahre Autor der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Nach Stationen im Management verschiedener Unternehmen arbeitet er heute als Chairman der Denkfabrik Trend Intelligence und als Wirtschaftsjournalist.

Buch oder Zusammenfassung

Das Buch hat 199 Seiten und ist locker geschrieben und amüsant zu lesen. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Bei GetAbstract erhalten Sie die wesentlichen Inhalte des Buches in einer qualifizierten fünfseitigen Zusammenfassung als PDF oder für iPhone, Android oder Kindle optimiert.

Kennen Sie GetAbstract? GetAbstract komprimiert das Wissen, das in diesem und den anderen Businessbüchern steckt, zu leicht verdaulichen, fünfseitigen Zusammenfassungen. Jede davon lässt sich in nur 10 Minuten lesen – schneller als mit getAbstract können Sie sich in Businessthemen nicht weiterbilden. Weniger als 1 € pro Tag kostet Sie die Geistesnahrung, die Sie über aktuelle Businesstrends auf dem Laufenden hält.
Für die Leser des Bank Blogs stehen zwei Titel gratis zum Probelesen zur Verfügung. Klicken Sie einfach auf die folgende Grafik und testen Sie das Angebot.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,50 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">