Asset Servicing bei der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG

Bargeld bleibt bei den Deutschen die Nummer 1

Einblicke in das Zahlungsverhalten der Deutschen

Bargeld gewinnt in Deutschland und Österreich als beliebteste Zahlungsmethode nach Verlusten in den Vorjahren wieder an Bedeutung. Welche Alternativen am beliebtesten sind und was die Befragten vom „Digitalen Euro“ halten, zeigt eine aktuelle Studie.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Mobile Payment

Mobile Payment, das Bezahlen via Smartphone steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Die Anforderungen sind vielfältig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu dieser neuen Entwicklung, die insbesondere für Banken und Sparkassen eine Bedrohung darstellt.

Partner des Bank Blogs

Critical Software ist Partner des Bank Blogs

Bargeld lacht und liegt als Zahlungsmittel als weiterhin vorn. Die Nutzung ist im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen. Die Beliebtheit von PayPal, Apple Pay, Klarna und anderen Alternativen wurde ebenso untersucht wie die Erwartungshaltung an den „Digitalen Euro“. YouGov Deutschland befragte im Auftrag von BearingPoint mehr als 3.000 Personen in Deutschland (2.056) und Österreich (1.008). Die Ergebnisse gelten als repräsentativ. 

Bargeld bleibt Spitzenreiter und wird wieder beliebter

In den Jahren 2019 bis 2021 hat die Nutzung von Bargeld stetig abgenommen, aber aktuell ist eine Trendumkehr erkennbar. In Deutschland verwenden 69 Prozent und in Österreich 77 Prozent der Befragten häufig Bargeld. Bei der älteren Generation ab 45 Jahren sei Bargeld die mit Abstand beliebteste Zahlungsmethode. Lediglich 13 Prozent der Befragten können sich vorstellen, in den kommenden zwei Jahren komplett auf Bargeld zu verzichten. In Deutschland sehen 65 Prozent und in Österreich 74 Prozent der Befragten in den nächsten zehn Jahren keine Lossagung vom Bargeld.  

Zu den wichtigsten Eigenschaften bei der Verwendung von Bargeld zählen in Österreich mit 59 Prozent „Vertrautheit“ und mit 58 Prozent „Anonymität“. Auch in Deutschland liege die „Vertrautheit“ mit 57 Prozent vorn, doch Eigenschaften wie „Schnelligkeit“ (48 Prozent) und „jederzeitige Verfügbarkeit“ (57 Prozent) rangieren hier noch vor der „Anonymität“ mit 44 Prozent.   

PayPal legt weiter zu 

Immer mehr Zuspruch finden digitale Bezahldienste. Die Eigenschaften „schnell“ und „komfortabel“ sind hierbei in beiden Ländern führend. „Hygienisch sicher“ lag im vergangenen Jahr in Deutschland noch in den Top-3, wurde aber in diesem Jahr von der „direkten Zahlungsbestätigung“ überholt. In Österreich gehört „hygienisch sicher“ aktuell weiterhin zu den drei wichtigsten Eigenschaften.

Einen Anstieg von drei Prozent verzeichnet in Deutschland die Nutzung von PayPal und liegt mit 61 Prozent in der Nutzungshäufigkeit nun acht Prozentpunkte hinter dem Bargeld. In Österreich wird PayPal mit 45 Prozent seltener genutzt und habe noch Luft nach oben. 

Auch andere Zahlungsmethoden sind beliebt

Kontaktloses Zahlen mit der Debitkarte ist in Österreich mit 56 Prozent sehr bleibt. In Deutschland wird diese Methode von 42 Prozent genutzt. Für jeden dritten Deutschen ist es vorstellbar, in den nächsten zwei Jahren häufiger die Karte einzusetzen. In Österreich sind es sogar 39 Prozent, die sich eine häufigere Kartenzahlung vorstellen können. 

In beiden Ländern können sich 28 Prozent der Befragten vorstellen, in Zukunft öfter Online-Bezahldienste, wie Klarna oder auch Amazon Pay zu nutzen. Letztere Zahlungsmethode wird aktuell von 10 Prozent der Deutschen und sieben Prozent der Österreicher genutzt, Klarna wird von jedem fünften Deutschen und fast jedem dritten Österreicher genutzt. 

Bei der jungen Generation in Österreich wird Apple Pay sehr gerne genutzt. Sieben Prozent aller Österreicher setzen auf diese Zahlungsmethode, bei den 18-24-jährigen ist es schon jeder Vierte. In Deutschland nutzen fünf Prozent aller Befragten Apple Pay und in der jungen Altersgruppe sind es sogar 13 Prozent. 

Digitaler Euro gewinnt an Bekanntheit

Der Digitale Euro ist etwa jedem dritten Befragten der beiden Länder nicht bekannt. Unter denjenigen, die schon davon gehört haben, sei die Einschätzung ambivalent, obwohl die Ausgestaltung und die Merkmale noch gar nicht abschließend definiert seien. 

15 Prozent der Deutschen und 19 Prozent der Österreicher sind der Meinung, dass er seltener als Bargeld genutzt werden wird, sehen ihn aber als ergänzendes Zahlungsmittel zu den vorhandenen Zahlverfahren. 12 Prozent vertreten die Meinung, dass der Digitale Euro das Bargeld vollständig ersetzen wird. 

In unsicheren Zeiten gelte Bargeld weiterhin als besonders vertraut. So ließe sich die Nutzung auf hohem Niveau unter anderem erklären. Mobile Bezahldienste setzen in Österreich die Steigerung ihrer Nutzung fort. Beachtlich sei, die Akzeptanz von Apple Pay, das ein Viertel aller jungen Österreicher nutzt. Interessant sei es auch, dass PayPal in Deutschland signifikant häufiger genutzt werde, als im österreichischen Nachbarland. 

Infografik: Entwicklung Zahlungsverhalten der Deutschen

Die folgende Infografik verdeutlicht wichtige Ergebnisse der Studie und illustriert die Entwicklung des Zahlungsverhaltens der Deutschen im Mehrjahresvergleich von 2020 bis 2022.

Infografik: Entwicklung Zahlungsverhalten der Deutschen

Die Entwicklung des Zahlungsverhaltens der Deutschen.

Über den Autor

Marc Rohde

Marc Rohde ist freier Mitarbeiter des Bank Blogs. Der Bankkaufmann war mehr als 20 Jahre in verschiedenen Kreditinstituten tätig. Zuletzt war er im Konzern Deutsche Börse u.a. für die Abwicklung von GC Pooling Geschäften verantwortlich und ist seit 2017 im kulturellen Sektor tätig.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren