Banken sind auf neue Technologien unzureichend vorbereitet

Erfolgsfaktoren der Prozessoptimierung

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die klassischen Banken stehen unter Druck, digitalkompetente Konkurrenz wie FinTechs drängen sie vom Markt. Das kommt nicht von ungefähr: Eine aktuelle Studie offenbart, wie unvorbereitet die alten Bankhäuser auf die Technologien der Zukunft sind.

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen zum Einsatz von Technologie in der Finanzdienstleistung

Technologie ist nicht erst seit der Digitalisierung ein wichtiger Faktor für Finanzdienstleister. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten Trends und Entwicklungen.

Partner des Bank Blogs

PWC ist Partner des Bank Blogs

Wie gut sind die Finanzinstitute auf die Digitalisierung vorbereitet, wo stehen sie? Ein Whitepaper der Unternehmensberatungen KPMG und Lünendonk versucht diese Frage zu beantworten. Der Druck zur konsequenten Digitalisierung habe sich deutlich verstärkt, heißt es im Dokument. Im Finanzsektor setze die neue, digitalkompetente Konkurrenz durch FinTechs hinsichtlich Themen wie User Experience und Geschwindigkeit die Standards.

Der intelligente Einsatz von IT-Lösungen, um die Automatisierung voranzutreiben, bleibe also zentraler Erfolgsfaktor für die Institute. Das könnten etwa Prozessplattformen, Robotics- oder auch KI-Lösungen sein.

Unternehmen vielfach unvorbereitet auf neue Technologien

Die Studie zeige, dass den Firmen längst bewusst sei, dass „Process Excellence“ heute nicht mehr Kür, sondern Pflicht sei, um gegen digitale Wettbewerber bestehen zu können. Die Finanzinstitute verfolgen dabei insbesondere fünf Ziele:

  1. Steigerung der Kundenzufriedenzeit,
  2. Entwicklung von Zusatzgeschäft,
  3. Massive Kosteneinsparung,
  4. Wesentliche Qualitätssteigerung sowie
  5. Verbesserte Risikoeinschätzung. 

Der Weg dorthin sei aber meist noch weit: Zwar stünden den Instituten mittlerweile Technologien wie Robotic Process Automation (RPA), künstliche Intelligenz (KI) oder Process Mining zur Verfügung. Oftmals reiche jedoch der digitale Reifegrad und das Know-how nicht aus, um das Potenziale der neuen Werkzeuge zu auszuschöpfen. Veraltete IT-Systeme und teils siloartige Prozesse würden die Unternehmen ausbremsen. Auch Daten ließen sich in vielen Banken nur unter großen Anstrengungen intelligent nutzen, da sie in verschiedenen Bereichen verteilt in unterschiedlicher Form vorliegen.

Im Fokus der Bemühungen, Prozesse zu automatisieren, stünden bisher vor allem kundennahe Prozesse und digitale Kundenschnittstellen wie Webportale und Apps. Der intelligente Einsatz von Technologien biete aber auch im Middle- und Backoffice der Banken großes Potenzial für Firmen, effektiver und effizienter zu werden – auch in der „Second line“, also etwa im Rechnungswesen, Risikocontrolling oder Personalbereich. 

Arbeiten am Banking der Zukunft.

Digitale Transformation in vier Dimensionen

Im Whitepaper erläutern die Autoren, worauf es bei der Digitalisierung und Automatisierung in der Finanzwirtschaft ankomme – nämlich auf die folgenden vier Dimensionen:

  1. Kunden: Wie begegnen Finanzinstitute den gewachsenen Ansprüchen und der gestiegenen Erwartungshaltung?
  2. Prozesse: Werden Standardisierung, Optimierung und Automatisierung zur Kernaufgabe?
  3. Technologie: Ist sie Mittel zum Zweck und was ist heute und morgen machbar?
  4. Mitarbeiter/Change: Wie müssen Veränderungen umgesetzt werden, um akzeptiert zu werden und erfolgreich zu sein?

Die erste und die vierte Dimension würden zeigen, so die Autoren, dass es während der Digitalisierung gelte, den Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren. Er sei und bleibe der wichtigste Erfolgsfaktor, ob als Kunde oder als Mitarbeiter. Ein Fokus auf Technologie und Prozess würde nicht zum Erfolg führen.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Black-Cyber-Monat im Bank Blog

Testwoche Der Bank Blog Premum

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren