Anzeige

SIX Payment Services ist Partner für zuverlässige Zahlungslösungen

4 Empfehlungen zur Bewältigung von Wandel

1

Disruptive Veränderungen erfolgreich meistern

Banken und Sparkassen müssen sich den Herausforderungen von Wandel und Change stellen

Wandel und Veränderung

Capgemini hat eine neue Studie über neue Mobilitätskonzepte veröffentlicht. Einige Erkenntnisse daraus sind auch für Banken und Sparkassen nutzenstiftend und können helfen, dem Thema Innovation neuen Schwung zu verleihen.

Hintergrund

Die neue Capgemini Studie „Managing the Change to e-Mobility“ mag auf den ersten Blick nichts mit der Finanzbranche zu tun zu haben. Sie beschreibt den Technologiewandel im Automobilbereich durch Elektromobilität. (Ein spannendes Thema übrigens.) Aber auch für Banker gibt es dort einige spannende Erkenntnisse zu gewinnen.

Disruptiven Wandel bewältigen

Für die Studie hat Capgemini u.a. analysiert, wie Unternehmen in der Vergangenheit disruptiven Technologiewandel bewältigt haben, ob und warum sie daran gescheitert sind. Das Fazit: Wer sich den neuen Herausforderungen nicht stellt, läuft Gefahr, vom Markt zu verschwinden.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Vier Erfolgsfaktoren auch für Banken

Für die erfolgreiche Bewältigung des Wandels wurden folgende vier Empfehlungen heraus gearbeitet, die mir auch für Banken beachtenswert erscheinen:

1. Innovationsprozesse fördern und verkrustete Strukturen aufbrechen

Veränderungen und Innovationen rufen oft Widerstände hervor, die es zu überwinden gilt. Gerade in Banken sind solche historisch gewachsenen Strukturen häufig anzutreffen.

2. Klare Positionierung des eigenen Unternehmens

Was will ich sein? Qualitätsanbieter? Preisführer? Online Bank? Beraterbank? Multikanalbank? Filialbank? Zu viele Banken versuchen auf mehreren Hochzeiten zu tanzen, was selten gut geht.

3. Zusammenschluss mit neuen Partnern

Beispiel Mobile Payment: Hier bietet sich eine Zusammenarbeit z.B. mit Mobilfunkunternehmen an, aber auch mit einem oder mehreren der jungen vielversprechenden Startups aus diesem Bereich.

4. Analyse des Kundennutzens und entsprechende Ausrichtung der Produkte und Geschäftsmodelle

Das trage ich ja nun hier fast schon gebetsmühlenartig als Botschaft vor mir her, wie z.B.im Artikel „Der Kundennutzen muss stimmen“ beschrieben. Und immer noch wundere ich mich darüber, wie häufig dieser elementare Grundsatz gerade von Bsanken ignoriert wird.

Diskutieren Sie mit

Kennen Sie weiter Ansätze, um disruptiven Wandel erfolgreich zu meistern? Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">