Fertige Bots für die genossenschaftliche Finanzgruppe

Trend zur bargeldlosen Zahlung hält an

Deutsche setzen auf Karte, Smartphone und Smartwatch

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Deutschen wenden sich von ihrem geliebten Bargeld ab und zücken immer öfter Karte, Smartphone oder Smartwatch. Das zeigt eine aktuelle Studie. Ob sich der Trend zu kontaktlosem Bezahlen über das Ende der Corona-Pandemie hinaus hält, bleibt jedoch abzuwarten.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Mobile Payment

Mobile Payment, das Bezahlen via Smartphone steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Die Anforderungen sind vielfältig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu dieser neuen Entwicklung, die insbesondere für Banken und Sparkassen eine Bedrohung darstellt.

Partner des Bank Blogs

Business-DNA Solutions ist Partner des Bank Blogs

Der Trend zur bargeldlosen Zahlung hält an. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom. Demnach zahlten 93 Prozent der deutschen Bundesbürger im Zeitraum von Januar bis März 202 mindestens einmal mit Karte, Smartphone oder Smartwatch. Vor einem Jahr habe dieser Anteil noch bei 85 Prozent gelegen, wie es darin heißt. Ende 2020 seien es sogar noch 79 Prozent gewesen.

Kontaktlose Zahlung weiter beliebt 

33 Prozent Befragten gaben an, im stationären Handel täglich oder mehrmals täglich kontaktlos bezahlt zu haben. 24 Prozent haben dies eigenen Angaben nach mehrmals die Woche getan, 23 Prozent einmal pro Woche. 13 Prozent seltener als einmal die Woche.

Karte schlägt Smartphone

Blickt man etwas genauer auf Zahlen der Untersuchung, zeigt sich, dass Smartphone und Smartwatch im Gegensatz zur Karte noch einen relativ geringen Anteil ausmachen. So zahlten 52 Prozent der Befragten zwischen Januar und März kein einziges Mal mit Handy oder Digitaluhr. Den übergroßen Anteil holt die Karte heraus: 33 Prozent nutzen sie täglich oder sogar mehrmals täglich zum Bezahlen. 47 Prozent geben an, sie einmal oder öfter pro Woche zu benutzen. Lediglich 5 Prozent nutzen sie nie.

49 Prozent griffen während des ersten Quartals 2022 zum Smartphone oder zur Smartwatch. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 38 Prozent.

14 Prozent der Umfrage-Teilnehmer nutzten das Smartphone oder die Smartwatch täglich oder mehrmals täglich zum Bezahlen. 13 Prozent mehrmals die Woche. Einmal pro Woche bezahlten rund neun Prozent der Befragten mit dem Handy oder der digitalen Uhr. 13 Prozent haben dies noch seltener getan. Fünf Prozent nie.

Die meisten Verbraucher zahlen bargeldlos

Fast jeder Verbraucher bezahlt seine Einkäufe hin und wieder bargeldlos.

Smartwatch und Smartphone seien beim Einkauf die idealen Begleiter, kommentieren die Studienautoren das Ergebnis: Die meisten Menschen gingen ohnehin selten ohne diese Geräte aus dem Haus – und dank biometrischer Schutzmechanismen etwa durch den Fingerabdruck seien sie besonders sicher vor Betrügern.

Kein Ende in Sicht

Ein Ende des Trends zur sogenannten kontaktlosen Zahlung sehen die Experten nicht: 64 Prozent der Umfrage-Teilnehmer wollen künftig seltener mit Bargeld zahlen. Rund 50 Prozent empfinden Bargeld seit Beginn der Corona-Pandemie als unhygienisch.

So kommt es auch, dass es rund 67 Prozent der Deutschen stört, wenn sie im Geschäft nicht mit Karte oder Smartphone zahlen können (2020: 60 Prozent). 65 Prozent unterstützen deshalb die Forderung, dass alle Geschäfte gesetzlich dazu verpflichtet sein sollten, mindestens eine elektronische Zahlungsmöglichkeit anzubieten (2020: 57 Prozent).

Die Autoren der Untersuchung meinen: Der Handel solle auf die Wünsche der Kunden hören. Wahlfreiheit beim Bezahlen sei überfällig.

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren