Anzeige

PSD2 und Open Banking: Chancen für Banken im digitalen Finanzökosystem

Social, Digital und Mobile im weltweiten Vergleich

Social, Digital & Mobile Around The World

Weltweite Zahlen und Statistiken zu Social Media, Digital und Mobile

Global Digital 2014

Das erstaunliche Wachstum in allen digitalen Bereichen gewinnt an Dynamik. Besonders bemerkenswert ist der große Anteil der mobilen Endgeräte am Wachstum insgesamt.

Internet

Zählt man die Nutzer aller einzelnen Länder zusammen, ergeben sich aktuell ungefähr 2,5 Mrd. Internetuser weltweit – das entspricht 35 % der Weltbevölkerung.

Auch wenn es damit 150 Mio. Nutzer mehr als zur gleichen Zeit des vergangenen Jahres sind, sind die Zahlen mit Vorsicht zu betrachten. Verlässliche und aktuellere Daten sind für manche Länder nicht verfügbar. Die International Communications Union schätzt aber, dass es weltweit eher um die 3 Mrd. Internetnutzer sind. Den größten Unterschied machen hierbei vermutlich die Mobile-Only-User aus. Das Internet ist immer noch nicht gleichmäßig verbreitet – in manchen Teilen der Welt ist es nach wie vor nicht möglich, stabile und schnelle Internetverbindungen aufzubauen. Vor allem in Afrika, Zentral- und Südasien werden nur verhältnismäßig kleine Nutzerzahlen übermittelt – auch wenn es erwähnenswert ist, dass die Mobile-User in diesem Teil der Erde einen signifikanten (wenn auch nicht quantitativ erfassten) Anstieg bewirken könnten.

Mit Blick auf das andauernde Wachstum der Internetverbreitung ist es offensichtlich, dass Mobilverbindungen für den Großteil von Neuregistrierungen in den kommenden Monaten verantwortlich sein werden.

Die Kosten mobiler Datennutzung bilden jedoch in vielen Regionen der Erde immer noch ein Hindernis. Mit Blick darauf, dass die Kosten weiter sinken und vice versa die Leistungen weiter steigen, ist es wahrscheinlich, dass für immer mehr Menschen auch in Entwicklungsländern ein stabiler Internetzugang realistischer wird.

Social Media

Social-Media-Kanäle weisen mit über 135 Mio. neuen Usern in 2013 weiterhin ein starkes Wachstum auf. Diese Zahl kann geringfügig vom tatsächlichen Wachstum abweichen: Wir legen den Fokus ausschließlich auf Zahlen monatlich aktiver User, um über die Nutzung von Social Media zu berichten. Deshalb können einige Zahlen geringer ausfallen als letztes Jahr (damals haben wir die Gesamtzahl von registrierten Usern diverser Plattformen als Grundlage genutzt), gleichzeitig könnte das aktuelle Wachstum der aktiven Nutzung geringer erscheinen, als es tatsächlich war.

Es stellt sich ebenso heraus, dass Social Media heute im Leben von Personen verschiedener Bevölkerungsgruppen fest verankert ist. Diese steigende Omnipräsenz kann zu Veränderungen demographischer Gruppen innerhalb individueller Plattformen führen. Doch selbst wenn sich die Gewohnheiten der User ändern, scheint es, dass sich diese nur zwischen verschiedenen sozialen Plattformen hin und her bewegen und Social Media selbst nicht verlassen.

Abgesehen von der steigenden Omnipräsenz jedoch bleibt das Vordringen von Social Media global ungleichmäßig verteilt.

Wie vielleicht schon erwartet, spielt Mobile eine immer wichtigere Rolle in der Social-Media-Welt. Facebook gibt an, dass fast drei Viertel der 1,2 Mrd. monatlich aktiven User weltweit mobil auf die Plattform zugreifen, während an jedem beliebigen Tag nur beinahe die Hälfte der User mobil online sind.

Die wichtige Rolle von Mobile wird ebenfalls durch andere Plattformen widergespiegelt. Twitter beispielsweise entwickelt sich zunehmend zu einer mobile-dominierten Plattform, während WhatsApp, WeChat und Instagram sogar komplett auf einem mobilen Ökosystem beruhen.

Mobile

Wie man durch Obiges merkt, haben die meisten Vermarkter mittlerweile akzeptiert, dass mobile Endgeräte die wichtigsten Geräte für den Nutzer sind. Die Möglichkeiten, die sie bieten, entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Mobile Endgeräte mit Internetzugang haben bereits traditionelle Arten Internet zu nutzen, wie beispielsweise über Laptops und PCs, überholt, während die Verkaufszahlen der Smartphones die der normalen Handys übertreffen.

Die Zahl der Mobilfunkverträge stieg in 2013 auf 173 Mio. Verträge an. Die Zahl der aktiven Mobilfunkverträge ist ausreichend für 93 % der Weltbevölkerung. Zwei Drittel der afrikanischen Bevölkerung sind mittlerweile mit Mobilfunk ausgestattet. In vielen Regionen – auch in den Entwicklungsländern – liegt die Verbreitungsrate von mobilem Zugang mittlerweile bei 100 %:

Auch das mobile Internet hat sich weltweit in den letzten Monaten enorm ausgeweitet: 1,5 Mrd. Menschen haben aktuell über ihr mobiles Endgerät Zugang zu relativ schnellem Internet.

Regionale Sichtweise

Trotz der Tatsache, dass sich das allgemeine Bild in vielen westlichen Ländern immer mehr angleicht, gibt es noch bestimmte Regionen, die ihre Eigenheiten beibehalten. China und Osteuropa bevorzugen nach wie vor lokale Social Networks, während Afrika, Zentral- und Süd-Asien erheblich unterrepräsentiert sind, was das Vordringen des Internets betrifft.

Quelle: We are Social

Die Studie mit allen Quellenangaben kann direkt bei Slideshare heruntergeladen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Newsletter

Anzeige