MiCAR bringt Bewegung in den Krypto-Markt

Institutionelle Anleger im Fokus von Krypto-Anbietern

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Markets-in-Crypto-Assets-Regulation (MiCAR) bringt Bewegung in den Markt für digitale Kryptowährungen. Eine Studie zeigt die Auswirkungen, Chancen und Herausforderungen und wer von der Regulierung profitieren könnte.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.

Partner des Bank Blogs

BehavioSec ist Partner des Bank Blogs

Die Verabschiedung der Markets in Crypto-Assets Regulation (MiCAR) im Juni 2023 markierte einen bedeutenden Fortschritt in Bezug auf die Einführung einer einheitlichen Regulierung für den Handel mit Kryptowerten in ganz Europa. Ziel dieser Regulierung, die bis Ende 2024 vollumfänglich wirksam wird, ist es, eine erhöhte Klarheit und Sicherheit für Unternehmen und Investoren im Bereich der Kryptowährungen zu gewährleisten. Konkret legt MiCAR Transparenz- und Offenlegungspflichten für die Emission und den Handel von Kryptowerten fest, regelt die Zulassungsanforderungen sowie die Aufsicht über Anbieter von Kryptodienstleistungen (Crypto Asset Service Provider – CASP) und Emittenten von Kryptowerten.

Die Verordnung betrifft auch die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation von Emittenten und Dienstleistern im Bereich Kryptowerte, sowie Investor- und Verbraucherschutzbestimmungen im Zusammenhang mit der Emission, dem Handel und der Verwahrung von Kryptowerten. Darüber hinaus werden Vorschriften zur Bekämpfung von Marktmissbrauch auf Kryptohandelsplätzen durch MiCAR festgelegt.

Was die Finanzbranche über Kryptos denkt

Das Software- und Beratungshaus PPI hat Fach- und Führungskräfte von deutschen Unternehmen befragt, die sich mit dem Thema Kryptowerte beschäftigen. Neben Banken und den Betreibern von Börsenplätzen gehören dazu auch Krypto-Serviceanbieter, Finanzdatenprovider, Asset Manager und FinTechs. Ziel der Befragung war es, die Entwicklungen zum Thema Kryptowerte und insbesondere zur Einführung der MiCAR aufzuzeigen.

Zwei Drittel der Umfrageteilnehmer schreiben dem Thema Kryptowerte eine hohe bis sehr hohe Relevanz für ihre eigene Unternehmensstrategie zu. Die Befragten betrachten MiCAR eindeutig als die wichtigste Regulierung im Kontext von Kryptowerten. Die Implementierung von MiCAR ermöglicht Finanzunternehmen sofortigen Zugang zu einem erheblichen Wirtschaftsraum mit etwa 450 Millionen Verbrauchern. Darüber hinaus eröffnet MiCAR Möglichkeiten für den Einstieg in andere innovative Vermögenswerte wie digitale Wertpapiere.

Wettbewerbsvorteile im Bereich Kryptowerte

Die Anbieter streben durch die Umsetzung der MiCAR Wettbewerbsvorteile im Bereich Kryptowerte an und erhoffen sich eine Steigerung ihrer Marktattraktivität.

Zwar müssen noch einige Details in der Regulierung und auch im nationalen Recht ausgearbeitet werden, dennoch hat die Hälfte der befragten Unternehmen bereits Projekte zur Umsetzung begonnen oder plant diese. Knapp die Hälfte bietet bereits Dienstleistungen an, die zukünftig von MiCAR reguliert werden. Dazu zählen beispielsweise die Emission von Kryptowerten, die Verwahrung und Verwaltung von Kryptowerten für Dritte sowie der Austausch von Kryptowerten gegen herkömmliche Währungen.

Selbst bei den Teilnehmern, die dies bisher nicht tun, planen rund 60 Prozent, ihre Produktpalette in Zukunft um Angebote zu erweitern, die im Zusammenhang mit MiCAR stehen.

Institutionelle Anleger im Fokus

Besonders institutionelle Anleger dürften von Vorteilen profitieren, da 61 Prozent der Befragten sie als die wichtigste Kundengruppe identifizierten (Privatkunden: 22,5 Prozent; Firmenkunden: 16 Prozent).

Potentiale für Kryptowerte aus Sicht der Anbieter

Potentiale und Prioritäten aus Sicht der Anbieter für Kryptowerte.

Ein anderes Bild zeigt sich hingegen bei FinTechs, den Betreibern von Kryptomärkten und Krypto-Serviceanbietern, bei denen Privatkunden und institutionelle Anleger gleichermaßen als wichtigste Kundengruppe gelten (jeweils 40 Prozent).

Allerdings könnte sich dies in Zukunft verändern, bedingt durch die strengen Vorgaben der MiCAR. Schon heute beklagt fast die Hälfte der Institute einen Mangel an freien Kapazitäten und Fachkräften für die Umsetzung. Vor allem für kleinere Unternehmen wie FinTechs dürfte es jedoch herausfordernd sein, die hohen Anforderungen der MiCAR zu erfüllen. Dies birgt die Gefahr, dass sie aus dem regulierten Markt für Kryptowerte verdrängt werden.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren