Anzeige

Strategische Finanzplanung im Private Banking der Sparkassen

Konsumenten vertrauen Banken in punkto Datensicherheit

0

Bankenverband aktuell

Einer aktuellen Umfrage des Bankenverbandes zufolge fühlen sich Konsumenten beim Thema Datensicherheit bei Banken besser aufgehoben als bei vielen Internet-Unternehmen.

Bankenverband aktuell

Aktuelle Informationen des Bankenverbandes

Im Rahmen einer repräsentativen Meinungsumfrage hat die GfK im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken die Einstellung der deutschen Konsumenten zur Sicherheit ihrer persönlichen Daten untersucht. Hans-Walter Peters, Präsident des Bankenverbandes und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Berenberg, stellte die Ergebnisse anlässlich des 21. Deutschen Bankentags vor.

Bundesbürger wollen keine Bankgeschäfte mit Google & Co.

Wenn es um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten geht, fühlt sich eine große Mehrheit der Bundesbürger bei ihrer Bank am besten aufgehoben. Während sechs von zehn Deutschen davon überzeugt sind, dass Kundendaten bei Banken vor dem missbräuchlichen Zugriff Dritter gut oder sehr gut geschützt sind, glauben das von FinTech-Startups nur 17 Prozent, von Technologie-Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook sogar nur jeder Zehnte. Sofern einer dieser großen Internetunternehmen in Deutschland Bankdienstleistungen anbieten würde, käme ein Wechsel lediglich für drei Prozent der Befragten in Betracht.

Kundenpräferenz Finanzanbieter

Deutsche Konsumenten bevorzugen bei Bankgeschäften klassische Anbieter

Hohe Sensibilität für Datensicherheit

Deutschland ist in Sachen Datensicherheit sehr sensibilisiert. 70 Prozent der Bürger haben der Umfrage zufolge ein ungutes Gefühl dabei haben, wenn sie im Internet bei einem Bestellvorgang oder an anderer Stelle ihren Namen, ihre Adresse, Telefonnummer und vielleicht auch noch ihr Geburtsdatum angeben müssen. Gut ein Fünftel vermeidet solche Angaben im Internet sogar völlig, aus Angst vor Datenmissbrauch.

Deutsche und Datensicherheit

Viele Deutsche haben beim Thema Datensicherheit ein ungutes Gefühl

Hans-Walter Peters zur Bedeutung von Vetrauen

Die Digitalisierung schreitet gerade auch im Bereich der Finanzdienstleistungen mit großen Schritten voran. Vor diesem Hintergrund verweist Hans-Walter Peters auf den Vertrauensvorsprung der Banken:

„Da gibt es große, und angesichts vieler Internetbetrügereien ja auch zum Teil berechtigte Verunsicherung bei den Nutzern. Die Kunden kennen und schätzen ihre Bank. So wie sie ihrer Bank ihr Geld anvertrauen, so vertrauen sie ihrer Bank auch beim Schutz ihrer persönlichen Daten. Das Vertrauen der Kunden ist ein hohes Gut und eine gute Basis für den weiteren Ausbau digitaler Angebote der Banken.“

Dr. Hans-Walter Peters, Bankenverbandspräsident

Dr. Hans-Walter Peters ist Präsident des Bankenverbandes und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter des Bankhauses Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG

Bankenbrief

Mit dem Bankenbrief bietet der Bundesverband deutscher Banken täglich eine Auswahl relevanter aktueller News über die Finanz- und Bankenwelt aus nationalen und internationalen Online-Medien. Um ihn kostenlos zu abonnieren, tragen Sie im folgenden Feld Ihre E-Mail Adresse ein und klicken anschließend auf „Anmelden“. Sie werden danach zur Bestätigung Ihrer Anmeldung automatisch zur Seite des Bankenverbandes weitergeleitet.


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Bankenverband

Der Bundesverband deutscher Banken ist die Stimme der privaten Banken. in Deutschland: Als wirtschaftspolitischer Spitzenverband bündelt, gestaltet und vertritt er die Interessen des privaten Kreditgewerbes und ist Mittler zwischen den privaten Banken, Politik, Verwaltung, Verbrauchern und Wirtschaft.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">