Instant Payments-Lösungen für den deutschsprachigen Markt

Markstudie über Software-Lösungen für SEPA Instant Payments

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Eine aktuelle Marktstudie zu SEPA Instant Payments bietet eine umfassende Übersicht über die verfügbaren Software-Lösungen in Deutschland & Österreich, gibt wertvolle Ratschläge für die Softwareauswahl und erfolgreiche Implementierung und enthält exklusive Interviews mit Branchenexperten.

Software-Lösungen für SEPA Instant Payments

Software-Lösungen in Deutschland & Österreich für SEPA Instant Payments.

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

In einer Welt, in der Geschwindigkeit und Bequemlichkeit höchste Priorität genießen, revolutioniert die Zukunft des Zahlungsverkehrs unser Verständnis von Zahlungen. Traditionelle, zeitraubende Zahlungsmethoden gehören der Vergangenheit an, denn die EU-Kommission macht die sogenannte Echtzeitüberweisung zur Pflicht. Und viele Banken stehen nun vor der Herausforderung, Instant Payments einzuführen.

Die Auswahl einer Instant Payments Software hängt immer von den spezifischen Anforderungen und Prioritäten der Bank ab. Es ist wichtig, sorgfältige Überlegungen und eine gründliche Analyse durchzuführen, um die am besten geeignete Lösung für die individuellen Bedürfnisse zu finden.

Um einen umfassenden Einblick in die verfügbaren Optionen zu gewähren, hat msg die führenden Software-Anbieter von Instant-Payments-Lösungen im deutschsprachigen Markt im Rahmen einer Marktstudie interviewt und analysiert.

Instant Payments Lösungen in Deutschland & Österreich

Das Spektrum reicht von etablierten Unternehmen mit langjähriger Erfahrung bis zu innovativen Outsourcing-Firmen, die eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen im Zahlungsverkehr anbieten. In diesem Bericht stellt msg diese Schlüsselakteure vor, analysiert ihre Vorzüge und präsentiert die Charakteristiken der einzelnen Software-Lösungen.

Die Studie bietet nicht nur einen Überblick über die führenden Software-Anbieter in Deutschland und Österreich, sondern gibt auch wertvolle Einblicke in bewährte Praktiken für die Auswahl und Implementierung der richtigen Instant Payments-Software. Darüber hinaus beinhaltet sie exklusive Interviews mit Branchenexperten und beleuchtet die Umsetzungspflichten der EU-Verordnung. In einer Ära, in der Instant Payments die EU erobern, liefert diese Marktstudie entscheidende Informationen und Empfehlungen für den Erfolg in dieser aufregenden neuen Ära des Zahlungsverkehrs.

Ein Überblick über die führenden Anbieter im Markt

FIS, Finastra, CPG, CGI, PPI, van den Berg, GEVA und Worldline sind führende Unternehmen in der Bereitstellung von Instant Payments Software Lösungen. Jedes Unternehmen zeichnet sich durch einzigartige Stärken aus.

Die Software Lösungen differenzieren sich in unterschiedlichsten Aspekten, darunter:

Funktionalität und Features

Jede Instant Payments Software Lösung bietet einzigartige Funktionen und Features, wie beispielsweise das Return-Handling (camt.056, camt.029, pacs.004), der Schattenbuchhaltung, APIs für Drittanbieterintegration, Reporting-Tools oder spezielle Zahlungsoptionen und Kunde-Bank-Formate. Die Auswahl hängt von den individuellen Anforderungen der jeweiligen Banken ab.

Skalierbarkeit

Einige der Instant Payments Lösungen sind besser auf die Skalierbarkeit ausgelegt, was für große Finanzinstitute von Bedeutung ist, während andere sich eher auf kleinere und mittlere Banken konzentrieren. Die Finanzinstitute müssen für sich entscheiden, welche Rolle Instant Payments in Ihrem Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig spielen und die Anforderungen an die Skalierbarkeit der Software entsprechend definieren.

Integrationstiefe

Die Fähigkeit, sich nahtlos in bestehende Bankensysteme zu integrieren, kann ein entscheidender Unterschied sein. Manche der Instant Payments Lösungen bieten eine tiefe Integration an viele Umsysteme, während andere eine schnellere Implementierung ermöglichen, ohne die bestehende Infrastruktur stark zu beeinflussen.

Betriebsmodelle

Alle in der Studie untersuchten Software-Provider bieten unterschiedliche Betriebsmodelle an. Software as a Service (SaaS), die on-premise Installation und das Business Process Outsourcing (BPO) sind etablierte Betriebsmodelle. Diese werden durch verschiedene Cloud-Optionen (z.B. Private, Hybrid, Public) ergänzt, sofern die Software im Service Modell eingekauft werden soll. Die Auswahl des Modells hat später Auswirkungen auf die Kosten, den Integrationsaufwand für Banken und die Flexibilität bei der Gestaltung zukünftiger Entwicklungen.

Geografische Reichweite

Die Verfügbarkeit Instant Payments Schemes kann je nach Produkt und Anbieter variieren. Fakt ist, dass jeder der untersuchten Softwareanbieter die Abwicklung der Echtzeitüberweisung über die Infrastrukturen TIPS und EBA RT1 unterstützt. Darüber hinaus gibt es Anbieter welche zusätzlich die Anbindung an nationale Clearing Anbieter wie STET oder CENTROlink unterstützen und dabei helfen können, die Reichweite von Instant Payments zu erhöhen.

Kostenstruktur

Die Preisgestaltung und Lizenzmodelle können erheblich variieren. Einige Anbieter verlangen Lizenzgebühren, während andere nutzungsabhängige oder abonnementbasierte Modelle anbieten. Das gewählte Betriebsmodell hat einen bedeutenden Einfluss auf das Pricing der Softwarelösungen.

Support und Schulung

Der angebotene Support und die Schulungsdienste können ebenfalls variieren, was für Banken wichtig ist, um sicherzustellen, dass ihre Teams die Software effektiv nutzen können. Die Anbieter haben unterschiedliche Angebote für ihren Kundensupport und technische Service Levels. Der Support ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Software reibungslos funktioniert und dass die Bank bei Problemen schnell und kompetente Hilfe erhält.

Add-On Services

Ein zusätzliches Differenzierungsmerkmal der Software Anbieter sind ihre Add-On Services. So zeigt die Untersuchung das es Anbieter gibt, die Ihren Kunden ein SWIFT Service Bureau zur Verfügung stellen oder White-Label Lösungen für die Betrugsprävention im Angebot haben. Zudem bieten einige der Hersteller weitere Services wie Benachrichtigungs- oder Alarmdienste, wenn bestimmte Business Events eintreten. Zudem sind die geliebten „Sonderlocken“ der Banken nicht zu vergessen, auf welche die Softwareanbieter ganz unterschiedlich eingehen.

Die Auswahl und Implementierung der passenden Software

Die sorgfältige Auswahl der Instant Payments-Software ist ein Schlüssel zum Erfolg der Implementierung. Die Markstudie enthält Empfehlungen und Hinweise, die Banken helfen, die bestmögliche Lösung für Ihr Institut zu finden und zu integrieren. Dafür werden für die Softwareauswahl wesentliche Kriterien wie die notwendige Funktionalität, Skalierbarkeit, Betriebsmodelle und die Gewährleistung auch zukünftiger regulatorischer Anforderungen beleuchtet. Zugleich werden wertvolle Einblicke in gängige Fehler bei der Softwareauswahl vermittelt, die Banken dabei helfen sollen, diese zu vermeiden.

Outsourcing Modelle im Überblick

In der Welt der Softwarelösungen stehen Banken stets vor der Qual der Wahl. Software kann gekauft und auf der eigenen Infrastruktur betrieben oder im Service Modell (as-a-Service) bezogen werden. Zudem setzen vereinzelt Banken auf das sog. Business Process Outsourcing, bei welcher die Ausführung von einzelnen Geschäftsprozessen an eine dritte Partei ausgelagert wird.

Damit die betroffenen Banken das Modell finden das am besten zu Ihnen passt, werden die gängigsten Methoden für den Betrieb von SEPA Instant Payments mitsamt ihren Vor- und Nachteilen beschrieben.

Exklusive Interviews

Die Marktstudie umfasst zudem exklusive Interviews mit Branchenvertretern, darunter msg rethink compliance, die UniCredit Bank AG, sowie Vertretern der Europäischen Zentralbank, dem Bundesverband öffentlicher Banken, der EBA und der EBA Clearing.

Diese Interviews erörtern Schlüsselthemen wie u.a. die Anti-Financial-Crime (AFC) Compliance im Kontext der Echtzeitüberweisung, der Bedeutung von Instant Payments in der Zukunft und auch die Position der deutschen Finanzinstitute auf die kommende EU-Verordnung. Die Gespräche mit Experten aus den verschiedenen Finanzbereichen tragen dazu bei, wertvolle Einblicke in die zukünftigen Entwicklungen der Echtzeitüberweisung zu gewinnen und unterlegen diese mit fundierten Perspektiven.

Aufstieg von SEPA Instant Payments ist unaufhaltsam

Der Aufstieg von SEPA Instant Payments ist unaufhaltsam und wird den Zahlungsverkehr in der EU nachhaltig prägen. Durch eine bedachte Softwareauswahl und eine erfolgreiche Implementierung können Banken die Vorzüge der Echtzeitüberweisung nutzen und gleichzeitig die Einhaltung der bevorstehenden EU-Vorschriften zur verpflichtenden Einführung von Instant Payments gewährleisten.

Herausforderungen und zukünftige Entwicklungen

Die Echtzeitüberweisung steht mit SEPA Instant Payments vor spannenden Zeiten und einer vielversprechenden Zukunft mit aufregenden Innovationen, die den Zahlungsverkehr noch schneller, sicherer und benutzerfreundlicher gestalten werden.

Das Potenzial von Instant Payments ist weitreichend und wird sowohl den Verbrauchern als auch Unternehmen erhebliche Vorteile bringen. Es ist wichtig, dass die Branche weiterhin an der Verbesserung der Sicherheit, Interoperabilität und Regulierung arbeitet, um dieses Potenzial voll auszuschöpfen.

Über den Autor

Christoph Mittmann

Christoph Mittmann ist Senior Business Analyst bei msg for banking und berät Kreditinstitute und Zahlungsdienstleister im Bereich des Zahlungsverkehrs. In sein Aufgabengebiet fallen die Umsetzung von regulatorischen und marktgetriebenen Anforderungen an Zahlungsverkehrs-Infrastrukturen sowie die Unterstützung in nationalen und internationalen Expertengruppen des Zahlungsverkehrs.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren