Diplomierte/r NachhaltigkeitsmanagerIn ADG (adg-campus.de)

Mit der Lizenz zum Skalieren: (Hyper)growth in FinTech

Traditionelle Banken müssen umdenken und handeln

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

FinTechs werden nach nur wenigen Jahren schon mit Milliardenbeträgen bewertet und entwachsen (zu?) schnell ihren Kinderschuhen. Traditionelle Banken müssen umdenken und handeln, um ebenso (weiter) wachsen zu können und nicht abgehängt zu werden.

Banken und Sparkassen müssen umdenken und handeln

Traditionelle Banken müssen umdenken und handeln, um nicht von FinTechs abgehängt zu werden.

Partner des Bank Blogs

Atruvia ist Partner des Bank Blogs

Der deutsche FinTech-Markt boomt. Trade Republic, N26, Wefox, Mambu, Solarisbank oder auch Bitpanda aus Österreich – sie alle sind in nur wenigen Jahren stark gewachsen und haben einen Marktwert von mehreren hundert Milliarden Euro erreicht.

Die meisten FinTech-Investitionen erhält in Deutschland der Bankensektor, gefolgt von Immobilien- und Versicherungstechnologien. In Deutschland gibt es derzeit weit über 900 aktive Start-ups im FinTech-Bereich.  Betrachtet man die Investitionen in den deutschen FinTech-Markt der letzten 10 Jahre näher (ca. 900 Finanzierungsrunden und über 6 Milliarden € Venture Capital), wird schnell klar, wo die Reise hingeht

Die Prognosen für das Marktsegment Digital Payments belaufen sich auf ein Volumen von rund 216.780 Millionen € für das aktuelle Jahr 2022. Für den Bereich Neobanking wird bis 2023 ein Plus von 41,6 Prozent erwartet.

Wandlungsfähigkeit als Wachstums-Mindset

Um nun auf dem herkömmlichen Sektor schnelleres Wachstum generieren und zugleich die Erwartungen von KundInnen erfüllen zu können, müssen zunächst die Hürden der regulatorischen Anforderungen, festgefahrenen Prozesse und ausgedienten Altsysteme genommen werden. Eine Kooperation mit einem agilen FinTech im Hypergrowth-Modus kann im weiteren Verlauf innerhalb kurzer Zeit für enormes Innovationspotenzial sorgen.

Rund zwei Drittel der europäischen Finanzinstitute haben sich seit 2019 zu Partnerschaften mit FinTechs entschlossen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Traditionelle Banken werden von (Geschäfts-)KundInnen nach wie vor als sicher und zuverlässig wahrgenommen werden. FinTechs haben in Sachen Innovation und Customer Experience das entsprechende Know-how.

Das Beste aus beiden Welten also? Warum nicht! Denn, nur wenn der Wandel Einzug hält, hat Wachstum eine Chance.

Proaktiv in Richtung Zukunft

Dabei muss man sich vor Augen halten, dass rapides Wachstum kein einmaliges Ereignis ist, sondern einem Transformationsprozess gleicht. Wenn Hypergrowth einsetzt, ist es für Unternehmen und Teams von entscheidender Bedeutung, auf die damit verbundenen Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Für Banken bedeutet das nicht nur, entsprechende Recherche-Vorarbeit zu leisten, wie sich gewinnbringende Strategien entwickeln lassen, um sie anschließend mit den beteiligten Parteien zu diskutieren. Proaktivität ist vielmehr eine Denkweise, die ständig mit dem Unerwarteten rechnet und fundierte Einschätzungen nutzt, um sich einfach und schnell anzupassen.

Technologien der Zukunft

Dabei gehen Analystenmeinungen, insbesondere was die Auswirkungen neuer bzw. aktueller Technologien betrifft, auseinander. Als Beispiel sei hier Blockchain oder KI genannt und inwiefern sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits sagen lässt, wie sich dies zukünftig auswirken wird. Wenngleich zumindest die Blockchain-Technologie weiter heranreift, scheint eine klare Entwicklung erkennbar zu sein: Tech-Unternehmen arbeiten zusehends mit Finanzdienstleistern und schaffen neue Strukturen, die die Anforderungen an Technologien im Bankenwesen verändert und auch revolutioniert. Beginnend beim Bereich Embedded Finance, der beispielsweise reine Finanzthemen nahtlos in den Kaufprozess integriert, bis hin zu weitreichenderen Themen im Bereich Distributed Finance, der komplette Geschäftsmodelle in Frage stellt.


Dokument als PDF herunterladen

Kundenorientierung, digitale Touchpoints, Sicherheitsthematiken und Komfort neu zu denken, sind mitunter die Basis für rapides Wachstum. Wie man mit Daten zielführend arbeitet und Hypergrowth im Jahre 2022 gelingen kann, erfahren Sie in diesen in diesen White Papers über Datenkonsolidierung und Hyperwachstum.

Das Technologieunternehmen Critical Software ist Bank Blog Partner

Critical Software ist Partner des Bank Blogs und bietet technische Lösungen und Know-how für zukunftsorientierte Finanzinstitute.


Mehr über das Partnerkonzept des Bank Blogs erfahren Sie hier.

Über den Autor

Christian Schultz

Christian Schultz ist Business Development Director bei Critical Software in Deutschland und für die Banken- und Versicherungsbranche verantwortlich. Er verfügt über mehr als 15 Jahre branchenübergreifende Erfahrung im IT- und Technologie-Umfeld, insbesondere in Bezug auf Outsourcing und Digitale Transformation.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren