Finanzinstitute investieren in Open Banking

Mehrwert für Finanzdienstleistungen im Mittelpunkt

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Anfang 2020 wollten Finanzinstitute für Open Banking viel Geld in die Hand nehmen. Doch dazu kam es nicht. Die Corona-Pandemie machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Einer Studie zufolge soll jetzt alles besser werden. Im Mittelpunkt stehen Mehrwerte für Finanzdienstleistungen.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Partner des Bank Blogs

Die S-Markt & Mehrwert ist Partner des Bank Blogs

47 Prozent der befragten Unternehmen gaben in einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov an, dass ihre Budgets für Open Banking im Jahr 2021 höher lagen als im Vorjahr. Der Grund dafür liege laut Studienautoren in der Corona-Pandemie. Auftraggeber der Studie war die Open-Banking-Plattform Tink. Befragt wurden 308 Manager von Finanzinstituten aus 12 europäischen Ländern.

Demnach hat sich die Corona-Pandemie auf die Budgets von 93 Prozent der befragten Unternehmen ausgewirkt. 23 Prozent bezeichneten die Auswirkungen als erheblich. Anfang 2020 rechneten die Manager im Schnitt noch damit, 50 bis 100 Millionen Euro dafür bereitzustellen – am Ende wurden es 32,1 Millionen.

Privatkundenbanken und Vermögenverwalter investierten mehr in Open-Banking: Durchschnittlich 84 beziehungsweise 79 Millionen Euro. Diese Diskrepanz sei wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass erhebliche Investitionen für PSD2-konforme APIs sowie die Modernisierung der Infrastruktur getätigt werden mussten, wie es in der Studie heißt.

Deutlich mehr Investition im Jahr 2021

In diesem Jahr, in dem sich die Unternehmen mit der Corona-Pandemie arrangiert haben und besser vorbereitet waren, sind die Budgets für Open Banking gestiegen. Vermögensverwalter (um 58 Prozent), Großbanken (um 55 Prozent), Kreditanbieter (um 51 Prozent) und Challenger-Banken (um 50 Prozent) konnten den größten Anstieg verzeichnen.

Veränderungen der Open-Banking-Budgets im Jahr 2021

Open-Banking-Budgets – Die Prozentzahlen geben an, wie sich die Open-Banking-Budgets im Jahr 2021, aufgeschlüsselt nach Segmenten, verändert haben.

Die wichtigsten Anwendungsbereiche von Open Banking

72 Prozent der befragten Finanzinstitute halten sogenannte Zahlungsinitiierungsdienste für den wichtigsten Bereich ihres Open-Banking-Geschäfts. Es folgen mit jeweils 71 Prozent die Konto-Verifizierung, die Vermögens- und Identitätsprüfung und das Finanzmanagement. Weniger Beachtung schenken die Führungskräfte Bereichen wie der Werbung (66 Prozent). Am unbedeutendsten ist den Managern die Berechnung des Co2-Fußabdrucks mit 62 Prozent.

Wichtige Anwendungsbeispiele für Open Banking

Anwendungsbeispiele für Open Banking – Prozentsatz der Befragten, die die Anwendungsfälle als „sehr wichtig” oder „extrem wichtig für ihr Unternehmen” bezeichnet haben.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren