Anzeige

SIX Payment Services bietet moderne Zahlungslösungen

EU berät über Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft

0

Bankenverband aktuell

Die Europäische Union berät heute über die Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft Europas. Themen sind unter anderem der Ausbau der Breitband-Versorgung, Cybersicherheit und die Besteuerung internationaler IT-Unternehmen.

Bankenverband aktuell

Aktuelle Informationen des Bankenverbandes

Im Bankenbrief informiert der Bundeverband Deutscher Banken jeden Tag über aktuelle News und Ereignisse aus der Finanz- und Bankenwelt.

Heute steht das folgende Thema im Blickpunkt:

EU-Gipfel im Zeichen von Digitalisierung und Reformen

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) beraten heute in der estnischen Hauptstadt Tallinn über die Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft Europas. Themen sind unter anderem der Ausbau der Breitband-Versorgung, Cybersicherheit und die Besteuerung internationaler IT-Unternehmen. Um Jobs und Wohlstand in der EU zu sichern, sollen Ziele bis 2025 gesteckt werden. Die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid erklärte, von der Ausweitung digitaler Dienstleistungen profitierten besonders Menschen in ländlichen Regionen und Menschen mit geringen Einkommen. Die Digitalisierung leiste einen wichtigen Beitrag zur Schaffung gleicher Lebensbedingungen. Bereits gestern Abend diskutierten die Staats- und Regierungschefs über mögliche Reformen der Staatengemeinschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach sich dabei nachdrücklich für eine Erneuerung der Strukturen aus. Sie wolle „Europa auf neue Füße stellen und die Basis für ein erfolgreicheres Europa schaffen“, erklärte Merkel. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker haben bereits Eckpunkte für eine mögliche Vertiefung und Neustrukturierung der EU vorgestellt. Diese trafen bei den Teilnehmern des Gipfels vorwiegend auf Zuspruch. EU-Ratspräsident Donald Tusk will nun binnen zwei Wochen einen Plan ausarbeiten.

Weitere Meldungen des Tages

Das war heute ebenfalls von Bedeutung:

ESMA: Ratingagenturen dürften zahlreiche Stellen wegen Brexit verlagern

Die großen Ratingagenturen mit Europa-Zentralen in London stehen angesichts des Brexit vor Umbrüchen. Die Agenturen werden möglicherweise zahlreiche Stellen von London in die Europäische Union (EU) verlagern müssen, sagte der Chef der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), Steven Maijoor, heute in London. Die Agenturen haben der Behörde bereits ihre Brexit-Pläne vorgelegt. Richtlinien der Aufsicht zu erforderlichen Maßnahmen sollen bis Jahresende veröffentlicht werden.

Weltweiter Austausch zu Finanz- und Steuerdaten startet

Für Steuerbetrüger wird es künftig weltweit schwieriger, Schwarzgeld ins Ausland zu transferieren. Deutschland und 49 weitere Staaten starten morgen mit dem automatischen Austausch von Finanzdaten im Steuerbereich. Damit werden erstmals umfassend Daten über Konten von Ausländern bei ihren Banken mit deren Heimatländern ausgetauscht – beginnend mit Vorgängen für 2016. Von September 2018 an wollen dann voraussichtlich 102 Länder mitziehen. Basis sind gemeinsame Standards der Industrieländer-Organisation OECD. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hofft auf mehr Transparenz und Fairness.

Altmaier soll vorübergehend Finanzminister werden

Kanzleramtschef Peter Altmaier soll einem Bericht zufolge vorübergehend das Amt des Finanzministers von Wolfgang Schäuble (beide CDU) übernehmen. Dies habe Bundeskanzlerin Angela Merkel entschieden, schreibt eine Zeitung heute ohne Angabe einer Quelle. Schäuble ist als neuer Präsident des Bundestages nominiert.

Meldungen aus einzelnen Bankinstituten

Zu einzelnen Banken und Finanzinstituten gab es heute folgende Meldungen:

  • Fitch stuft Bonität der Deutschen Bank herunter.
  • Betriebsräte der Postbank machen Druck.
  • Deutsches Fintech Hypoport wird „Unicorn“.
  • Stollarz wird Chef des Deutschen Sparkassenverlages.

Was in den nächsten Tagen wichtig wird

In den kommenden Tagen stehen u.a. folgende Themen auf der Finanz-Agenda:

  • Am Sonntag beginnt in Manchester der Parteitag der britischen Konservativen (bis 4. Oktober).
  • Katalonien will ein Referendum über die Unabhängigkeit von Spanien abhalten.
  • Zudem beginnt der European Cyber Security Month (ECSM) zum Thema Cyber-Sicherheit.
  • In Deutschland koordiniert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Aktionen.
  • Am Montag veröffentlicht die Europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg die Zahlen der Arbeitslosigkeit für August 2017.
  • In Tokio legt die Bank of Japan (BoJ) ihren Tankan-Bericht für September vor.
  • Wegen Feiertagen bleiben die Börsen in Shanghai, Hongkong und Südkorea geschlossen.

Bankenbrief

Mit dem Bankenbrief bietet der Bundesverband deutscher Banken täglich eine Auswahl relevanter aktueller News über die Finanz- und Bankenwelt aus nationalen und internationalen Online-Medien. Um ihn kostenlos zu abonnieren, tragen Sie im folgenden Feld Ihre E-Mail Adresse ein und klicken anschließend auf „Anmelden“. Sie werden danach zur Bestätigung Ihrer Anmeldung automatisch zur Seite des Bankenverbandes weitergeleitet.


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Bankenverband

Der Bundesverband deutscher Banken ist die Stimme der privaten Banken. in Deutschland: Als wirtschaftspolitischer Spitzenverband bündelt, gestaltet und vertritt er die Interessen des privaten Kreditgewerbes und ist Mittler zwischen den privaten Banken, Politik, Verwaltung, Verbrauchern und Wirtschaft.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

120x600 Weihnachten