Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

4 Kommentare

  1. Avatar

    Seltsamerweise stellt sie das Ranking in der Wiwo etwas anders dar.

    Unter anderem mit „Apple“ auf Platz 1..

    Und warum findet sich China Mobile nicht dort wieder?

  2. Avatar

    Danke für den Hinweis. In der Tat gab es im Frühjahr eine (andere) Erhebung, in der Apple ganz oben landete. Ich glaube, es gibt insgesamt drei konkurrierende „Veranstaltungen“ zum Thema Markenwert.

    Bei allen rangieren die Banken allerdings hinten…

    Beste Grüße

    Hansjörg Leichsenring

  3. Avatar
    Thomas Kusch am

    Dass Konsumgüterhersteller vordere Plätze belegen ist wenig überraschend. Gleiches gilt für Indurstrieunternehmen, die enorm viel für Werbung ausgeben. Es zeigt, dass mediale Präsenz und Imagebildung auf allen Kanälen den Bekannheitsgrad erhöhen. Über Vertrauen der Konsumenten sagt das wenig aus.

    Ich kann mir keinen Kunden vorstellen, der einer Bank vertraut, die sich präsentiert wie ein Brausemixer oder ein Autobauer. Hier zählen andere Werte als Coolnes und Freude am Fahren. Insofern ist der Markenwert eine nur bedingt aussagefähige Größe.

    Anderseits zeigen die zielgrupperngerechte Ansprachen führender Unternehmen, dass die manchmal dröge wirkende Selbstdarstellung zahlreicher Finanzinstitute mittelfristig zum Bumerang werden kann. Wer nämlich gewohnt ist, von Konsumgüterherstellern persönlich im Netz angesprochen zu werden, der wird es irgendwann auch von seinem Versicherer oder seiner Bank erwarten.

    Es scheint als würden Finanzinstitute derzeit andere Sorgen haben, als sich um Kommunikation, Web 2.0 und Social Media. Das ist zunächst verständlich, denn wer will schon der erste sein, der sich in aller Öffentlichkeit blamiert. Andererseits bestraft das Leben diejenigen, die zu spät kommen. Deshalb wird es höchste Zeit, die Kommunikationstrategie zu überdenken – und zwar bevor die erste ShitWave eine Bank hierzulande überspült.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren