Europas Industrie steht vor schwierigen Aufgaben

Herausforderung Corporate Sustainability Reporting Directive

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Europas Industrie steht vor einer historischen Herausforderung, denn noch nie waren die Aufgaben so vielschichtig. Insbesondere die Nachhaltigkeitsrichtlinie bereitet den Unternehmen Probleme. Eine aktuelle Studie zeigt mögliche Lösungen auf.

Aktuelle Trends, Studien und Research über Strategie und Management

Gerade in Zeiten der Veränderung, der sinkenden Erträge und steigenden Kosten kommt es auf eine durchdachte und nachhaltige Strategie an. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien und Trends zu den Themen Strategie und Management.

Partner des Bank Blogs

Deloitte ist Partner des Bank Blogs

Die europäischen Unternehmen sehen sich aktuell mit steigenden Energiekosten, hoher Inflation und akutem Fachkräftemangel konfrontiert. Es ist ungewiss, wie lange diese vielfältigen Herausforderungen noch andauern werden. Dennoch müssen die Unternehmen sicherstellen, dass sie optimal auf die weiterhin unsicheren Zeiten vorbereitet sind.

Um zu bewerten, wie gut die europäische Industrie bisher aufgestellt ist, hat die Low-Code-Plattform Aras 442 Führungskräfte aus 19 europäischen Ländern befragt. Ebenfalls erfragt wurde, was Manager in Branchen wie Automotive, Maschinenbau, Aviation, Chemie oder Medizintechnik in Zukunft anders oder besser machen wollen.

Herausforderung EU-Nachhaltigkeitsrichtlinie

Der Studie zufolge hat die Industrie längst erkannt, wie wichtig es ist, sich strategisch als nachhaltiges Unternehmen zu positionieren. Neun von zehn Unternehmen gaben an, dass nachhaltiges Handeln der Schlüssel zu langfristigem wirtschaftlichen Erfolg ist.

Doch jetzt wird es ernst: Die Zeiten, in denen es ausreichte, nur ein grünes Image zu pflegen, sind vorbei. Im Rahmen des europäischen Green Deals stellt die Politik die Wirtschaft vor klare Verpflichtungen. Ab 2024 müssen rund 50.000 Unternehmen in der EU auf der Grundlage umfassender Standards jährlich detaillierte und verlässliche Nachhaltigkeitsinformationen in den Bereichen Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) veröffentlichen.

Die dahinter stehende neue EU-Nachhaltigkeitsrichtlinie „Corporate Sustainability Reporting Directive“ (CSRD) kennen über zwei Drittel der Industrieunternehmen in Europa, einschließlich Nicht-EU-Ländern. Allerdings haben rund drei von vier Unternehmen immer noch Schwierigkeiten bei der Umsetzung der gesetzlichen ESG-Anforderungen.

Rückverfolgung von Rohstoffen und Transparenz in der Lieferkette

Die Berichtspflicht hat nicht nur Auswirkungen auf Unternehmen in EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch auf Zulieferer aus Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien. Als Teil der Supply Chain haben sie einen erheblichen Einfluss auf den gesamten ESG-Fußabdruck eines Produkts. Hersteller, die eine verbesserte Rückverfolgung von Rohstoffen und mehr Transparenz in der Supply Chain benötigen, werden von ihren direkten Zulieferern Nachhaltigkeitsdaten einfordern. Allerdings haben immer noch 72 Prozent der befragten Unternehmen Schwierigkeiten, den zukünftigen gesetzlichen Nachhaltigkeitsanforderungen gerecht zu werden.

Manuelle Analysen reichen nicht mehr aus, um den Anforderungen der neuen Berichtspflicht gerecht zu werden. Die Digitalisierung spielt hier eine entscheidende Rolle.

Laut der Studie sind Unternehmen, die bereits ein Product-Lifecycle-Management (PLM) nutzen, im Durchschnitt deutlich besser auf die neuen ESG-Anforderungen vorbereitet als ihre Konkurrenten. Mit einer solchen Anwendung werden Produkt- und Prozessinformationen über den gesamten Lebenszyklus transparent bereitgestellt. Dies bildet die Grundlage für den unternehmensübergreifenden Datenaustausch und die notwendige Rückverfolgbarkeit im Rahmen der CSRD.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren