Meine Bank vor Ort

Tiefe Preise – neue Kanäle

Veränderungen im Markt für Baufinanzierungen

Der Markt für Baufinanzierungen befindet sich in einem Umbruch für Banken und Sparkassen

Baufinanzierung

Das Baufinanzierungsgeschäft hat sich in den letzten Jahren wie keine andere Bankdienstleistung vom Verkäufer- zum Käufermarkt entwickelt. Und der Trend hält an. Die Zeiten insbesondere für Filialbanken werden schwerer.

Hintergrund

Das Baufinanzierungsgeschäft hat sich in den letzten 10, 15 Jahren von einer handwerklich geprägten Manufaktur zu einer industriellen Fabrikation entwickelt. Parallel sind die Margen von einst satten 1,5 Prozent auf 0,3 bis 0,5 Prozent zurückgegangen. Gleichwohl ist die Baufinanzierung unverändert eines der wichtigsten Ankerprodukte und viele Banken investieren kräftig in diesen Bereich. Allerdings verändern sich die Nachfragestrukturen und die Banken müssen um ihr Geschäft kämpfen.

Informationsquellen

Noch ist die eigene Hausbank die wichtigste Informationsquelle für Kunden, die eine Baufinanzierung abschließen. Ausruhen können sich die Hausbanken allerdings nicht auf dieser Erkenntnis, denn dicht dahinter folgen allerdings das Internet und andere Banken. Und Information ist nur der erste wenngleich auch wichtige Schritt. Bis zum Abschluss ist es dann noch ein weiter Weg.

Hausbank ist wichtigste Informationsquelle für Kunden, die eine Baufinanzierung abschließen, dicht gefolgt vom Internet

Informationsquellen bei Abschluss einer Baufinanzierung

Veränderung der Vertriebskanäle

Plattformen wie Interhyp oder ImmobilenScout24 haben in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung für das Neugeschäft gewonnen. Und auch wenn am Ende die Banken immer noch Produktgeber sind, die eigenen Filialen scheinen als Vertriebskanal ausgedient zu haben.

Direktbanken und Vermittler gewinnen in der Baufinanzierung Marktanteile zu Lasten der Filialbanken

Veränderung der Vertriebskanäle in der Baufinanzierung

So ist es auch kein Wunder, wenn zahlreiche Banken derzeit kräftig in diese neuen Vertriebskanäle investieren, bieten sie ihnen doch eine gute Auslastung und vor allem neue Kunden. Darunter leider vor allem die Regionalbanken, die derzeit nur vereinzelt auf den Plattformen unterwegs sind und sich vor einer klaren Positionierung scheuen, kollidiert dies doch mit dem Regionalprinzip und schafft damit Ärger im eigenen Lager.

Kaufentscheidung des Kunden

Wichtigstes Kriterium beim Abschluss einer Baufinanzierung aus Sicht des Kunden ist der Preis. Beratungsqualität und Flexibilität rangieren dahinter, wenn auch keineswegs abgeschlagen und somit von hoher Bedeutung. Allerdings macht die hohe Bedeutung des Preises gerade den Filialbanken das Leben schwer, haben sie doch einen deutlich höheren Kostenblock zu stimmen.

Entscheidungskriterien und deren Bedeutung der Kundennachfrage nach Baufinanzierung

Nachfragekriterien in der Baufinanzierung

Fazit

Der Umbruch im Markt für Baufinanzierungen ist bemerkenswert und wird weiter gehen. Besonders für die Filialbanken und darunter vor allem für die regionalen Kreditinstitute wird es zunehmend schwerer werden, die Marktanteile im Neugeschäft zu verteidigen.

Die Herausforderung für den stationären Vertrieb besteht wie bei anderen Bankgeschäften auch bei der Baufinanzierung darin, den Kunden den Mehrwert der Filialen deutlich zu machen. Dies kann nur gelingen, wenn exzellente Beratung und hochwertiger Service geboten werden. Doch gerade diese Komponenten werden immer wieder durch externe Prüfer, wie z.B. die Stiftung Warentest bemängelt.

Es bleibt somit spannend

Dies ist übrigens der Auftakt einer kleinen Reihe von Artikeln, die sich mit aktuellen Entwicklungen im Bereich Baufinanzierung befassen. Um nichts zu verpassen, abonnieren Sie den Bank Blog doch einfach per RSS-Feed oder per E-Mail .

Das könnte Sie auch Interessieren:

Bitte empfehlen Sie den Bank Blog weiter
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freue ich mich über ein Google +1 oder die Verbreitung durch Sie über soziale Netzwerke. Die entsprechenden „Buttons” finden Sie ganz bequem jeweils über und unter dem Artikel. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Über den Autor ()

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern und verfügt über die Bankleiterqualifikation nach §33 KWG. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas. Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar Feed

  1. Wir sehen aktuell folgende Mängel in den “Baufi-Beratungsgesprächen”:
    - meist erhalten wir Angebote mit 10 Jahren Laufzeit und mit 1% Tilgung
    - darüber hinaus werden die Absicherungsthemen meist wenig konkret besprochen bzw. empfohlen (Risiko-LV, BU etc.)
    - die Nebenkosten werden meist bei der Finanzierung außen vor gelassen, sodass eine Nachfinanzierung sehr wahrscheinlich ist
    Diese Mindeststandards sollten a.s.a.p. erfüllt werden, da ich ansonsten eher bzw. weiterhin Vorteile bei den Internetanbietern bzw. -plattformen sehe, die diese Themen bereits heute (teilweise) besser und kundenfreundlicher umgesetzt haben…

Hinterlassen Sie eine Antwort


8 − = 5