Mit der interaktiven Tabletberatung spürbar erfolgreicher in der Kundenberatung

Wie wird Android Pay aussehen?

0

Mobile Payment weiter auf dem Vormarsch

Mobile Payment im Trend

Mobile Payment liegt im Trend und wird sich schneller verbreiten als viele heute noch glauben
© Shutterstock

Apple Pay ist in aller Munde doch die Mehrzahl der Smartphone Nutzer werden keinen Zugriff darauf haben. Wie also reagiert der Wettbewerb? Gibt es ein Konzept für Android Pay? Eine Infografik vermittelt erste Antworten.

Apple hat es mit der Einführung von Apple Pay wieder einmal geschafft, vorhandene Technologien zu einem innovativen und derzeit einzigartigen Leistungsbündel zu kombinieren. Die Kombination von NFC-Technologie, Fingerabdrucksensor und dem integrierten Secure Element gibt es in dieser Form derzeit nirgendwo anders. In bewährter Art und Weise hat Apple zudem die User Experience in den Vordergrund gestellt, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen. Kein Wunder also, dass die ersten Zwischenberichte fast schon schwärmerisch klingen.

Herausforderung Android

Der große Vorteil von Apple Pay liegt in dem geschlossenen Eco-System das Apple nur deswegen anbieten kann, weil auch iOS ein geschlossenes System ist.

Eines der Herausforderungen für Android Pay besteht bereits darin, dass es kein einheitliches Android im Markt gibt, wie die folgende Grafik zeigt:

Android Betriebssystem Marktanteil unterschiedlicher Versionen

Der Marktanteil der unterschiedlichen Android Versionen im Überblick

 

Allein das macht es schon schwer, ein einheitliches Payment Verfahren aufzusetzen.

Android Perspektiven für Mobile Payment

Nun wollen aber auch die Nutzer von Android (und es gibt ja auch noch Windows Mobile) gerne mobil Bezahlen. Anbieter diverser Systeme gab es bereits vor Apple Pay, nicht zuletzt durch Google selbst mit der (inzwischen wohl eingeschlafenen) Google Wallet.

Und auch die Banken und der Einzelhandel wollen natürlich nicht nur Apple Kunden bedienen sondern auch diejenigen, die andere Smartphones verwenden. Und weltweit laufen immerhin rund 85% der verkauften Smartphone auf Android.

Wie Ansätze für eine Android basierte Mobile Payment Lösung aussehen könnten, skizziert die folgende Infografik:

 

Infografik Übersicht Android Payment

So könnte Android Payment aussehen

Quelle: Slideshare, Marcelo De Lima

Samsung stellt eigenes Mobile Payment vor

Vor kurzem hat Samsung nicht nur neue Smartphones sondern auch ein eigenes System für Mobile Payment vorgestellt. Mit JP Morgan Chase & Co., Bank of America, Citigroup and US Bancorp sind auch gleich vier US Großbanken von Beginn an dabei. Mit Looppay hat Samsung extra ein Unternehmen erworben um sein neues System konkurrenzfähig anbieten zu können.

Im folgenden Video ist das System im Einsatz zu sehen.

Fazit: Kein zweites Apple Pay

Klar ist, Android Pay ist kein Apple Pay und wird auch keines werden. Auch wenn einige der Grundelemente von Apple Pay für Android abgewandelt werden können, wird es keine einheitliche und damit auch keine dominierende Lösung für Android Nutzer geben, auch nicht durch Samsung, den wohl wichtigsten Apple Konkurrenten. Vielmehr wird eine Vielfalt von Anwendungen von einer Vielfalt von Anbietern auf den Markt kommen.

Das wird es für die einzelne Lösung schwer machen, sich am Markt durchzusetzen und die Banken werden es noch schwerer haben, ihren Android basierten Kunden entsprechende Lösungen anzubieten. Für bankfremde Anbieter wird es hingegen einfacher sein, eigene Payment Lösungen umzusetzen. Starbucks hat es ja bereits vorgemacht und verfügt derzeit wohl über die erfolgreichste Payment App.

Allerdings haben die Banken die Chance, aufgrund der gegenüber Apple geringeren Marktmacht der diversen einzelnen Anbieter auf eine stärkere Integration in eigene Apps zu setzen und könnten damit sowohl höhere Margen durchsetzen als auch den vollen Kundenzugriff erhalten.

Nur ob diese Lösungen dann genauso so attraktiv für die Kunden und damit für den Markt sind, darf bezweifelt werden. Die nahe Zukunft wird es zeigen.

 

Danke fürs Teilen

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stern(e), Durchschnitt: 4,80 von 5)

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar