Anzeige

Soll man trotz Rekordkursen jetzt noch Aktien kaufen?

Mehrfach in den letzten Wochen hat der Deutsche Aktienindex (DAX 30) neue historische Rekordstände erreicht. So mancher Sparer fragt sich daher, ob der Einstieg in Aktien als Anlage überhaupt noch lohnt.

Bulle und Bär

Bulle und Bär kennzeichnen das Auf und Ab am Aktienmarkt

Aktienanleger brauchen Geduld

Die historische Erfahrung zeigt, dass bei langen Anlagezeiträumen das Verlustrisiko einer breit gestreuten Aktienanlage gering ist, auch wenn die Kurse stark schwankten und zwischenzeitlich Rückschläge zu verkraften waren. Unter dem Strich hat sich der DAX-30 seit Ende 1987, als er mit 1.000 Indexpunkten startete, bis heute mehr als verzwölffacht. Wer damals 10.000 Euro einsetzte, könnte heute über gut 120.000 Euro verfügen.

Ein Rückblick bietet natürlich keine Gewähr für künftige Entwicklungen. Doch die Vorteile einer langfristigen Aktienanlage sind neben einer Beteiligung an realen Unternehmenswerten oft auch attraktive Gewinnausschüttungen. So liegt die durchschnittliche Dividendenrendite im DAX-30 derzeit bei etwa drei Prozent. Und mit einem durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 gelten die im DAX vertretenen deutschen Standardaktien nicht als überteuert.


Eine Aktienanlage muss wohl überlegt sein

Eine Aktienanlage sollte allerdings immer wohl überlegt sein. Neben einer breiten Streuung auf verschiedene Aktien verschiedener Branchen gehört auch eine laufende Kontrolle des Depots dazu, um die Zusammensetzung der wirtschaftlichen Entwicklung anzupassen. Wer das nicht möchte, kann zu Aktienfonds oder ETFs greifen. Das sind Fonds, die einen Index abbilden. Wichtig: Anleger sollten neben Aktien über ein ausreichend hohes Liquiditätspolster verfügen, um finanziell unabhängig zu bleiben und nicht bei einem Kurseinbruch verkaufen zu müssen.

Gewinne realisieren

Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne ist einer der Grundsätze für Anleger am Aktienmarkt. Insofern ist es nie verkehrt, hin und wieder Gewinne zu realisieren. Doch dann stellt sich die Frage, wohin mit dem freien Geld? Festverzinsliche Wertpapiere sind derzeit keine attraktive Alternative, da sie kaum Rendite bringen. Zudem führen sie – bei Berücksichtigung der Inflation – zu einem allmählichen Vermögensverlust. Für langfristig orientierte Anleger, die Renditechancen nutzen wollen, führt daher an einer Geldanlage in Aktien kaum ein Weg vorbei. Wann allerdings der richtige Zeitpunkt für einen Einstieg ist, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen