Anzeige

Sieben wertvolle Tipps für die Geldanlage in Aktien

Am 16.3. war wieder einmal der „Tag der Aktie“. Zwar sind die Deutschen traditionell zurückhaltend bei der Geldanlage in Aktien, gerade in Zeit niedriger Zinsen ergeben sich jedoch interessante Möglichkeiten, sofern man einige Hinweise beachtet.

Frankfurter Börse

Der wichtigste deutsche Handelsplatz für Aktien: Die Frankfurter Börse

Die Erfahrung zeigt, dass Aktienanlagen auf lange Sicht gute Renditechancen bieten. Kurzfristig müssen Anleger allerdings immer wieder mit starken Wertschwankungen rechnen. Vor allem eine einseitige Anlage, z.B. in ein einzelnes Unternehmen kann mit hohem Risiko verbunden sein.

Wertvolle Tipps für Geldanlage in Aktien

Der Bankenverband hat den Tag der Aktie zum Anlass genommen, die folgenden wertvollen Tipps und Hinweise für die Geld- und Vermögensanlage in Aktien zusammenzustellen. Diese richten sich vor allem an Anleger, die Aktien zum Vermögensaufbau nutzen wollen.


  1. Legen Sie nur Geld in Aktien an, das Sie nicht kurzfristig benötigen. Der Anlagezeitraum sollte mindestens 10, besser noch 15 Jahre betragen.
  2. Achten Sie auf Nebenkosten. Für gemanagte Aktienfonds fallen i.d.R. Ausgabeaufschläge und jährliche Kosten an. Günstiger sind ETFs (Exchange Traded Funds), die einen Index, wie z.B. den DAX oder den EuroStoxx, abbilden. Außerdem sollten Anleger die Kosten für die Depotführung vergleichen.
  3. Verteilen Sie das Geld auf Aktien verschiedener Unternehmen z. B. mit einem Aktienfonds oder ETF. So wird das Verlustrisiko gemindert.
  4. Bei kleineren Anlagebeträgen sollten Sie Aktienfonds Einzelaktien vorziehen. Außerdem kann man in Aktienfonds regelmäßig sparen. Schon mit 50 Euro im Monat lässt sich breit gestreut in Aktien investieren.
  5. Berücksichtigen Sie die Abgeltungsteuer. Auf Veräußerungsgewinne von Aktien, die nach 2008 erworben wurden, fällt beim Verkauf grundsätzlich Abgeltungsteuer an. Wurden die Aktien vor dem 1.1.2009 erworben, sind Kursgewinne dagegen steuerfrei. Veräußerungsverluste aus Aktien, die nach 2008 erworben wurden, können steuermindernd verrechnet werden.
  6. Wägen Sie ihre persönliche Risikobereitschaft nüchtern ab. Der Aktienanteil am Vermögen sollte sich auch nach den individuellen Lebensumständen und der persönlichen Risikomentalität richten. Als grobe Faustregel kann gelten „Aktienanteil gleich 100 minus Lebensalter“.
  7. Reagieren Sie nicht hektisch auf jede Meldung. „Hin und her macht Taschen leer“ ist eine alte Grundregel. Hier verdienen nur die Banken an hohen Kosten und Gebühren. Manche Aktien sind wie große Weine: Sie gewinnen mit der Dauer der Reife (=Anlagezeit)

Video zur Geldanlage in Aktien

Im nachfolgenden Video des Bankverbandes finden Sie viele der Hinweise mit zusätzlichen Erläuterungen:

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen