Anzeige

Tagesgeldzinsen verharren auf niedrigem Niveau

Deutsche Sparer legen ihre Spargelder trotz niedriger Zinsen am liebsten auf Tagesgeldkonten an. 2018 haben sie so einen Rekordverlust von fast 24 Milliarden Euro erlitten.

Realer Vermögensverlust durch niedrige Zinsen und Inflation

Deutsche Sparer erleiden derzeit einen realen Vermögensverlust durch niedrige Zinsen und steigende Inflationsrate.

Die deutschen Sparer parken ihr Geld trotz niedriger Zinsen immer noch vor allem auf Spar- und Tagesgeldkonten. Das hat immense Auswirkungen auf die Kaufkraft. Wie die Vergleichsplattform Tagesgeldvergleich.net berechnete, lag der Kaufkraftverlust von Tagesgeldsparern im Jahr 2018 bei rund 24 Milliarden Euro.

Zuvor hatte bereits die comdirect in ihrem Realzins-Radar einen Verlust in Höhe von fast 40 Milliarden Euro für 2018 ermittelt. Darin waren neben Tagesgeld auch Termin- und Spareinlagen berücksichtigt.

Entwicklung von Tagesgeldzinsen im Monatsvergleich

Die Vergleichsplattform erhebt monatlich eine Statistik der Zinsentwicklung bei Tagesgeldern, berechnet mit Einlagebeträgen von 5.000 Euro und 50.000 Euro. Derzeit werden die Zinsen von 126 Tagesgeldangeboten verglichen.

Entwicklung von Tagesgeldzinsen, RONIA und Leitzins

Vergleich der Entwicklung von Tagesgeldzinsen, RONIA und Leitzins seit 2008.

Der derzeit aktuelle Tagesgeldzins liegt demnach bei durchschnittlich 0,17 Prozent. Im Bereich der Top-5-Angebote liegt der Zinssatz bei 0,80 Prozent.

Auswege aus dem Zinsdilemma

Für Sparer bieten sich Auswege aus dem bestehenden Niedrigzinsdilemma nur durch das Eingehen höherer Risiken an:

  • Zum einen sind Zinsportale, die eine Anlage ins Ausland vermitteln ein Weg. Anleger sollten allerdings Angebote sorgfältig prüfen, denn oft sind damit versteckte Risiken
  • Zum anderen führt bei einem langfristig orientierten Vermögensaufbau kein Weg an Aktien bzw. Fonds oder ETFs vorbei. Insbesondere Fondssparverträge bieten geeignete Möglichkeiten, schon mit kleineren monatlichen Beträgen zu langfrsitig ansehnlichen Summen zu gelangen.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen