Anzeige

Grundlegendes zur Debitkarte: Anbieter, Verwendung und Unterschiede

Ob Girocard, V-Pay oder Maestro – die Debitkarte hat im bargeldlosen Zahlungsverkehr einen festen Stand. Sie vereinigt essenzielle Funktionen wie das Abheben von Bargeld am Geldautomaten sowie die Bezahlung in Geschäften mithilfe von PIN und elektronischem Lastschriftverfahren.

Funktionen und Arten von Debitkarten im Überblick

Funktionen und Arten von Debitkarten im Überblick, Debitkarten im Ausland und die verschiedenen Anbieter Giropay, Maestro und V-Pay.

Debitkarten sind die am häufigsten verwendete Zahlungsmethode für bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland. Während sich hierzulande das Girocard-System durchgesetzt hat, finden für Bezahlungen im Ausland auch mit Maestro und V-Pay auch Produkte anderer Anbieter Verwendung.

Debitkarte, Girocard und EC-Karte: Welche Bezeichnung ist richtig? Die Debitkarte ermöglicht das bargeldlose Zahlen durch zeitnahe Abbuchung auf dem Girokonto. In Deutschland ist sie vor allem als Girocard bekannt, früher war auch die Bezeichnung EC-Karte üblich. Dieser Begriff ist auch heute noch weit verbreitet, obwohl es die Eurocheque-Karte, von der sich die Abkürzung ableitet, bereits seit 2001 nicht mehr gibt. In der Regel wird die Debitkarte bei der Eröffnung eines Bankkontos automatisch ausgestellt, ausführliche Informationen zur Debitkarte finden sie zum Beispiel bei buchhaltung-einfach-sicher.de. Die meisten Debitkarten lassen sich sowohl in Deutschland als auch im Ausland verwenden. Zu diesem Zweck kooperieren die Banken mit anderen Zahlungsdienstleistern, wobei es sich häufig um V-Pay oder Maestro handelt. Das Girocard-System selbst kann nur in Deutschland verwendet werden.


Funktionsweise einer Debitkarte

In Deutschland kommt seit 2007 das Girocard-System zur Anwendung. Zwar können Kunden prinzipiell zwischen verschiedenen Dienstleistern wählen, aber in den meisten Fällen ist es bei den Händlern bereits so eingestellt. Beim Abheben von Bargeld am Geldautomaten kommt hingegen nur Girocard zum Einsatz. Hierbei können jedoch Gebühren anfallen, insbesondere beim Abheben in einer fremden Bank. Diese müssen jedoch durch einen Aushang vor Ort bekannt gegeben werden.

Bei der Bezahlung an der Kasse können sowohl persönliche Identifikationsnummer (PIN) als auch die Unterschrift des Karteninhabers (Elektronisches Lastschriftverfahren, ELV) zur Verifizierung herangezogen werden. Darüber hinaus können zwei Verfahren eingesetzt werden, Offline und Online. Mittels Verbindung mit dem auf der Karte befindlichen Chip wird die PIN nach der Eingabe überprüft. Beim Offline-Verfahren erfolgt zuerst eine Kontrolle des auf der Karte festgelegten Limits.

Für das Bezahlen im Ausland ist die Maestro- bzw. V-Pay-Karte erforderlich. Bei den meisten Girocards, die von Banken ausgegeben werden, ist mindestens einer dieser beiden Anbieter bereits integriert. Ausgegeben werden diese Karten von MasterCard (Maestro) und Visa (V-Pay). Das entsprechende System wird beim Bezahlen automatisch ausgewählt. In Deutschland lassen sich bis auf wenige Ausnahmen weder Maestro noch V-Pay für das Onlineshopping nutzen, hierzu ist eine Kreditkarte notwendig.

Unterschiede zu Kreditkarte und Debitkarten anderer Anbieter

Kreditkarten werden von den meisten Banken nur separat und auf Antrag ausgegeben. Sie sind mit einer gesonderten Kreditkartengebühr versehen und bieten ihren Kunden auch einen separaten Kreditrahmen, der von Girokonto unabhängig ist. Während Geldbeträge bei Verwendung einer Debitkarte direkt vom Konto abgezogen werden, wird bei einer Kreditkarte zuerst das entsprechende Kreditkartenkonto belastet.

Nicht zu Verwechseln sind Kreditkarten mit den Debitkarten, die direkt von MasterCard und Visa ausgegeben werden, die wegen dem Logo oft für Kreditkarten gehalten werden. Sie haben den Vorteil, dass mit ihnen auch Verbraucher aus Deutschland im Internet Einkaufen und online bezahlen können. Diese Karten müssen jedoch gesondert beantragt werden und kommen nicht im Verbund mit einer Girocard. Wie bei der Girocard auch wird das Guthaben direkt vom Bankkonto abgebucht. Diese Abbuchung kann sich je nach Bank und Anbieter über ein paar Tage hinziehen. Einschränkungen gibt es gelegentlich bei Bezahlen von Buchungen von z. B. Flügen oder Hotelzimmern. Verbraucher sollten deshalb vorab klären, ob die Zahlungsmethode auch akzeptiert wird.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen