Anzeige

Deutsche Sparer hinken bei der Altersvorsorge weltweit hinterher

Im internationalen Vergleich müssen deutsche Arbeitnehmer mehr Geld zurücklegen, um einen sorgenfreien Ruhestand genießen zu können. Eine aktuelle Analyse zeigt, was dies konkret bedeutet.

Altersvorsorge für einen sorgenfreien Ruhestand

Wie hoch muss die Altersvorsorge für einen sorgenfreien Ruhestand sein?

Eine weltweite Analyse der Fondsgesellschaft Fidelity zeigt, dass deutsche Sparer im internationalen Vergleich mehr tun müssen, um ihr Alter sorgenfrei genießen zu können.

Formel für sorgenfreies Alter

Fidelity hat klare, einfache „Faustformeln“ für Arbeitnehmer ermittelt, die helfen sollten, die beiden häufigsten Fragen zur Ruhestandsplanung zu beantworten:


  • Wie viel muss ich für den Ruhestand sparen? und
  • Bin ich mit meinen Sparbemühungen im Plan?

Diesen Leitlinien liegen im Wesentlichen zwei Kenngrößen zugrunde, die jeder Arbeitnehmer kennt: Alter und Einkommen. Dies gibt ihnen einen einfachen Ansatz an die Hand, mit dem sie bestimmen können, wie viel sie für den Ruhestand bei Erreichen bestimmter Altersstufen angespart haben sollten.

Sie sollen deutschen Arbeitnehmern helfen, zu verstehen, wie hoch das anzusparende Vorsorgekapital idealerweise sein sollte, um 45 Prozent ihres letzten Bruttoeinkommens vor Beginn des Ruhestands. Dies entspricht der durchschnittlichen Vorsorgelücke gegenüber der gesetzlichen Rente. Dabei wird davon ausgegangen, dass in Deutschland schätzungsweise 80 bis 90 Prozent des letzten Einkommens für ein sorgenfreies Leben benötigt werden.

Deutsche müssen mehr für die Altersvorsorge tun

Die Analyse zeigt, dass Deutsche bis zum 67. Lebensjahr das Zehnfache ihres jährlichen Bruttoeinkommens ansparen müssten, um ihren Lebensstandard nach Beendigung ihrer Erwerbstätigkeit halten zu können. Um dies zu erreichen, sollten sie eine jährliche Gesamtsparquote von 21 Prozent ihres Bruttoeinkommens erreichen.

In anderen Teilen der Welt liegt diese erforderliche Sparleistung zwar im Durchschnitt auf vergleichbarem Niveau, die Ergebnisse schwanken jedoch für die untersuchten Länder erheblich. So liegt die Sparleistung in Großbritannien und Japan beim Siebenfachen des Bruttoeinkommens, in den USA und Kanada ebenfalls beim Zehnfachen. Spitzenreiter ist Hongkong mit einem Multiplikator von zwölf.

Exakte Höhe des Vorsorgekapitals errechnen

Um zu berechnen, wie viel Sie für Ihren Ruhestand ansparen müssen, müssen Sie ihr aktuelles Einkommen je nach Alter mit folgendem Faktor multiplizieren.

  • 30 Jahre: 1x
  • 40 Jahre: 4x
  • 50 Jahre: 6x
  • 60 Jahre: 8x
  • 67 Jahre: 10x

Der so errechnete Wert entspricht dem Vorsorgekapital, das Sie benötigen, um Ihren Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten. Ein 60-jähriger sollte demnach das Achtfache seines aktuellen Einkommens für den Ruhestand angespart haben.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen