Robo Advice ist in Deutschland nahezu unbekannt

Keine Euphorie bei automatischer Vermögensanlage

Schwere Zeiten für Anbieter von automatischer Vermögensanlage: Nur ein Fünftel der Deutschen kann mir dem Begriff „Robo Advisor“ etwas anfangen. Und noch weniger würden ihm ihr Geld anvertrauen.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Vor über zehn Jahren starteten die ersten Robo Advisor in den USA, die ersten deutschen Anbieter folgten 2011. In der Fachwelt wird das Thema von Beginn an mit viel Aufmerksamkeit verfolgt. Die Erwartungen waren hoch und sie schienen sich am Anfang auch zu erfüllen. Inzwischen ist erste Ernüchterung eingekehrt.

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

Kein Wunder! Einer aktuellen ebase-Umfrage zufolge kennen gerade mal 20 Prozent der Deutschen den Begriff Robo Advisor. Immerhin: Je höher das Anlagevermögen und je höher die Risikoneigung, desto höher ist auch der Bekanntheitsgrad. Es scheint auf den ersten Blick, als ob zumindest die anvisierte Zielgruppe eine hohe Affinität zu Robo Advice hätte.

Nur verhaltendes Interesse an Robo Advice

Doch der zweite Blick in die Umfrageergebnisse fällt ernüchternd aus:

  • Von denjenigen, die mit dem Begriff nichts anfangen können, sagen mehr als drei Viertel, dass sie sich nicht vorstellen können, Geld bei einem Robo Advisor zu investieren.
  • Und bei denjenigen, die den Begriff kennen, sind es weniger als 20 Prozent, die die Wahrscheinlichkeit, in den nächsten 12 Monaten Geld bei einem Robo Advisor zu investieren als hoch oder sehr hoch einschätzen.

Die Bereitschaft nimmt auch keineswegs mit höherem Einkommen, Alter oder Bildungsstand zu. Die Umfrageergebnisse lassen vielmehr den Rückschluss zu, dass nur bei ausgeprägter Risikoneigung eine erkennbare Affinität zu Robo Advice besteht. Genau dem damit verbundenen Bedarf entsprechen die bislang im Markt befindlichen Angebote jedoch nicht. Sie sind vielmehr meist auf passives Investment ausgelegt.

Falsche Erwartungen oder falsche Angebote?

Auch andere Erwartungen der Anleger werden derzeit nicht oder nur unzureichend erfüllt. Aus Anlegersicht sind geringe Gebühren, Transparenz und eine nachvollziehbare Anlagestrategie – laut Umfrage – die wichtigsten Entscheidungskriterien. Genau daran hapert es allerdings bei hiesigen Angeboten.

Während in den USA Robo Advice eine preiswerte Alternative zu anderen Anlageformen ist, verfolgen Anbieter hierzulande eine Hochpreisstrategie. Oft sind Robos sogar teurerer als eine individuelle Vermögensverwaltung, wenngleich letztere erst ab einem bestimmten Volumen zur Verfügung steht.

Interessant auch, dass Anleger nur einen Teil ihres Geldes bei einem Robo Advisor anlegen würden. Aus Kundensicht dient die Anlage wohl weitgehend der Risikostreuung oder einem ausgewählten Anlageziel.

Die weitere Entwicklung in diesem Bereich wird also durchaus spannend bleiben. Zielgruppe und Strategie dürften weiterhin eine hohe Bedeutung haben.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,50 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und ist der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren